Kurz notiert: Lange hatten Touristen aus ganz Mittelerde darauf gewartet. Am 25. Januar wurde nach einigen Jahren Restaurierungszeit der Nationalpark Mordor wiedereröffnet. Die ehemaligen Ländereien des Dunklen Herrschers können nun wieder bereist und erkundet werden. Einige Gebiete, darunter die Festung Durthang im Norden Mordors, seien allerdings weiterhin nicht zu betreten, so das Team des Nationalparks via Twitter. Man sei nicht sicher, wer oder was sich vielleicht noch darin befinde. Ebenso käme es immer noch zu einzelnen Zwischenfällen, bei denen Warge die Wege der Besucher beinahe gekreuzt hätten. Man habe jene aber mithilfe der Ranger verjagen können.

Die schon weit im Voraus angekündigte Klettertour zu Torech Ungol mit einer Begehung der legendären Spinnenhöhle, begleitet durch ortskundige Ranger, startete bereits wie geplant und begeisterte die Besucher. Neben weiteren Erkundungstouren klärt das Team des Nationalparks auch über das Klima und die Vegetation Mordors auf. Interessierte können Informationen zu den Vor-Ort-Angeboten auf der Twitter-Seite des Nationalparks Mordor finden. Solltet Ihr Euch für eine Reise dorthin entscheiden, wünschen wir viel Vergnügen und freuen uns auf Eure Erlebnisberichte.

Credits

Titelfoto: CC-BY-NC Jason Thomas