Neulich gab es die Bestätigung, dass das Tolkien-Biopic dieses Jahr ins Kino kommt. Jetzt hat das beteiligte Filmstudio Fox Searchlight Pictures die ersten Bilder veröffentlicht. Auf einen Trailer warten wir weiterhin. Zeit, sich die Bilder genauer anzuschauen und dabei die Glaskugel zu bemühen.

Die Glaskugel und die Bilder

Die optische Aufmachung der Fotos erweckt den Eindruck eines alten sepiafarbenen Fotoalbums, mit Charakteren in schmucker Kleidung vor einer Kulisse aus dem Ersten Weltkrieg. Es scheint passend für ein Drama, das Tolkien gewidmet ist, welcher im Ersten Weltkrieg in der britischen Armee diente. Wie weit der Film aber auch die unschönen Seiten des Krieges zeigt, ist noch nicht bekannt.

Im Folgenden möchten wir die uns zur Verfügung stehenden fünf Bilder unter die Lupe nehmen. Dabei ist uns klar, dass nicht garantiert ist, dass diese Szenen es so in den Film geschafft haben. Auch sind es nur Fotos, deren genauen Zusammenhang wir nicht kennen. Dennoch geben sie einen schönen Ausblick auf den Film.

Bild 2: Dieses Bild soll unserer Glaskugel nach Tolkiens Zimmer an der Uni darstellen. Es zeigt, wofür er sich in seinem jungen Leben interessiert hat. Im Hintergrund sehen wir eine Ansammlung von Bildern, die Tolkien an die Wand gepinnt hat. Neben einem Kartenausschnitt Griechenlands sind Runen zu sehen, aus denen Tolkien später die Cirth, seine Zwergenrunen entwickelte. Der Stil einiger Zeichnungen erinnert nicht unbedingt an das, was wir von Tolkien kennen – falls denn impliziert werden soll, dass er sie selbst angefertigt hat. Allerdings ist bekannt, dass Tolkien drei Bilder in japanischem Stil für sein Zimmer erworben hat. Die Drucke hingegen wirken durch die einseitigen Ausfräsungen fast, als wären sie aus einem Buch herausgetrennt worden, was wir uns bei einem J.R.R. Tolkien nun überhaupt nicht vorstellen können.

Bild 3: Hier haben wir den Eindruck, dass es sich um ein Treffen der Tea Club Barrovian Society, oder kurz T.C.B.S, handelt. Dafür sprechen auch die Teekannen rechts im Bild. Wenn es sich um die Gruppe handelt, dann sehen wir hier (ausgehend von den Frisuren und annähernden Gesichtszügen) v.l.n.r. Rob Q. Gilson, Christopher Wiseman, Geoffrey B. Smith und J.R.R. Tolkien. Auffällig ist, dass die drei anderen Tolkien sehr aufmerksam und voller Bewunderung zuhören. Ein Treffen der T.C.B.S. in dieser Konstellation in Oxford ist nicht bekannt, dennoch sehen die Vier nicht aus, als wären sie noch in der Schule, also in Birmingham. Es scheint eine Szene im Unigarten zu sein, ein sehr nettes harmonisches Bild, weit vor dem Krieg. Womöglich spielt sich diese Szene zwischen 1911 und 1914 ab und suggeriert ein Treffen während der Studienzeit. Es bleibt spannend, ob es das Mikrophon im Bild auch in den Film geschafft hat.

Bild 4: Hier sehen wir Tolkien vermutlich kurz vor seinem Kriegseintritt (Juni 1916). Womöglich ist er noch im Training, wahrscheinlicher ist aber, dass er kurz vor dem Ausrücken steht. Uns irritiert, dass sowohl Tolkien als auch die meisten Offiziere im Hintergrund keinen Bart tragen, obwohl es bis Ende 1916 in der britischen Armee verpflichtend war, einen Schnauzer zu tragen. Von einem Portraitfoto Tolkiens von 1916 wissen wir, dass er zu diesem Zeitpunkt bereits einen Schnauzbart getragen hat. 

Bild 5: Das letzte Bild gibt uns Rätsel auf. Wir vermuten, dass es sich um eine Szene “hinter den Kulissen” eines Theaters handelt, oder besser gesagt im Zusammenhang mit Tolkiens Theaterauftritten an der Schule und in seinen frühen Studienjahren. Was diese intensiven Blicke aber zu bedeuten haben, weiß auch unsere Glaskugel nicht. Es bleibt spannend. 

Update:

Leider hatte sich ein Bild eingeschlichen, das nachweislich nicht zum Tolkien Film gehört. Es handelte sich um ein Foto aus dem Biopic Rebel in the Rye in dem der Schriftsteller J.D. Salinger ebenfalls von Nicholas Hoult gespielt wird.

Credits

Fotos: Fox Searchlight Pictures. © 2019 Twentieth Century Fox Film Corporation All Rights Reserved

Hat dir der Beitrag gefallen?