Amazons "Der Herr der Ringe“ die neusten Updates

Amazons "Der Herr der Ringe“ die neusten Updates

In den letzten Monaten haben sich mehrere Kleinigkeiten rund um die Amazon-Serie zum „Herrn der Ringe“ gegeben. Wir haben für Euch die letzten Infos zusammengetragen, damit Ihr auf dem aktuellen Stand seid.

Tom Budge verlässt die Serie

Der australische Schauspieler, Musiker und Autor Thomas „Tom“ Budge hat am 14. März 2021 über Instagram sein Ausscheiden aus dem Projekt bekannt gegeben. Der Schauspieler verkündet auf seinem Social-Media-Kanal unter anderem:

Hallo, ihr Lieben. Mit großer Traurigkeit schreibe ich euch, um euch zu erzählen, dass ich Amazons ‚Der Herr der Ringe‘-Serie verlassen habe. Nach der kürzlich erfolgten Sichtung der ersten Episoden, die im vergangenen Jahr gedreht wurden, hat Amazon entschieden, mit der Figur, die ich spielte, eine andere Richtung einzuschlagen.
Thomas "Tom" Budge - LOTRonPrime - Foto: Pier Carthew
Tom Budge

Auch wenn die weiteren Worte sehr versöhnlich klingen, bleibt doch offen, woran es genau gelegen hat. Möglicherweise hat Amazon auch entschieden, die noch unbekannte Rolle ganz zu streichen. Oder es gab künstlerische Differenzen. Diese müssen dann schon stark gewesen sein, immerhin gilt die Produktion als eine der größten und aufwendigsten, der man nicht einfach so den Rücken kehrt. Bleibt abzuwarten, ob Tom Budge überhaupt zu sehen sein wird. 

Wayne Che Yip als weiterer Regisseur bekannt

Amazon Studios gab am 24. März 2021 bekannt, dass der britisch-chinesische Regisseur Wayne Che Yip dem kreativen Team der Amazon-LotR-Fernsehserie als Regisseur und Co-Executive Producer beigetreten ist.

Yip schließt sich dem internationalen Ensemble an, das derzeit in Neuseeland dreht, und wird bei vier Episoden Regie führen. Er setzt die Arbeit des spanischen Filmemachers J.A. Bayona fort, der bei den ersten beiden Episoden der Serie Regie führte.

Es ist eine wahre Ehre, von J.D. & Patrick und Amazon Studios in die Welt von Tolkien eingeladen zu werden. Ich freue mich jeden Tag darauf, mit dem unglaublichen Team hier in Neuseeland zu arbeiten, während wir bescheiden zum Vermächtnis der größten Geschichten aller Zeiten beitragen.
Wayne Che Yip
Regisseur & Co-Executive Producer

Gruß vom „Set“

Anlässlich des Internationalen Tolkien Reading Day am 25. März 2021 und der Bekanntgabe des weiteren Regisseurs meldeten sich die Social-Media-Accounts der Serie wieder. Diesmal mit einem Bild vom Strand und einer Filmklappe. Gerade der abgeklebte untere Bereich sorgte für wilde Spekulationen unter den Fans. Ist hier doch der Name des Projekts versteckt? Einige meinen jedoch, die Buchstaben des Wortes „Project“ zu erkennen. Wenn man sich das Bild sehr vergrößert, kann man zumindest die Schriftart erkennen. Sie sieht sehr nach der Ringbearer Medium von TheHutt aus.

From all of us on set here in New Zealand, wishing you a happy #TolkienReadingDay. pic.twitter.com/WB0riJoDmo

— The Lord of the Rings on Prime (@LOTRonPrime) March 24, 2021

Amazon bekommt zusätzliche 5% Förderung

Wie wir im Februar 2020 berichteten, hat Amazon für die Serie im Rahmen der Filmförderung bereits einen Zuschuss aus dem Screen Production Grant von 20% bekommen. Um diesen weiteren Zuschuss zu erhalten, musste Amazon Aktivitäten oder vielmehr Partnerschaften anbieten, die einen wirtschaftlichen Nutzen für Neuseeland erbringen, der den Wert des 5%igen Aufschlags erreicht oder übersteigt. Gerade in Zeiten der Pandemie ist dies für Neuseeland ein wichtiger Aspekt. Der Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Tourismus, Stuart Nash, sagte dem Morning Report, dass der Deal Neuseeland mehrjährige Vorteile sichert und die Subvention es wert sei.

Allerdings konnte er unter Berufung auf die Vertraulichkeit nicht genau sagen, wie viel Geld ausgegeben wird, aber er bestätigte, dass es über 100 Millionen Dollar sind. Er wird weiter zitiert mit den Worten: „Aber was ich Ihnen sagen kann, ist, dass Amazon allein in der ersten Staffel etwa 650 Millionen Dollar ausgeben wird.“ Es ist eher davon auszugehen, dass Amazon 650 Millionen für die Serie insgesamt ausgibt, und nicht für eine Staffel. Wenn die erste Staffel wirklich nur 8 bis 10 Folgen umfasst, wären das bis zu 81,25 Millionen Dollar pro Folge. Damit würde sie die bisher teuerste Produktion, The Pacific, mit 21,7 Millionen Dollar pro Folge weit hinter sich lassen. 

Die erste Staffel ging im vergangenen Jahr in Auckland in Produktion und beschäftigte mehr als 1.200 Menschen. Ungefähr 700 Leute sind indirekt beschäftigt, indem sie Dienstleistungen für die Produktion erbringen, sagte die Regierung.

Credits:

Titelfoto:  Amazon Studios.
Thomas “Tom” Budge – LOTRonPrime – Foto: Pier Carthew

Hat dir der Beitrag gefallen?