Letztes Jahr berichteten wir von einer Kooperation der La Cité internationale de la tapisserie und dem Tolkien Estate. Insgesamt 14 Zeichnungen von J.R.R. Tolkien soll die Teppichweberei, zu der auch ein Museum und eine Ausbildungsstätte gehören, im Webverfahren an die Wand bringen.

Die Herstellung des ersten Wandteppichs

Nun ist der erste Wandteppich fertig und wurde am 6. April 2018 der Öffentlichkeit vorgestellt. Es handelt sich um Tolkiens Zeichnung Bilbo comes to the Huts of the Raft-Elves. Das Motiv zeigt Bilbo, wie er auf einem schwimmenden Fass aus dem Düsterwald reitet. Die Herstellung dieses Teppichs hat drei Monate gedauert. Insgesamt 1750 Arbeitsstunden stecken in dem gut 9 Quadratmeter großen Werk.

Die Besonderheit an diesem Projekt ist nicht nur die Größe, in der Tolkiens Werke gewebt werden, sondern dass weitestgehend traditionelle Techniken zur Anwendung kommen werden. Die Idee ist dabei, die Teppiche nach Methoden zu weben, die zwischen den 1920er und Ende der 1930er Jahre angewendet wurden – also zu einer Zeit, in der Tolkien gelebt hat.

Ausstellung und Anfragen

Der Teppich wird ab dem 11. April 2018 in dem Museum seiner Heimat ausgestellt. Die Bibliothèque Nationale de France(BNF) in Paris hat bereits den Wunsch geäußert, den Wandteppich für ihre Tolkien-Ausstellung im Jahr 2019 auszuleihen. Außerdem haben die Oxford Library und das Los Angeles Getty Center ebenfalls ihr Interesse an dem Teppich bekundet.

Weitere Wandteppiche

Es wird noch zwölf weitere Wandteppiche mit Motiven Tolkiens geben:

  • Letter from Father Christmas, 1926
  • Letter from Father Christmas, 1928
  • Letter from Father Christmas, 1933
  • Glórund sets forth to seek Túrin
  • Halls of Manwë – Taniquetil
  • Mithrim
  • The Trolls
  • Rivendell
  • Bilbo woke up with the Early Sun in his Eyes
  • Conversation with Smaug
  • The Forest of Lothlórien in Spring
  • Orthanc

Das 14. Werk

Neben den insgesamt 13 Wandteppichen wird auch ein Fußboden-Teppich gewebt. Auf diesem soll ein Númenorisches Motiv auf über 130 Quadratmetern entstehen. Wann genau damit begonnen wird und wie lange die Herstellung dauert, ist zur Zeit nicht bekannt.

Credits

Titelfoto: saxoph (AdobeStock: 121595470)