Tolkien Society Summer Seminar 2021

Tolkien Society Summer Seminar 2021

Am kommenden Wochenende, vom 3. bis 4. Juli, findet das Tolkien Society Summer Seminar 2021 unserer britischen Schwestergesellschaft statt. Keine Sorge: Nach Großbritannien müsst Ihr nicht fahren, um an dem Seminar teilzunehmen. Jeder kann kostenlos per Zoom die Veranstaltung live mitverfolgen. Es stehen bereits vielversprechende Vorträge zu einem spannenden Thema fest, aber lest selbst!

Das diesjährige Thema

Die Tolkien Society setzt sich dieses Jahr Tolkien and Diversity zum Thema. Mit einigen gesellschaftlichen und medialen Debatten zum Thema Diversität werden auch Tolkiens Werke zunehmend (manchmal auch kritisch) diesbezüglich analysiert. Und während Amazon eine zeitgemäße Rollenbesetzung für seine kommende Serie aussucht, versuchen Tolkien-Kennerinnen und -Kenner, in diesem Seminar den ursprünglichen Figurenkonzeptionen seitens Tolkien auf den Grund zu gehen.

Dabei stellen sie sich konkreten Fragen. Wie eröffnen (filmische und musikalische) Adaptionen von Tolkiens Werken einen Diskurs zu Diversität in seinen Werken, aber auch in seinem Platz in der modernen Gesellschaft? Jenseits der fiktiven Welt betrifft Diversität auch Tolkiens Leserschaft und die Rezeption seiner Texte in der realen Welt. Wer liest eigentlich Tolkien? Wie werden seine Werke rund um den Globus interpretiert? Wie könnten neue Lesarten die aktuellen Perspektiven auf Tolkiens Werke bereichern?

So wurden in einem Call for Papers Vorträge zu bestimmten Schwerpunkten gesucht:

  • Repräsentation in Tolkiens Werken (hinsichtlich „Rasse“, Geschlecht, Sexualität, Behinderung, Gesellschaftsklasse, Religion, Alter usw.)
  • Tolkiens Einstellung zu Kolonialismus und Postkolonialismus
  • Adaptionen von Tolkiens Werken
  • Diversität und Repräsentation in der Tolkienforschung und Leserschaft
  • Identität und Alterität in Tolkiens Werken

Vorträge und Zeitplan

Diese Themen möchten die nun folgenden Vortragenden unter die Lupe nehmen. Die genannten Zeiten entsprechen unserer Mitteleuropäischen Zeitzone (CEST).

Samstag, 3. Juli

16:00 Uhr, Cordeliah Logsdon:
Gondor in Transition: A Brief Introduction to Transgender Realities in The Lord of the Rings

16:30 Uhr, Clare Moore:
The Problem of Pain: Portraying Physical Disability in the Fantasy of J.R.R. Tolkien

17:00 Uhr, V. Elizabeth King:
“The Burnt Hand Teaches Most About Fire”: Applying Traumatic Stress and Ecological Frameworks to Narratives of Displacement and Resettlement Across Cultures in Tolkien’s Middle-earth

17:30 Uhr, Sara Brown:
The Invisible Other: Tolkien’s Dwarf-Women and the ‘Feminine Lack’

18:00 Uhr:
Pause

18:30 Uhr, Sultana Raza:
Projecting Indian Myths, Culture and History onto Tolkien’s Worlds

19:00 Uhr, Nicholas Birns:
The Lossoth: Indigeneity, Identity, and Antiracism

19:30 Uhr, Kristine Larsen:
The Problematic Perimeters of Elrond Half-elven and Ronald English-Catholic

20:00 Uhr, Cami Agan:
Hearkening to the Other: Athrabeth Finrod ah Andreth

20:30 Uhr:
Abschließende Kommentare

Sonntag, 4. Juli

16:00 Uhr, Christopher Vaccaro:
Pardoning Saruman?: The Queer in Tolkien’s The Lord of the Rings

16:30 Uhr, Sonali Chunodkar:
Desire of the Ring: An Indian Academic’s Adventures in her Quest for the Perilous Realm

17:00 Uhr, Robin Reid:
Queer Atheists, Agnostics, and Animists, Oh, My!

17:30 Uhr, Joel Merriner:
Hidden Visions: Iconographies of Alterity in Soviet Bloc Illustrations for The Lord of the Rings

18:00 Uhr:
Pause

18:30 Uhr, Eric Reinders:
Questions of Caste in The Lord of the Rings and its Multiple Chinese Translations

19:00 Uhr, Dawn Walls-Thumma:
Stars Less Strange: An Analysis of Fanfiction and Representation within the Tolkien Fan Community

19:30 Uhr, Danna Petersen-Deeprose:
“Something Mighty Queer”: Destabilizing Cishetero Amatonormativity in the Works of Tolkien

20:00 Uhr, Martha Celis-Menzoda:
Translation as a Means of Representation and Diversity in Tolkien’s Scholarship and Fandom

20:30 Uhr:
Abschließende Kommentare

Auf der Internetseite der Tolkien Society könnt Ihr Euch für das Seminar anmelden und den Zeitplan noch einmal einsehen. Mit Blick auf die erwarteten Teilnehmerzahlen verspricht das Event jedenfalls einiges. Allein im letzten Jahr haben 500 Menschen aus 42 verschiedenen Ländern den Vorträgen gelauscht.

Hat dir der Beitrag gefallen?