Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Tolkien Tag Niederrhein mit 62 Programmpunkten am Start

Der Tolkien Tag auf Schloss Walbeck in Geldern vom 2.-3. Juni 2012 wirft seine Schatten voraus. Jetzt ist das Programm online.

Auf dem Tolkien Tag wird den Gästen Unterhaltsames, Informatives und Wissenschaftliches geboten, mit Vorträgen, Lesungen Workshops, Bogenschießen, lebendiger Darstellung des Lebens in Mittelerde, Spielen, Ausstellungen und zahlreichen Informationen rund um dem britischen Erfolgsautor J.R.R. Tolkien. Der Tolkien Tag bietet so ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie.

Mittelerde“ erwartet seine Besucher
am Samstag 02.06.2012, von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr und
am Sonntag 03.06.2012, von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Einlass jeweils ab 10:00 Uhr.

> Für weitere Informationen zum Tolkien Tag

Der Tolkien Tag findet im Rahmen des Hobbit-Ja(a|h)r-Projekts statt, welches durch das INTERREG IV A Programm Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt. Es wird begleitet durch das Programmmanagement der euregio rhein-maas nord.

Der Tolkien Tag bietet folgende Progammpunkte:

Vorträge

Friedhelm Schneidewind – Monster – Mode und Moneten – “Völkerromane”, ihre Beziehung zu Tolkiens Werk und das Marketing

In den letzten 10 Jahren haben in der Fantasy immer wieder Tolkiens Völker die Auflagen bestimmt, verarbeitet und »verwurstet« in mehr oder weniger gelungenen Romanen. Was ist da geschehen? Welche Auswirkungen hat(te) das auf die Fantasy-Literatur in Deutschland? Schaden diejenigen, die Fantasy schreiben und verlegen, damit dem Genre – oder zmindest seinem Ansehen in der Öffentlichkeit, der allgemeinen Wahrnehmung? Wie viel von diesem Erfolg basiert auf »echten« Bedürfnissen des lesenden Publikums, wie viel auf Marketingmaschen? Und wie funktionieren diese? Hat diese Entwicklung, hat die »Völker-Fantasy« den Schreibenden und den Verlagen gut getan? Oder stattdessen manche guten Ansätze erschwert oder ihre Veröffentlichung verzögert oder verhindert? Oder aber werden vielleicht mit tolkienesker Massenproduktion innovativere, ambitioniertere Werke finanziert? Und schließlich: Wie ist dadurch das Bild von Tolkien und seinem Werk, insbesondere von Mittelerde bzw. Der Herr der Ringe verändert worden in der Öffentlichkeit und bei den mehr oder weniger Fantasy-Interessierten? Haben diese Werke und Machwerke eine Rückwirkung auf die Einschätzung Tolkiens?

Friedhelm Schneidewind – Tolkien, DER HOBBIT und das übrige Werk – Was man wissen sollte zum Verständnis von Buch und Film

Ein Vortrag in Wort, Bild und Musik zur anstehenden Hobbit Verfilmung.

Dr. Frank Weinreich – Tanzen auf den Schultern des Riesen oder Warum es weder schlimm noch ehrlos ist, dass das halbe Genre bei Tolkien abschreibt.

Man bezeichnet Tolkien zu Recht als so etwas wie den Urvater der Fantasy. Er hat das Genre zwar nicht erfunden, doch er hat ihm die entscheidenden Impulse gegeben und lange Zeit hieß es, dass man Fantasy nur so wie Tolkien oder in bewusster Abkehr von Tolkien schreiben könne. Machen also all die Autoren wie Tad Williams, Joanne Rowling, George R. R. Martin nur den Guttenberg? Dass das nicht so ist, und dass die Übernahme von Motiven, Handlungsbestandteilen und die Ähnlichkeit ganzer Plots per se nicht das Geringste gegen die covernden Autorinnen und Autoren sagt, wird im Vortrag anhand des Beispiels Terry Brooks und seines Shannara-Zyklus aufgezeigt. In der Wissenschaft heißt es, dass selbst den großen Forschern ihre Entdeckungen nur gelangen, weil sie auf den Schultern von Riesen stehend einfach weiter sehen konnten, als es ihre eigene Größe erlaubte. Nicht viel anders ist es in der Literatur und auch in der Fantasy, wo die Entwicklung des Genres sich vollzieht, indem die Autorinnen und Autoren auf den Schultern der Riesen wie Tolkien stehen, und manchmal, wie Brooks, sogar lernen zu tanzen, und ganz eigene Noten zu setzen.

