Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Neuigkeiten. Tolkien in den Medien

Mit schnellen Schritten bewegen wir uns auf das Jahresende zu und präsentieren zum letzten Mal für 2008 Neuigkeiten, Kurioses und Bemerkenswertes rund um J.R.R. Tolkien und Mittelerde. Das Jahr 2008 stand natürlich im Zeichen des aufkommenden Hobbit, aber es war auch das Jahr des Jubiläums für die DTG nach ihrer ersten Dekade. Wir dürfen gespannt sein, was es sonst noch alles gibt!

Mittelerde wird bei EA erobert

Electronic Arts baut sein langjähriges und erfolgreiches Herr der Ringe Franchise aus und bietet ab dem 8. Januar 2009 Der Herr der Ringe: Conquest auf dem PC an. Die Eroberung, so der deutsche Titel, setzt auf den Filmtrilogie Peter Jacksons auf und verspricht noch mehr Action und natürlich bessere Grafik. Eine Woche später soll es auch für die Playstation, die Xbox und Nintendo auf Konsole erhältlich sein. Man darf gespannt sein!
Quelle: Offizielle Webseite: Die Eroberung

Metall, Metall, Metall – Das Letzte Bündnis auf die Ohren

Die finnische Fantasy Metal Band Battlelore hat mit “The Last Alliance” diesen Sommer eine neue Platte herausgebracht, die nicht nur beim Titel mit Tolkien zu tun hat. Reinhören und Rezension für die Interessenten an dieser Stelle – und der Hinweis auf die “Finnish Fire” Tour, die gerade in Europa u.a. mit Battlelore unterwegs ist.
Quelle: Offizielle Webseite von Battlelore, Metalmagazin.com – Rezension, Finnish Fire Tour 2008 auf Myspace

World of Warcraft und Mittelerde

Beim Tagesspiegel erschien ein Artikel betitelt Rückkehr der Ritter, der sich mit dem MMORPG World of Warcraft, seinen Ursprüngen und Konsequenzen beschäftigt. Zwar scheint nicht ganz klar, wo Tolkien “Epik” in Oxford unterrichtet, insgesamt aber für Leute, die sich mit der Gaming-Kultur im Allgemeinen beschäftigen, durchaus den Besuch wert.
Quelle: Tagesspiegel.de – Rückkehr der Ritter

Herr der Linge III

Anscheinend bietet die Schweiz eine Menge Potential für humorvolle Verfremdungen des Herr der Ringe, denn die “Comedia abarte” in Schaffhausen spielte ein interessantes Programm, das wohl Peter Jackson zu seiner Filmtrilogie inspirierte – und das ist echt die Wahrheit!
Quelle: Comedia Abarte

Hat Frodo kein Köln-Kalk-Verbot?

Es ist soweit, das Herr der Ringe-Musical ist offiziell nach Köln unterwegs. Im Staddteil Kalk soll das Theater bis Ende nächsten Jahres entstehen, die Premiere soll nicht später als Dezember 2009 stattfinden. Der Kölner Stadtanzeiger berichtete.
Quelle: Frodo und Gandalf ziehen nach Kalk, KStA.de

Gandalf ist nicht schwul!

Eine deutsche Harry-Potter-Fanseite veröffentlichte einen Artikel, in dem behauptet wird, daß Christopher Tolkien sich des Vorwurfs verwehre, daß Gandalf genau wie Dumbledore doch offensichtlich schwul sei. Auch der bekennende Homosexuelle und Gandalf-Darsteller Sir Ian McKellen kommt zu Wort. Alles nur ein Scherz, die britische Unsinnseite The Spoof hat diese Geschichte lanciert. Mal schauen, wie bald sich das falsch herumspricht: Übrigens, Obi-wan ist als Nächster dran!
Quelle: Meldung auf Harry-Potter-Buch.de, Originalmeldung auf TheSpoof.com

Zu Weihnachten steht Tolkien auch auf dem “Wunschzettel”

Die Solinger Morgenpost hat sich mit der Aktion Wunschzettel überlegt, wie man bedürftigen Kindern einen Weihnachtswunsch erfüllen kann; eine sehr schöne Aktion. Zu den erfüllten Kinderwünschen gehört auch ein Buch Tolkiens: Das Silmarillion.
Quelle: RP-Online. Geschenke aus der Klassenkasse

Karl Lagerfeld – ist ein Ringgeist!

Die Welt beweist eindrucksvoll unter dem Stichwort “Stilfragen – Schöne Menschen”, daß Tolkien zu Beginn des 21. Jahrhunderts wirklich in der Popkultur angekommen ist. Vielleicht dürfen jetzt einfach mehr Journalisten zugeben, daß sie als junge Menschen den Herr der Ringe verschlungen haben, nur um heute obskure Zitate einbringen zu können. In diesem Fall ergeben Ringe der Macht und Karl Lagerfeld eine wundervolle Symbiose.
Quelle: Die Welt: Online. Karl Lagerfeld, der schöne Mensch

Gott kommt uns Menschen entgegen

So titelt der Kreuzwertheimer Pfarrer Dieter Hammer in den Fränkischen Nachrichten zum Weihnachtsfest und weist auf drei Autoren hin, die zum Thema Christentum immer wieder gerne herangezogen werden: C.S. Lewis, G.K. Chesterton und J.R.R. Tolkien. Eine christliche Leseweise des Herr der Ringe wird zwar vereinzelt kontrovers diskutiert, doch der bekanntermaßen gläubige, römisch-katholische Christ Tolkien, der direkt zur Konvertierung im Fall von C.S. Lewis beitrug, ist gerade in den letzten Jahren ein gern gelesener “Stell-”Vertreter christlicher Glaubenslehre geworden.
Quelle: Fränkische Nachrichten – Gedanken zur WeihnachtMit schnellen Schritten bewegen wir uns auf das Jahresende zu und präsentieren zum letzten Mal für 2008 Neuigkeiten, Kurioses und Bemerkenswertes rund um J.R.R. Tolkien und Mittelerde. Das Jahr 2008 stand natürlich im Zeichen des aufkommenden Hobbit, aber es war auch das Jahr des Jubiläums für die DTG nach ihrer ersten Dekade. Wir dürfen gespannt sein, was es sonst noch alles gibt!


