Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Neuigkeiten. Tolkien in den Medien

Die letzten Monate waren natürlich vor allem durch die Veröffentlichung des neuen Tolkienbuchs gekennzeichnet, aber auch die Verfilmung kommt so langsam in Schwung. Was es sonst noch alles an Merkwürdigkeiten gab, hier im Nachrichtenüberblick.

Die Jagd nach Gollum als Independent-Film

Es gab schon einiges in der Gerüchteküche zu hören, aber schon im Februar wurde The Hunt for Gollum in den Medien angekündigt, der dann auch pünktlich im Mai als Download im Internet zu finden war. Für alle Tolkieninteressierten ein Film, der sich lohnt:
Quelle: Moviepilot.de

Österreichische Politiker haben kein Problem mit JRRT

Im Interview erwähnte Karl Schnell von der FPÖ, den Herr der Ringe sehr zu schätzen – wenn auch die Frau wohl einiges damit zu tun hatte.
Quelle: Salzburg.com

Bericht vom Tolkien Tag in Eppertshausen

Der erste Tolkien Tag im Rhein-Main-Gebiet hat auch online seine Spuren gezogen. Ein Bericht mit Bildern (warum immer die obligatorischen Hobbitfüße fotografiert werden, kann nur mit einem Fetisch zusammenhängen.)
Quelle: OP-Online.de

“(…) Ein dominikanischer J.R. Tolkien (…)”

Der Tagesspiegel beweist wie viele andere gesundes Halbwissen. Das schmälert den Pulitzer-Preisträger nicht, nur das Medium.
Quelle: Tagesspiegel.de

“Anfang der 80er waren die Bücher von Tolkien angesagt (…)”

Eine leicht verwirrende Aussage bei mehreren Millionen Exemplaren in den letzten Jahren in Deutschland, aber das macht ja nichts.
Quelle: KN-Online.de

Electronic Arts verliert Spielerechte an Warner Bros.

Anfang März wurde endgültig klar, warum das letzte Herr der Ringe- Spiel bei EA so lieblos geraten war: Sie mussten die Lizenz an Warner Bros. abgeben, was bedeutet, daß nun die Lizenzen für Online-, PC- und Konsolenspiele in einer Hand liegen. Interessant.
Quelle: PCGames.de, GamesWelt.de

Tolkien in den Poesie-Alben

Wie fast alles in der modernen Welt sind auch die Poesie-Alben entweder dem Untergang geweiht oder so beliebig kommerzialisiert, dass man die ursprüngliche Tradition nur noch im Museum und Vorträgen wahren kann. Tolkien ist nun auch beliebtes Material.
Quelle: Nordsee-Zeitung.de

Die Zukunft des britischen Reisemarktes liegt in der Literatur

Man mag’s kaum glauben, aber sowohl Bücher als auch deren Verfilmungen sorgen für einen beachtlichen Tourismus-Boom in Großbritannien. Auch Tolkien will besucht sein…
Quelle: Kurier.at

Tolkien und Metal – mal wieder

Anfang April erschien das neue Album der Band Battle Dagorath. Black Metal und vergleichbare Richtungen scheinen einfach von den düsteren Elementen in Tolkiens Werken angezogen zu werden, wie die Motte zum Licht…
Quelle: Monsters and Critics.de. P.S.: Komischer Name für eine Webseite ;)

Wann begreifen Leute den 1. April?

Auch in diesem Jahr fielen wieder einige darauf herein, u.a. mit einem Teaser-Poster zu den kommenden Hobbit- Filmen.
Quelle: WidescreenVision.de

Mitteldeutsche hört die Nachtigall trapsen

In einem kleinen, beschaulichen Ort im Einzugsbereich der MZ finden sich merkwürdige Straßennahmen mit Tolkien-Bezug. Das ist zwar nicht ganz korrekt, aber auf jeden Fall die Nachricht wert.
Quelle: MZ-Web.de

Aus eins mach zwei – Filme …

Wer sich noch erinnert: Es gab lange Zeit Diskussionen um einen “Brückenfilm” beim Hobbit. Diesen Gerüchten machten Jackson & Co. ein Ende – so Mitte April.
Quelle: TV-Movie.de

Spiegel und Bild wetteiferten um Dummheiten

Das diesjährige [[Tolkien Seminar]] der [[Deutsche Tolkien Gesellschaft|DTG]] an der Universität Hannover war nicht nur einem kontroversen Thema gewidmet, es bot auch den großen, journalistischen Qualitätsgaranten in unserem Land viel Freilauf: Spiegel und Bild betitelten Tolkien als “naiv” und “blauäugig”. Hach, was wären wir ohne sie…
Quelle: Ruhrnachrichten.de, Spiegel.de, Bild.de, Taz.de

