J.R.R. Tolkien: The Art of the Manuscript

J.R.R. Tolkien: The Art of the Manuscript
Ihr seid nächstes Jahr in Amerika und wollt mehr über Tolkien erfahren? Nun, wie der Zufall es will, sollt Ihr diese Möglichkeit bekommen, ohne Eure Koffer voll zu packen! Die in Milwaukee (Wisconsin, USA) ansässige Marquette University stellt im Zuge ihres Programms J.R.R. Tolkien: The Art of the Manuscript einige Manuskripte unseres bekannten Autors aus.
Diese Ausstellung soll in Zusammenarbeit mit den universitätseigenen Raynor Memorial Libraries sowie dem Haggerty Museum of Art entstehen. Es werden sowohl jene Manuskripte gezeigt, über die Tolkien als Sprachwissenschaftler geforscht hat, als auch jene, die er im Laufe der Entstehung seines Legendariums erstellt hat. Einige Dokumente sind Eigentum der dort ansässigen Universitätsbibliothek, ein Großteil stammt jedoch aus den Bodleian Libraries der University of Oxford. Insgesamt können die Besucher über 100 Medien betrachten, welche teilweise noch nie ausgestellt oder veröffentlicht wurden.
Zur Erinnerung: Manuskripte enthalten zumeist handgeschriebene Inhalte. Darunter zählen etwa Text- und Figurenentwürfe, Karten oder Illustrationen. Diese dienen Autoren zum einen als literarisches beziehungsweise geschichtliches Grundlagenwissen, aber auch als Inspiration für die Handlungs- und Figurenkonzeption ihrer Werke. Bei Tolkien sind dies also insbesondere Sagen und Geschichten aus dem Mittelalter oder der fantastischen Literatur.
Die Direktoren der Ausstellung sind William Fliss, Tolkien-Archivar im Department Besonderer Sammlungen der Universitätsbibliothek, und Dr. Sarah Schaefer, Professorin für Kunstgeschichte an der University of Wisconsin-Milwaukee. Ihr Projekt orientiert sich an zwei anderen erfolgreichen Ausstellungen: Tolkien: Master of Middle-earth der University of Oxford (2018) und der Morgan Library and Museum in New York City (2019); sowie der Journey to Middle-earth der Bibliothèque nationale de France in Paris (2019–2020). Trotzdem viele Ausstellungsstücke bereits in den genannten Ausstellungen vorzufinden waren, möchte man sich in Wisconsin dadurch abheben, dass der Fokus auf der Tradition von Manuskripten liege.
All dies könnt Ihr vom 19. August bis zum 12. Dezember 2022 bestaunen. Um in die Ausstellung zu gelangen, müsst Ihr aber vorher Tickets bestellen. Diese stehen noch nicht zum Verkauf, jedoch werde demnächst eine Ankündigung mit weiteren Informationen sowie einem Link zum Ticketverkauf auf der Internetseite der Universität veröffentlicht. Auch bei diesem Projekt ist die Vorfreude bei einigen Tolkien-Enthusiasten groß, daher schaut bei passender Gelegenheit doch gerne vorbei!

Credits:

Titelfoto: Tobias M. Eckrich

Hat dir der Beitrag gefallen?