Dr. Frank Weinreich – Warum Tolkien lesen?

Warum Tolkien lesen? Diese Frage kann man auf zwei Weisen stellen. Man kann fragen, warum man überhaupt Tolkien lesen sollte. Oder man fragt, warum man Tolkien lesen sollte. Die zweite Frage wird gerade wieder ganz akut, wo uns die Hobbit-Verfilmung ins Haus steht. Der Vortrag wird auf beide Fragen eingehen und versuchen zu erklären, was man davon hat, ausgerechnet Tolkien zu lesen, und darauf aufbauend zu zeigen, dass es doch nicht damit getan ist, sich Mittelerde cineastisch erschließen zu wollen, weil Tolkien zu lesen, erst wirklich eröffnet, was Tolkien erzählte.

Tommy Krappweis – Mara und der Feuerbringer

Aus der Beschäftigung mit der germanischen Mythologie wegen der Recherche für eine TV-Serie entstand nach Hunderten von Drehbüchern Tommys erster Roman: „Mara und der Feuerbringer“ – laut Presse eine ungewöhnliche Fantasy-Trilogie „zwischen Harry Potter, Da Vinci Code und nordischer Mythologie“ gewürzt mit dem ganz speziellen Humor des Autors. Tommy Krappweis arbeitete an „Mara“ zusammen mit Professor Rudolf Simek von der Universität Bonn, da die Fakten und Zusammenhänge der nordisch-germanischen Mythologie dem aktuellen Stand der Wissenschaft entsprechen sollten. Auf dem Tolkien Tag stellt Tommy Krappweis seine nun abgeschlossene Trilogie „Mara und der Feuerbringer“ vor. Er präsentiert dabei auf höchst unterhaltsame Weise fundiertes Wissen zur germanischen Mythologie sowie erstaunliche Fakten über deren Rest in der heutigen Zeit. In seinen Lesungen bringt er seine Zuhörer zum Lachen und Staunen und am Ende liest er sogar noch etwas vor. Und hier ist der Trailer zum Buch zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=irLzStQF6i0

Andreas Zeilinger – Gondor und Rohan – das Bündnis der Freundschaft

Dieser Vortrag befasst sich mit den Beziehungen zwischen den Herren der Pferde und den Dúnedain des Südens, die von den Anfängen bis zum Beginn des Vierten Zeitalters durchgegangen werden. Auch die unterschiedliche Darstellung dieser Beziehungen in den Büchern von J.R.R. Tolkien und der Verfilmung von Peter Jackson wird thematisiert.

René van Rossenberg – Sex in Middle-earth

“Sex in Middle-earth” ist ein Vortrag rund um das Thema Sex und Sexualität in den Werken von Professor Tolkien. René van Rossenberg sammelt Tolkien seit 1973. Er ist ehemaliger Vorsitzender von Unquendor und ist seit 1986 der Inhaber des Tolkienshops, der einzige Buchladen weltweit spezialisiert in Tolkien.

Dr. Christian Weichmann – Wandern und Singen – Laufende Hobbitlieder

Hobbits sind – bis auf wenige Ausnahmen – eher nicht daran interessiert zu Reisen. Außerdem zeigt sich Gandalf verwundert, als Bilbo plötzlich dichtet. Trotzdem sind eine Anzahl Lieder überliefert und viele davon sind Wanderlieder. Dieser Vortrag beschäftigt sich mit diesen Liedern, stellt sie vor, fragt warum Hobbits gerade solche Lieder gerne singen und zeigt, wie sich verschiedene Menschen die singenden und wandernden Hobbits vorstellen.

Jaap van `t Hoff / Frank Wasmus – Die Götter von Mittelerde – Wie Tolkiens Götterwelt sich entwickelt hat

Für seine Fantasiewelt Mittelerde hat Tolkien eine Schöpfungsgeschichte erfunden und dazu auch ein ganzes Spektrum an Göttern. Die entgültige Version dieser Geschichten in Das Silmarillion zu lesen, welches 1977 erschienen ist. Die ältesten Versionen stammen aber schon aus einer Zeit vor 1920. So wie von Tolkien bekannt hat er diese Geschichten also öfters sachlich ergänzt. Warum hat er das gemacht? Der Vortrag ‚Die Götter von Mittelerde‘ wird versuchen hierauf eine Antwort zu finden.

