Zum 125. Geburtstag von John Ronald Reuel Tolkien gab es mehrere Aktionen, Interviews und Videos. Wir haben das Netz durchforstet und wollen Euch an dieser Stelle ein paar interessante Beiträge vorstellen. Fast immer mit dabei: Mitglieder der Deutschen Tolkien Gesellschaft e.V.

Aktionen

Unser Partner, die Hobbit Presse, ruft dazu auf: „Schickt uns eure Glückwünsche an J. R. R. Tolkien – egal, in welcher Form. Videos, Zeichnungen, Collagen, Schriftstücke, Fotos von selbstgebackenem Festtagsgebäck.“ Zu gewinnen gibt es tolkieneske Bücher! Wir sind gespannt, was für Beiträge dort eingereicht werden. Alle Informationen findet Ihr auf der Seite der Hobbit Presse.

Die Betreiberin der Website Bella’s Wonderworld ruft das Tolkien-Lesejahr aus und möchte mit Euch über das Jahr verteilt gemeinsam aus den Werken Tolkiens lesen. Dazu schreibt sie auf der Seite: „Sollten sich genügend Teilnehmer finden, werde ich das gemeinsame „Tolkien Lesejahr“ im Rahmen von Leserunden organisieren […]“. Eine Aktion, die wir als literarische Gesellschaf natürlich unterstützen möchten. Weitere Informationen findet Ihr hier.

Videos

In diesem 16:28 Minuten langen Video von creepy creatures reviews über Tolkiens Leben kommen unter anderem Professor Rudolf Simek (auch schon zu Gast beim Tolkien Tag in Geldern) und der Bonner Tolkien Stammtisch zur Wort. Das Video wird wie folgt beschrieben: „Vor 125 Jahren wird J.R.R. Tolkien in Südafrika geboren. Dieser Film zeigt in Kürze einen groben Überblick über das Leben des Sprachwissenschaftlers und geistigen Vaters von Mittelerde.

Der Deutschlandfunk hat ebenfalls ein kleines „Video“ erstellt. Es besteht zwar „nur“ aus bewegten Fotos, dafür kommt der Professor persönlich zu Wort.

J.R.R. Tolkien

Noch heute ist er ein Held vieler Fantasy-Anhänger. Vor 125 Jahren wurde J.R.R. Tolkien geboren. Dass der Sprachforscher aus Oxford das Universum Mittelerde mit all seinen Hobbits, Orks und Elben überhaupt ersann, ist nicht zuletzt dem Zufall zu verdanken.

Posted by Deutschlandfunk on Dienstag, 3. Januar 2017

Interviews

Es wurden am 3. Januar 2017 eine Menge Interviews geführt. Wir wollen Euch zwei davon besonders empfehlen:

Der hr2 hat in der Sendung Das aktuelle Kulturgespräch Dr. Julian Eilmann interviewt, früheren Beisitzer im DTG-Vorstand und Mitherausgeber des Hither Shore. In dem mehr als 10-minütigen Beitrag geht es unter anderem um die Gedichte Tolkiens und um seine Sprachen. Das Interview kann man auf der Seite von hr2-kultur nachhören.

Der MDR sendete ein MDF-Kultur-Spezial anlässlich Tolkiens 125. Geburtstags. Neben einem Beitrag zu den Filmen von Ralph Bakshi bis Peter Jackson kommen der Schriftsteller Tobias Hülswitt und der Verlagslektor von Klett-Cotta, Stephan Askani, zu Wort. Die Interviews und weitere Informationen findet Ihr auf der Spezial-Seite des MDR.

Audio-Beiträge

Der WDR5 hat sich in seiner Reihe ZeitZeichen mit dem Leben Tolkiens beschäftigt. In dem knapp 15-minütigen Beitrag geht es einmal durch Tolkiens Leben. Der Schwerpunkt liegt hier auf den Sprachen. Der Gesprächspartner ist Dr. phil. Andrew James Johnston.

Auch der Bayrische Rundfunk hat einen kleinen (3:35 Minuten) Beitrag erstellt. Auch hier kommen alte Interviews von Tolkien im O-Ton vor. Außerdem gibt es einen Auszug von Rayner Unwin, dem damaligen Verleger. Der BR beschreibt den Beitrag mit: „Der Herr der Ringe – ein Buch, das jeder Fan von Fantasy-Literatur auswendig kennt. J.R.R. Tolkien hat dieses Genre geprägt wie kaum ein anderer. Heute ist es genau 125 Jahre her, dass er geboren wurde. Eine Würdigung.“ Den Beitrag kann man sich hier anhören.

Sonstiges

Das British Museum in London betreibt eine sehr aktive Facebook-Seite. Dabei wird fast jeden Tag mindestens ein Objekt aus der Sammlung des Museums vorgestellt und unter dem Hashtag #onthisday in den aktuellen Bezug des jeweiligen Datums gestellt. Am 3.1. präsentierte das Museum einen über 1.000 Jahre alten angelsächsischen Ring, „der mit seiner Runen-Inschrift die von Tolkien erfundenen Sprachen heraufbeschwört“:

J R R Tolkien was born #onthisday in 1892. He was Professor of Anglo-Saxon at Oxford University from 1925, and used…

Posted by British Museum on Dienstag, 3. Januar 2017

Noch kein Mitglied oder keine Hither-Shore-Mitgliedschaft?

Credits

Titelfoto: Ruth Black (Adobe Stock 101238124), Bearbeitung: Tobias M. Eckrich