Das diesjährige Oxonmoot der Tolkien Society findet vom 21. bis 24. September im St Antony’s College in Oxford statt. Seit 1974 (ein Jahr nach Tolkiens Tod) wird das Oxonmoot ausgerichtet, immer im Umfeld des Termins von Bilbos und Frodos Geburtstag. Seit 1991 ist es ein 4-Tage-Event, ähnlich wie das Thing der DTG. Weitere Informationen gibt es auf der Oxonmoot-Seite.

Nun wurde die Liste der Vorträge veröffentlicht und die hat es in sich: 17 Vorträge wird es geben. Darunter sind Vortragende wie René van Rossenberg oder Jay Johnstone. Beide sind unseren Thing-Besuchern bestens bekannt.

Hier die Vorträge auf dem Oxonmoot 2017:

  • “Tolkien in Old Worcestershire”, Bob Blackham
  • “Book of Ishness: emergence of Tolkien creativity”, Denis Bridoux
  • “History and Sources of the Land of the Dead that Live”, Giovanni Carmine Costabile
  • “George Allen and Unwin – A history”, Andrew Ferguson
  • “Could Hobbits be Welsh?”, Michael Flowers
  • “Invented Languages: Elvish practitioners of the secret vice”, Andrew Higgins
  • “Tolkien not for the faint ‘arted”, Jay Johnstone
  • “King under the mountain – iterations of evil in The Hobbit”, Randal McDonald
  • “Evil 101: dimensions of wickedness in Middle-earth”, Julia Pineau
  • “Bilbo as Motivational director”, D.R. Ransdell
  • “Alan Lee the official Tolkien Illustrator”, Sultana Raza
  • “Show and Tell of Tolkien Memorabilia”, Alan Reynolds
  • “Tolkien Art Show”, Len Sanford
  • “The Silmarils and the Koh-i-noor”, Murray Smith
  • “Tolkien the Great Smith: Advanced materials in the legendarium”, Sabin Sulzer
  • “Tolkien’s Lost Poem”, René van Rossenberg
  • “Terry Pratchett’s debt to Tolkien”, Jessica Yates

Wer sich jetzt noch entscheidet, zum Oxonmoot zu fahren, der kann sich auf der Buchungsseite der Tolkien Society noch anmelden.

Credits

Titelfoto: Douglas Freer (Adobe Stock: 888164)