Prof. Dr. Rudolf Simek – Trolle bei Tolkien und Kinderbuchautoren des 20. Jahrhunderts

Beginnend bei den mittelalterlichen Vorstellungen von den Wesen der niederen Mythologie und deren Quellen soll die Rezeption der Trollvorstellungen durch Tolkien und in seinem Gefolge bei (vorwiegend skandinavischen) Kinder- und Jugendbuchautoren illustriert werden.

Prof. Dr. Rudolf Simek – Tolkien und die germanische Mythologie (am Beispiel von Mittelerde und Odin)

Tolkien war als Professor für mittelalterliche englische und nordische Philologie auch wissenschaftlich mit der nordischen Mythologie befasst. In diesem Vortrag sollen sowohl seine wissenschaftlichen Quellen als sein recht freier literarischer Umgang damit an zwei Beispielen beleuchtet werden.

Marcel R. Aubron-Bülles – Ein Tolkien-Blog, den Peter Jackson lesen muß.

In den letzten zehn Jahren hat die Veröffentlichungsrate rund um Tolkien, ob wissenschaftlich, populärwissenschaftlich, amateurhaft, kommerziell & Co. erheblich zugenommen – es lohnt sich, mit Tolkien zu hantieren, egal, in welcher Hinsicht. Dem möchte ich mit meinem eigenen Tolkien-Blog entgegensteuern und eine Anlaufstelle für die deutschsprachige, aber auch internationale Tolkiengemeinschaft -vor allem mit literarischem Hintergrund- bieten. Was die Tolkienfans zu erwarten haben, was Peter Jackson lesen wird, das wird alles auf dem Tolkien Tag vorgestellt. Wie bist Du zu Tolkien gekommen; Dinge, die Tolkien nie gesagt hat; Einundelfzig gute Gründe, Mittelerde zu lesen; Das kommt mir Rohan vor; Lästerpredigten aus der Lampenmachergasse u.v.m.

Workshops

Sebastian Kleinen – Met brauen

„Die langen Jahre sind vergangen wie rasche Schlucke des süßen Mets in hohen Hallen jenseits des Westens unter den blauen Gewölben von Varda, worin die Sterne zittern beim Gesang ihrer Stimme, heilig und königlich. Wer nun soll den Becher für mich füllen?“ (Herr der Ringe, Namárië, Zweites Buch Kap. 8 ) Diesen Wunsch den Galadriel im Lied Namárië äußert soll auf dem Tolkien Tag nur zu gerne erfüllt werden. Auch in diesem Jahr wird Sebastian Kleinen wieder in die Kunst des Metbrauens einführen und natürlich auch zur Verkostung des im letzten Jahr gebrauten „weißen Mets“ einladen.

Teilnahme ab 16 Jahren, Teilnehmerzahl 15 (um Voranmeldung wird gebeten)

Fellow-Ship – Tanzworkshop

Als besonderen Programmpunkt wird die Gruppe Fellow-Ship Tanzworkshops durchführen. Angeboten werden die Tänze Chapelloise, Tourdion und Ungaresca.

Michael Lukas – Virtuelles Mittelerde

Mittelerde wurde nicht nur in Filmen oder in Büchern dargestellt, sondern auch in PC- und Konsolen-Spielen. Michael Lukas wird im Workshop “Virtuelles Mittelerde” die PC-Spiele zum Thema “Der Herr der Ringe” vorstellen. Anfangen wird es beim ersten Spiel mit dem Namen “The Hobbit” (1986), über “HdR: Schlacht um Mittelerde” (2001), bis hin zu “Der Herr der Ringe Online” (2007) und “HdR: Krieg im Norden” (2011). Natürlich wird nichts gespoilert, aber wir schauen einfach gemeinsammal in alle Spiele, soweit Möglich rein und stellen die Unterschiede und evtl. auch die Altersspuren fest.

