Es war nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Pläne und Gerüchte zur neuen Amazon-Serie auftauchen würden. Nachdem vor sechs Monaten Amazon bestätigte, eine Mittelerde-Serie herauszubringen, sind nun die ersten Gerüchte um die Handlung der ersten Staffel im Umlauf.

Was soll denn jetzt kommen?

Wie die schon früher gut informierten Kollegen von theOneRing.net von mehreren unabhängigen Quellen erfahren haben wollen, handelt die erste Staffel von den frühen Jahren Aragorns. Bereits in dieser Pressemitteilung wurde deutlich, dass es sich nicht um eine Neuverfilmung des Herrn der Ringe handeln wird.

Die Ankündigung, dass es in der ersten Staffel um Aragorn gehen soll, ist ein Indiz für eine Anthologie-Serie. Dabei umfasst jede einzelne Staffel eine jeweils abgeschlossene Handlung mit verschiedenen Figurenensembles in unterschiedlichen Settings. Genug Potenzial hätte die Geschichte Aragorns, handelt es sich doch bei dieser Figur unter anderem um einen direkten Nachfahren Isildurs, der Sauron den Einen Ring von der Hand abschnitt. Auch seine insgesamt neun Namen lassen genug Raum für eine Serie.

Ist Peter Jackson mit von der Partie?

Das steht noch in den “öffentlichen” Sternen. Dass es Gespräche zwischen Amazon und Peter Jackson gab, ist durch den Anwalt Jacksons schon bestätigt worden. Es gibt aber auch Gerüchte, dass Peter Jackson einen DC-Comics-Film angeboten bekommen habe. Nach dem „Desaster“ mit den Hobbit-Filmen, die er eigentlich nicht produzieren wollte, bleibt abzuwarten, ob er sich ein drittes Mal mit Tolkiens Werk befasst. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass er an beiden Projekten beteiligt ist. In so einem Fall würde er aber wohl “nur” einer der Produzenten der Amazon-Serie sein und mit seinem Wissen und Namen zur Verfügung stehen.

Wie glaubwürdig ist das?

Amazon will, dass dieses Unterfangen funktioniert. Es ist eine der teuersten und größten Serienproduktionen aller Zeiten. Daher ist es aus taktischer Sicht sinnvoll, die halbe Milliarde anzubrechen und mit einem Thema anzufangen, das wohl viele Leute interessiert. Die mögliche #YoungAragorn-Handlung bietet genau das, was die Fans wollen, und minimiert so das Risiko für das Studio. Immerhin müssen noch weitere Staffeln produziert werden. Hier wäre ein Flop bei der ersten Staffel fatal. 

Credits

Titelfoto: Tobias M. Eckrich