“J. R. Tolkien” und “Loth Loriën” gegen die Terror-Panikmache

Ende April herrschte große Sorge in Hamburg, die Windjammerparade könnte ausfallen, weil die Behörden mittlerweile von jedem Schiff den Nachweis verlangten, keine Terrorgefahr darzustellen. Der Kapitän der oben genannten Schiffe (siehe Mittelerdebezug) verwehrte sich der bürokratischen Panikmache.
Quelle: MoPo.de

Reisebericht aus Mittelerde

In den FAZ-Blogs gibt es einen schönen Bericht eines Augenzeugen, was heute in Neuseeland noch vom Hype übrig ist. Einfach mal reinblättern.
Quelle: FAZ-Net.de

Im Gespräch mit Christopher Tolkien – auf deutsch

Der Freitag publizierte ein ihm Guardian erschienes Interview mit dem öffentlichkeitsscheuen Tolkienerben zum neuen Buch. Die Lektüre wert.
Quelle: Freitag.de

Ausführliche Besprechung von The Legend of Sigurd & Gudrun

Die FAZ gibt sich erfreuliche Mühe zum neuen Buch. Ebenso die Welt.
Quelle: FAZ.net, Welt.de

Endlich gibt’s auch Kinder-Computerspiele

Kaum ist die Meldung durch, daß EA die Rechte verloren hat, werden die ersten Projekte auf der E3 angekündigt. Aragorn’s Quest wird dann auch eine kinder- und familienfreundliche Umsetzung werden.
Quelle: Evo-X.de

… Zombieheer in einem Tolkien-Film …

Marilyn Manson ist auch für Mittelerde von Bedeutung. Ja. Das ist so.
Quelle: Echo-Online.de

Rechtsstreit um Tolkien-Rechte geht in die nächste Runde

Unsere Partnerseite, Herr-der-Ringe-film.de, faßt es sehr schön zusammen.
Quelle: Herr-der-Ringe-Film.de

Was hat Asterix & Co. mit Tolkien zu tun? Die Welt weiß es

In Bern widmet sich eine Ausstellung den Kelten: Ihre Stämme terrorisierten andere Völker und mussten dafür schwer büßen. In unserer Kultur leben sie fort. Ohne Worte.
Quelle: Welt.de

Die Taz und ihre Linie der Gottlosen

Wieder einmal beweist die Taz ihre Liebe für verschwurbelte Textführung und inhaltlichen Surrealismus. Bei ihr werden Atheisten zu Opfern und Tolkien zum Breitschwert der Christen. Oder so.
Quelle: Taz.de
Die letzten Monate waren natürlich vor allem durch die Veröffentlichung des neuen Tolkienbuchs gekennzeichnet, aber auch die Verfilmung kommt so langsam in Schwung. Was es sonst noch alles an Merkwürdigkeiten gab, hier im Nachrichtenüberblick.

Die Jagd nach Gollum als Independent-Film

Es gab schon einiges in der Gerüchteküche zu hören, aber schon im Februar wurde The Hunt for Gollum in den Medien angekündigt, der dann auch pünktlich im Mai als Download im Internet zu finden war. Für alle Tolkieninteressierten ein Film, der sich lohnt:

Quelle: Moviepilot.de


Österreichische Politiker haben kein Problem mit JRRT

Im Interview erwähnte Karl Schnell von der FPÖ, den Herr der Ringe sehr zu schätzen – wenn auch die Frau wohl einiges damit zu tun hatte.

Quelle: Salzburg.com

Bericht vom Tolkien Tag in Eppertshausen

Der erste Tolkien Tag im Rhein-Main-Gebiet hat auch online seine Spuren gezogen. Ein Bericht mit Bildern (warum immer die obligatorischen Hobbitfüße fotografiert werden, kann nur mit einem Fetisch zusammenhängen.)

Quelle: OP-Online.de

“(…) Ein dominikanischer J.R. Tolkien (…)”

Der Tagesspiegel beweist wie viele andere gesundes Halbwissen. Das schmälert den Pulitzer-Preisträger nicht, nur das Medium.

Quelle: Tagesspiegel.de

“Anfang der 80er waren die Bücher von Tolkien angesagt (…)”

Eine leicht verwirrende Aussage bei mehreren Millionen Exemplaren in den letzten Jahren in Deutschland, aber das macht ja nichts.

Quelle: KN-Online.de

Electronic Arts verliert Spielerechte an Warner Bros.

Anfang März wurde endgültig klar, warum das letzte Herr der Ringe- Spiel bei EA so lieblos geraten war: Sie mußten die Lizenz an Warner Bros. abgeben, was bedeutet, daß nun die Lizenzen für Online-, PC- und Konsolenspiele in einer Hand liegen. Interessant.

Quelle: PCGames.de, GamesWelt.de

Tolkien in den Poesie-Alben

Wie fast alles in der modernen Welt sind auch die Poesie-Alben entweder dem Untergang geweiht oder so beliebig kommerzialisiert, daß man die ursprüngliche Tradition nur noch im Museum und Vorträgen wahren kann. Tolkien ist nun auch beliebtes Material.