Teilnahme ab 16 Jahren

Lesungen / Hörspiel

Myk Jung – Der Herr der Ohringe I und II und weiteres aus der Mittelmäßigen Welt

Eine Verhohnepiepelung? Eher eine sich vor dem Tolkienschen Originalwerk verneigende Slapstickversion von ausufernder Imaginationskraft. Myk Jung, seit 1984 in der Independent-Musikszene unter anderem als Sänger und Frontmann des düsteren Ruhrpott-Urgesteins The Fair Sex aktiv, hat sich intensiver seiner literarischen Ader gewidmet und präsentiert nun seine erste Veröffentlichung. Schon letztes Jahr sorgte das Buch regional für Furore: während der durchweg erfolgreichen Lesungen wurden viele Fans gewonnen, Buchhändler nahmen den Titel in ihr Angebot auf und Radio und die Presse berichtete. Passend zur neuen Staffel des Kinofilms wird eine weitere Lesungstour vorbereitet, der Buchhandel rüstet sich und natürlich ist der Autor wieder für Interviews zu haben. “Der Herr der Ohrringe” kann allgemein als Parodie des nicht verkennbaren Originalwerks verstanden werden. Die keineswegs abwertend gemeinte Slapstick-Version des legendären 1.200-Seiten-Epos handelt in atemberaubendem Erzähltempo auf 113 Seiten den gesamten Ohrringkrieg ab. Kennern des Originals werden die zahlreichen raffinierten Analogien, ins Humoreske verzerrt, ins Auge fallen. “Unwissende” dürfte in jedem Fall der Schreibstil amüsieren. Düster-Erhabenes trifft auf krude Umgangsprache. In “Der Herr der Ohrringe” entdeckt Zaubermeister Ganzhalb der Graue, dass der Eine Ohrring, Träger unglaublich finsterer Macht, wieder aufgetaucht ist. Vor Jahrhunderten ging er dem Dunklen Herrscher Saurum verloren. Das Kleinod ist nun im Besitz von Frohdoof dem Döskopp. Um die Mittelmäßige Welt vor immerwährender Dunkelheit zu bewahren, muss der Ohrring in den Tiefen des Schicksalsteiches versenkt werden. Unterstützt von Marathorn dem Dauerläufer und Allround dem Halb-Albernen übersteht die Gemeinschaft des Ohrrings sowohl Attacken durch die Knorks als auch Versuchungen durch die schöne Gard Ariel. So gelingt es ihnen, bis tief ins Schattenreich von Murderor vorzudringen…

FavCoop – “Estel eden an Ennorath – Neue Hoffnung für Mittelerde” Teil 2

Nachdem Dodaca und Lorek das Dorf Archet von den Schwarzwold Räubern gereinigt haben, macht sich Dodaca mit Celandine Tuk und Mundo Sackheim-Beutlin auf die Heimreise ins Auenland. Dort möchte Mundo für das schreckliche Erlebnis vom Bürgermeister Willi Weißfuß bezahlt werden. Zudem findet Dodaca, seine Schwester Ardamanta alleine zu Hause vor und muss erfahren, dass seine Eltern auf den Weg zu einigen Verwandten in Weißsenke sind. Das wäre alles nicht so schlimm, würde das kleine Dorf nicht in Mitten der Ettenöden liegen… Produzent, Autor und Sprecher Michael Lukas wird die zweite Folge von “Estel eden an Ennorath – Neue Hoffnung für Mittelerde” auf dem Tolkien Tag 2012 vorstellen und dessen Premiere dort feiern.

Dr. Oliver Bidlo – Zahlenmythologie im Hobbit und im Herrn der Ringe

Tolkien hat an verschiedenen Stellen mit dem Stilmittel der mittelalterlichen Zahlenallegorese bzw. Zahlenmythologie gearbeitet. Eine Reihe von Zahlen sind bei Tolkien nicht zufällig gewählt, sondern stehen in “besonderer” Bedeutung zu ihren Trägern und erzählen zusätzliche “Geschichten”

Dr. Oliver Bidlo – Sehnsucht nach Mittelerde?

Am Ende des Buches Der Herr der Ringe bleibt der Leser und die Leserin allein zurück. Man hat selbst eine lange Reise zurückgelegt, jedoch: Der Buchdeckel möchte noch nicht geschlossen werden. Ist nicht noch Zeit für ein kurzes Verweilen, für einen Augenblick? “Sehnsucht nach Mittelerde?” möchte den Spuren Tolkiens in die Romantik und zur phantastischen Literatur folgen. Der Vortrag fragt nach Gründen für die Sehnsucht, die seine Literatur bei den Menschen hervorruft.

Ganztägige Programmpunkte

Kunstausstellung

Verschiedene Orginalbilder und Drucke rund um Tolkien, Fantasy und Mittelerde sind in unserer Kunstausstellung ausgestellt.

Mittelerde auf die Ohren – Hörspiele und Hörbücher zum reinhören und abschalten (im Hör-Pavillon)

Unterstützt durch den Hörverlag, Jumbo Medien

Bogenschießen

Der Sport- und Bogenschützenclub aus Walbeck bereichert den Tolkien Tag wieder mit einem Schießstand und Informationen rund um den Bogensport. Gegen einen kleinen Obulus kann selbst zum Bogen gegriffen werden.

