Tolkien in den Medien 2022/3

Tolkien in den Medien 2022/3

Im TolkCast vom 18. Juli hat Annika neue Tolkien-Bezüge in den Medien vorgestellt: eine Übersicht über das Zweite Zeitalter, ein nicht ernst gemeintes RPG mit Tolkien-Anspielungen, ein vielleicht (mal wieder) mögliches Mittelerde-Land in Disney World sowie einen Brief von Tolkien im Wert von mindestens 5.000 Dollar.

Zeitachse des Zweiten Zeitalters

Matt Jones hat mit Jon Cartagena eine Zeitachse des Zweiten Zeitalters erstellt. Vor dem Hintergrund der bald erscheinenden Amazon-Serie Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht bietet sie eine grafisch anspruchsvoll gestaltete und sachlich fundierte Übersicht der wichtigsten Ereignisse des Zweiten Zeitalters. Die Übersicht ist in Elben, Sauron, Menschen, Valar und Zwerge untergliedert und synchron gehalten.

Neues Action-RPG auf Steam

Voller Anspielungen auf den Herr der Ringe ist ein neues Action-RPG auf Steam mit dem Namen YAFT (Yet Another Fantasy Title). Es soll sich selbst nicht sonderlich ernst nehmen und andere Fantasywelten aufs Korn nehmen. Den Einstieg bildet laut Vorankündigung die versehentliche Tötung des Retters des Königreichs. Auch müsse man einen Drachen töten, die „Ring-Gang“ attackieren und weitere Abenteuer in einer „Old School-Welt“ erleben. Wann YAFT erscheint, ist noch nicht genau bekannt.

Mittelerde in Disney World?

Schon seit zwölf Jahren gibt es immer wieder Gerüchte über einen eigenen Mittelerde-Themenpark in Disney World in Orlando (Florida). Aktuell heißt es, es seien Pläne gemacht worden, den im Bau befindlichen Epic Universe Park um Attraktionen rund um Mittelerde zu erweitern.

Erster DTG-Vortrag auf der MagicCon angekündigt

„Fake News in Tolkiens Welt“ heißt der Vortrag, den Andreas Zeilinger bei der MagicCon halten wird. Auch im Herr der Ringe finden sich Versuche, mit Lügen und Täuschungen neue Realitäten zu schaffen. Der Vortrag wird 60 Minuten dauern und ist in deutscher Sprache gehalten. Zur MagicCon in Bonn vom 7. bis 9. Oktober werden außerdem zahlreiche Stargäste erwartet. Und auch die DTG unterhält dort einen Stand.

Brief von Tolkien zu ersteigern

Bei Heritage Auctions kann derzeit für läppische 5.000 Dollar Startgebot ein Brief von J.R.R. Tolkien ersteigert werden. Im Brief erklärt er einem Mr. Earle die germanische Herkunft seines Namens sowie seine Inspirationsquellen. Selbstverständlich ist der Brief original und unterzeichnet vom Professor selbst.

Credits:

Titelfoto: Tobias M. Eckrich

Hat dir der Beitrag gefallen?