Quelle: Nordsee-Zeitung.de

Die Zukunft des britischen Reisemarkts liegt in der Literatur

Man mag’s kaum glauben, aber sowohl Bücher als auch deren Verfilmungen sorgen für einen beachtlichen Tourismus-Boom in Großbritannien. Auch Tolkien will besucht sein…

Quelle: Kurier.at

Tolkien und Metal – mal wieder

Anfang April erschien das neue Album der Band Battle Dagorath. Black Metal und vergleichbare Richtungen scheinen einfach von den düsteren Elementen in Tolkiens Werken angezogen zu werden, wie die Motte zum Licht…

Quelle: Monsters and Critics.de. P.S.: Komischer Name für eine Webseite ;)

Wann begreifen Leute den 1. April?

Auch in diesem Jahr fielen wieder einige darauf herein, u.a. mit einem Teaser-Poster zu den kommenden Hobbit- Filmen.

Quelle: WidescreenVision.de

Mitteldeutsche hört die Nachtigall trapsen

In einem kleinen, beschaulichen Ort im Einzugsbereich der MZ finden sich merkwürdige Straßennahmen mit Tolkien-Bezug. Das ist zwar nicht ganz korrekt, aber auf jeden Fall die Nachricht wert.

Quelle: MZ-Web.de

Aus eins mach zwei – Filme …

Wer sich noch erinnert: Es gab lange Zeit Diskussionen um einen “Brückenfilm” beim Hobbit. Diesen Gerüchten machten Jackson & Co. ein Ende – so Mitte April.

Quelle: TV-Movie.de

Spiegel und Bild wetteiferten um Dummheiten

Das diesjährige Tolkien Seminar der DTG an der Universität Hannover war nicht nur einem kontroversen Thema gewidmet, es bot auch den großen, journalistischen Qualitätsgaranten in unserem Land viel Freilauf: Spiegel und Bild betitelten Tolkien als “naiv” und “blauäugig.” Hach, was wären wir ohne sie…

Quelle: Ruhrnachrichten.de, Spiegel.de, Bild.de, Taz.de

“J. R. Tolkien” und “Loth Loriën” gegen die Terror-Panikmache

Ende April herrschte große Sorge in Hamburg, die Windjammerparade könnte ausfallen, weil die Behörden mittlerweile von jedem Schiff den Nachweis verlangten, keine Terrorgefahr darzustellen. Der Kapitän der oben genannten Schiffe (siehe Mittelerdebezug) verwehrte sich der bürokratischen Panikmache.

Quelle: MoPo.de

Reisebericht aus Mittelerde

In den FAZ-Blogs gibt es einen schönen Bericht eines Augenzeugen, was heute in Neuseeland noch vom Hype übrig ist. Einfach mal reinblättern.

Quelle: FAZ-Net.de

Im Gespräch mit Christopher Tolkien – auf deutsch

Der Freitag publizierte ein ihm Guardian erschienes Interview mit dem öffentlichkeitsscheuen Tolkienerben zum neuen Buch. Die Lektüre wert.

Quelle: Freitag.de

Ausführliche Besprechung von The Legend of Sigurd & Gudrun

Die FAZ gibt sich erfreuliche Mühe zum neuen Buch. Ebenso die Welt

Quelle: FAZ.net, Welt.de

Endlich gibt’s auch Kinder-Computerspiele

Kaum ist die Meldung durch, daß EA die Rechte verloren hat, werden die ersten Projekte auf der E3 angekündigt. Aragorn’s Quest wird dann auch eine kinder- und familienfreundliche Umsetzung werden.

Quelle: Evo-X.de

(…) Zombieheer in einem Tolkien-Film (…)

Marilyn Manson ist auch für Mittelerde von Bedeutung. Ja. Das ist so.

Quelle: Echo-Online.de

Rechtsstreit um Tolkien-Rechte geht in die nächste Runde

Unsere Partnerseite, Herr-der-Ringe-film.de, faßt es sehr schön zusammen.

Quelle: Herr-der-Ringe-Film.de

Was hat Asterix & Co. mit Tolkien zu tun? Die Welt weiß es

In Bern widmet sich eine Ausstellung den Kelten: Ihre Stämme terrorisierten andere Völker und mussten dafür schwer büßen. In unserer Kultur leben sie fort. Ohne Worte.

Quelle: Welt.de

Die Taz und ihre Linie der Gottlosen

Wieder einmal beweist die Taz ihre Liebe für verschwurbelte Textführung und inhaltlichen Surrealismus. Bei ihr werden Atheisten zu Opfern und Tolkien zum Breitschwert der Christen. Oder so.

Quelle: Taz.de

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>