Fit durch Mittelerde: Herr der Ringe Virtual Challenges

Fit durch Mittelerde: Herr der Ringe Virtual Challenges

Spätestens seit 2020 ist die Nachfrage für Home-Workouts und Fitness-Apps groß. Einer der führenden Hersteller für sogenannte „Virtual Challenges“ ist The Conqueror. Nun will das Unternehmen auch Tolkien-Begeisterte für Fitness gewinnen und startet am 6. April mit Virtual Challenges, bei welchen man die Reise der Gemeinschaft des Ringes, vornehmlich aber von Frodo und Sam, nachempfinden kann – zumindest ansatzweise.

Staffellauf nach Mordor

Zunächst kündigte The Conqueror zwei Virtual Challenges an. Diese wurden gemäß der unterschiedlichen Reiseetappen in Jacksons Filmtrilogie konzipiert, von Hobbingen bis zum Schicksalsberg. Die erste Challenge nennt sich The Shire und umfasst eine Distanz von 233 Kilometern, welche die Hobbits von Hobbingen bis zum Tänzelnden Pony in Bree zurückgelegt haben. In der zweiten Virtual Challenge The Fellowship startet man anschließend in Bree, um nach 157 Kilometern (alternativ 1094 Kilometern mit dem Rad) zu den Türen von Durin zu gelangen. Darüber hinaus sollen zukünftig noch weitere Challenges in die Serie integriert werden, bis man schlussendlich in Mordor angelangt ist.

In einer App (welche für iOS- und Android-Geräte verfügbar ist) könnt Ihr beobachten, wie ein virtueller Avatar auf der Landkarte weiterzieht, sobald Ihr geht, lauft, schwimmt oder Rad fahrt. Jeder Meilenstein wird mit Geschichten und Postkarten untermalt, welche „handverlesene Bilder und Bildunterschriften“ enthalten, „die reichhaltige Kontextinformationen liefern“. Die Aufzeichnung der Leistungserfolge erfolgt entweder über eingebaute Schrittzähler in Smartphone-Apps bzw. Fitnesstracker oder aber durch eine manuelle Eingabe. Letztere Möglichkeit verleitet natürlich dazu, sich einige Kilometer zu „erschummeln“, denn eine Überprüfung dieser manuellen Eingaben findet nicht statt.

Belohnungen für Euch und die Umwelt

Sobald Ihr eine Challenge geschafft habt, erhaltet Ihr per Post eine verzierte Medaille mit vielen kleinen Details, etwa mit einem kleinen Umschlag auf der Rückseite, in dem der Eine Ring zu finden ist. Ebenfalls gibt der Entwickler an, nach jeweils 20% der absolvierten Strecke einen Baum zu pflanzen oder zu verhindern, dass 10 Plastikflaschen ins Meer gelangen. Dadurch wurden nach Angaben des Unternehmens bereits mehr als 5 Millionen Bäume gepflanzt sowie 3,5 Millionen Plastikflaschen aus dem Meer gefischt (Stand: 03.04.2022).

Doch Belohnungen wie diese stellt The Conqueror den Teilnehmenden nicht kostenfrei zur Verfügung, wie aus vorherigen Challenges hervorgeht. Zwar finden sich noch keine konkreten Preisangaben in den derzeitig zur Verfügung stehenden Informationen, jedoch kann man mit Blick auf das Unternehmensmodell fest von einer Startgebühr ausgehen. Ebenso ist eine Anmeldung erforderlich, welche am 6. April freigeschaltet wird.

Credits

Foto: Jess rodriguez (AdobeStock: 310928955)

Hat dir der Beitrag gefallen?