Leben in Mittelerde erleben

Die beiden Gruppen “Fellow-Ship” und “Dúnedain Germany” werden das Außengelände befölkern und den Besucher auch optisch nach Mittelerde entführen. Einblicke ins Lagerleben können gewonnen werden, aber auch ein gemütliches Geschichtenerzählen am Lagerfeuer ist möglich. Patroullien der Waldläufer über das Gelände von Imladris, stellen sicher, dass die Ruhe auf der Veranstaltung nicht durch einfallende Orkhorden gestört wird.

Herr der Ringe Table-Top – Mittelerde in Miniatur

Der Plastikmodellbaucenter Niederrhein wird im kleinen Rittersaal in das Herr der Ringe Table Top einführen. Figuren können bemalt werden, die Spielregeln erklährt, selber gespielt oder die Modelle bestaunt werden. Unterstützt mit Spieleinführungen von HdR-Tabletop.de

„Herr der Ringe“- Brettspiele

J. R. R. Tolkiens Welt Mittelerde hat unzählige Spielerfinder inspiriert und so sind im Laufe der Jahre Dutzende Spiele zu “Der Hobbit” und “Der Herr der Ringe” erschienen. Wir haben die meisten von diesen Spielen da und geben Euch gerne Einführungsrunden.

Gewandungen

Der Workshop Gewandungen bietet die Gelegenheit Tipps und Tricks der Schnitterstellung und des Nähens zu erhalten. Ihr könnt die Workshopleiterinnen gerne mit Fragen löchern – für fast alles gibt es eine Lösung! Das Costume Empire steht auch gerne für alle Fragen zur Verfügung, die Ihr im Bereich Kostümherstellung habt. Habt Ihr Probleme beim “Altmachen” von Kostümen? Welche Materialien kann ich verwenden? Wo bekomme ich preiswerten Stoff her? Das Costume Empire versucht Euch Antworten zu geben oder Euch mit Tipps und Tricks beratend zur Seite zu stehen.

Bibliothek mit Werken von und über Tolkien

Eine große Anzahl von Büchern von und über Tolkien sowie einige besondere Ausgaben sind in der Bibliothek im kleinen Rittersaal einzusehen. Der Bücherkoffer und der Tolkien-Shop bieten außerdem alle erhältlichen Bücher von und zu Tolkien zum Kauf an.

Tolkien-Quiz

Im Tolkien-Quiz kann jeder Besucher sein Wissen zu Tolkien prüfen. Auf die Gewinner warten attraktive Preise unserer Sponsoren. (u.a. Klett-Cotta, Hörverlag, Heye, Heyne Verlag, C.H. Beck)

Nadelmalerei

Als zusätzlicher Workshop wird die Möglichkeit der Nadelmalerei, also des Handstickens angeboten. Hier lernt man die verschiedenen Stickmöglichkeiten kennen und kann selber einmal ausprobieren, wie soetwas geht. Material hierfür kann vor Ort erworben werden.

> Hier geht es zur Programmübersicht

Bild: Schloss Walbeck von Sebastian Kleinen

1 Kommentar

  1. Hallo!
    Ich war am Samstag beim Tolkien-Tag und muss sagen, dass es einfach klasse war! Ihr habt euch echt viel Arbeit gemacht, die sich voll gelohnt hat! Ein Riesen-Kompliment von mir und meinen Söhnen, die auch total begeistert waren.
    Wir haben bei dem Quiz mitgemacht. Allerdings finde ich über die Gewinner keinerlei Informationen. Gibt es da noch nichts oder kommt da noch was? Es wäre schön, wenn wir etwas gewonnen hätten!
    Nochmals vielen Dank für einen tollen Tag in Tolkiens Welt, für eine schöne Partie “Kleiner Hobbit” und erfolgreiches Bogenschießen!
    Viele Grüße aus Bayern!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Tolkien-Tag auf Schloss Walbeck in Geldern vom 2.-3. Juni 2012 - Asatru zum selber Denken - die Nornirs Ætt - [...] Ürogrammpunkte Tags: Fantasy, Tolkien-Tag, Walbeck [...]
  2. Tolkien Tag 2012 « Alcazzar's Blog - [...] und natürlich auch bei der DTG Gefällt mir:Gefällt mirSei der Erste, dem diese(r) Artikel [...]

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>