Mittelerde wird bei EA erobert

Electronic Arts baut sein langjähriges und erfolgreiches Herr der Ringe Franchise aus und bietet ab dem 8. Januar 2009 Der Herr der Ringe: Conquest auf dem PC an. Die Eroberung, so der deutsche Titel, setzt auf den Filmtrilogie Peter Jacksons auf und verspricht noch mehr Action und natürlich bessere Grafik. Eine Woche später soll es auch für die Playstation, die Xbox und Nintendo auf Konsole erhältlich sein. Man darf gespannt sein!

Quelle: Offizielle Webseite: Die Eroberung

Metall, Metall, Metall – Das Letzte Bündnis auf die Ohren

Die finnische Fantasy Metal Band Battlelore hat mit “The Last Alliance” diesen Sommer eine neue Platte herausgebracht, die nicht nur beim Titel mit Tolkien zu tun hat. Reinhören und Rezension für die Interessenten an dieser Stelle – und der Hinweis auf die “Finnish Fire” Tour, die gerade in Europa u.a. mit Battlelore unterwegs ist.

Quelle: Offizielle Webseite von Battlelore, Metalmagazin.com – Rezension, Finnish Fire Tour 2008 auf Myspace

World of Warcraft und Mittelerde

Beim Tagesspiegel erschien ein Artikel betitelt Rückkehr der Ritter, der sich mit dem MMORPG World of Warcraft, seinen Ursprüngen und Konsequenzen beschäftigt. Zwar scheint nicht ganz klar, wo Tolkien “Epik” in Oxford unterrichtet, insgesamt aber für Leute, die sich mit der Gaming-Kultur im Allgemeinen beschäftigen, durchaus den Besuch wert.

Quelle: Tagesspiegel.de – Rückkehr der Ritter

Herr der Linge III

Anscheinend bietet die Schweiz eine Menge Potential für humorvolle Verfremdungen des Herr der Ringe, denn die “Comedia abarte” in Schaffhausen spielte ein interessantes Programm, das wohl Peter Jackson zu seiner Filmtrilogie inspirierte – und das ist echt die Wahrheit!

Quelle: Comedia Abarte

Hat Frodo kein Köln-Kalk-Verbot?

Es ist soweit, das Herr der Ringe-Musical ist offiziell nach Köln unterwegs. Im Staddteil Kalk soll das Theater bis Ende nächsten Jahres entstehen, die Premiere soll nicht später als Dezember 2009 stattfinden. Der Kölner Stadtanzeiger berichtete.

Quelle: Frodo und Gandalf ziehen nach Kalk, KStA.de

Gandalf ist nicht schwul!

Eine deutsche Harry-Potter-Fanseite veröffentlichte einen Artikel, in dem behauptet wird, daß Christopher Tolkien sich des Vorwurfs verwehre, daß Gandalf genau wie Dumbledore doch offensichtlich schwul sei. Auch der bekennende Homosexuelle und Gandalf-Darsteller Sir Ian McKellen kommt zu Wort. Alles nur ein Scherz, die britische Unsinnseite The Spoof hat diese Geschichte lanciert. Mal schauen, wie bald sich das falsch herumspricht: Übrigens, Obi-wan ist als Nächster dran!

Quelle: Meldung auf Harry-Potter-Buch.de, Originalmeldung auf TheSpoof.com

Zu Weihnachten steht Tolkien auch auf dem “Wunschzettel”

Die Solinger Morgenpost hat sich mit der Aktion Wunschzettel überlegt, wie man bedürftigen Kindern einen Weihnachtswunsch erfüllen kann; eine sehr schöne Aktion. Zu den erfüllten Kinderwünschen gehört auch ein Buch Tolkiens: Das Silmarillion.

Quelle: RP-Online. Geschenke aus der Klassenkasse

Karl Lagerfeld – ist ein Ringgeist!

Die Welt beweist eindrucksvoll unter dem Stichwort “Stilfragen – Schöne Menschen”, daß Tolkien zu Beginn des 21. Jahrhunderts wirklich in der Popkultur angekommen ist. Vielleicht dürfen jetzt einfach mehr Journalisten zugeben, daß sie als junge Menschen den Herr der Ringe verschlungen haben, nur um heute obskure Zitate einbringen zu können. In diesem Fall ergeben Ringe der Macht und Karl Lagerfeld eine wundervolle Symbiose.

Quelle: Die Welt: Online. Karl Lagerfeld, der schöne Mensch

Gott kommt uns Menschen entgegen

So titelt der Kreuzwertheimer Pfarrer Dieter Hammer in den Fränkischen Nachrichten zum Weihnachtsfest und weist auf drei Autoren hin, die zum Thema Christentum immer wieder gerne herangezogen werden: C.S. Lewis, G.K. Chesterton und J.R.R. Tolkien. Eine christliche Leseweise des Herr der Ringe wird zwar vereinzelt kontrovers diskutiert, doch der bekanntermaßen gläubige, römisch-katholische Christ Tolkien, der direkt zur Konvertierung im Fall von C.S. Lewis beitrug, ist gerade in den letzten Jahren ein gern gelesener “Stell-”Vertreter christlicher Glaubenslehre geworden.

Quelle: Fränkische Nachrichten – Gedanken zur Weihnacht