Eigentlich war es schon für das letzte Jahr angekündigt, jetzt ist es endlich so weit: Mit dem neuen, zwanzigsten Update des Onlinespiels rund um Mittelerde können Spieler nun das Schwarze Tor nach Mordor, das Morannon, besuchen. Seit dem Erscheinen des letzten Updates im Oktober 2016 war allerdings ein anderes Thema zunächst wesentlich prominenter: Seit Ende Dezember wird Der Herr der Ringe Online nicht mehr von Turbine Inc. produziert, sondern durch die neu geschaffene Firma Standing Stone Games. Das erste Update unter diesem neuen Logo öffnet nun die Tore der Lager des Heeres in Richtung der Dagorlad. Wir sind in der Betaphase durch diese hindurch gelaufen und geben Euch einen Überblick über die Änderungen im Spiel.

Das Ödland

Mit Update 20 können Spieler das Ödland betreten, in dem sich unter anderem die Dagorlad und das Morannon befinden. Erstmals kann man das Schwarze Tor mit dem Charakter im Spiel besuchen. Allerdings wird es schwer bewacht und wer ihm zu nahe kommt, wird mit dem Tod bestraft. Zahlreiche weitere Lager der Feinde sind in der Gegend verteilt und auch im freien Feld tauchen verschiedenste Gegner auf, die einen entspannten Ritt durch die Gegend zunichte machen. Das Sumpfgebiet im Norden des Ödlands stellt den Übergang in die Totensümpfe dar, die allerdings nicht mit dem neuen Gebiet verknüpft sind, sondern weiterhin als geschlossener Bereich verbleiben. Grafisch ist das neue Gebiet düster und es überwiegen die Farben Braun und Grau sowie, in Richtung Mordor geblickt, das Rot von Saurons Auge.

Kräuterkunde

Im vergangenen Update 19 hatten die Entwickler ein neues System eingeführt, bei dem Spieler für die Kräuterkundigen Nord-Ithiliens Pflanzen sammeln mussten, um verschiedene Gegenstände einzutauschen. Neben Zierwerk und Einrichtungsgegenständen waren für die Charaktere auch Geschmeide und Rüstungsgegenstände dabei. Mit Update 20 wurden neue Pflanzen und Belohnungen im Ödland hinzugefügt, so zum Beispiel das Trauerkraut, das an steinigen Berghängen im Ödland zu finden ist.

Eingang eines Turms nahe des Morannon. Man kommt Mordor sichtbar näher.

Rufsystem

Grundsätzlich hatte man in der Vergangenheit als Verwandter alle Rufstufen einer Fraktion im Spiel durchlaufen und konnte sich neben einem Händler- und Reisekostenrabatt auch über besondere Gegenstände freuen, die bei den Rufhändlern einzutauschen sind. Mit Update 18 war bereits der Ruf in Minas Tirith um weitere Stufen ergänzt worden. Ähnlich sieht es Update 20 vor, allerdings lässt sich in diesem Fall der Ruf auch durch neue Rufgegenstände erhöhen, die bei besiegten Gegnern gefunden werden können. Die Rufgegenstände können zudem gegen eine Reihe von Gegenständen für Charaktere des Maximallevels, aktuell Level 105, eingetauscht werden.

Elitebereich Haradrim-Lager

Im Osten des neuen Gebiets liegt das Haradrim-Lager Lang Rhuven. Wer sich mit seinem Charakter in diesen Bereich verirrt, sollte auf der Hut sein. Die Entwickler haben dort zahlreiche Elite-Gegner platziert, die kurzen Prozess machen, wenn man zu viele von ihnen auf einmal angreift. Dies lässt sich in den seltensten Fällen vermeiden. Zugehörige Aufgaben für das Gebiet sind als Gruppenaufgaben definiert: So muss man unter anderem ein Pferd aus dem Lager befreien oder die Bogenschützen auf den Verteidigungsanlagen erledigen.

Kosten

Um das neue Update spielen zu können, benötigt man entweder ein Abonnement oder man muss das Gebiet Ödland über den Shop des Onlinespiels hinzukaufen. Die Kosten betragen in der virtuellen Währung 795 HdRO-Punkte, was umgerechnet etwa 8 Euro entspricht.

Credits

Titelfoto: Standing Stone Games

Screenshot aus dem Spiel Herr der Ringe Online, Standing Stone Games