Der amerikanische Dozent und Schriftsteller Dr. Karl E.H. Seigfried beschäftigt sich in seinen Seminaren mit nordischer Mythologie und Religion. Anfang 2016 wählte er als Thema Tolkiens Silmarillion. Dabei lag ein inhaltlicher Schwerpunkt auf der Mythologie Tolkiens und möglichen Beeinflussungen durch weltliche Traditionen. Außerdem wurden die Verknüpfungen zwischen Silmarillion und weiteren Werken Tolkiens untersucht. Seigfried ließ die Studenten anschließend kreative Arbeiten zum Stoff des Werkes durchführen.

Dabei entstanden einige Dioramen zu Textpassagen des Silmarillions, welche in Schuhkartons platziert wurden. Als Textstellen wählten die Studenten unter anderem die beiden großen Bäume Valinors, das Erwachen der Elben und den Einfall von Ungoliant. Bei der Umsetzung ließ der Dozent den Studenten freie Hand, so dass ganz unterschiedliche Materialien eingesetzt und verschiedene Designansätze gewählt wurden. Abseits der Dioramen entstand auch eine Arbeit zum elbischen Lembas, bei der ein Student ein Design für die Köstlichkeit entwickelte und anschließend drei Varianten verschiedener Geschmacksrichtungen gebacken hatte.

Die Arbeiten der Studenten könnt Ihr Euch auf der Webseite des Dozenten ansehen.

Credits

Titelfoto: Annika Röttinger