„Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei …“

Oh Schreck! Die Adventszeit schreitet fort und so auch die Geschenksuche! Nun haben wir schon den dritten Advent, aber nicht verzagen, wir greifen Euch mit wundervollen Ideen bei der diesjährigen Geschenksuche unter die Arme.

Nach den Briefen vom Weihnachtsmann stellen wir heute vor:

Der Herr der Ringe von J. R. R. Tolkien mit Illustrationen von Alan Lee

Natürlich darf das Buch aller Bücher nicht fehlen und diese Ausgabe ist es doppelt (wenn nicht gar dreifach) wert! Der Anlass dieser Der-Herr-der-Ringe-Ausgabe aus dem Hause Klett-Cotta ist der bevorstehende 125. Geburtstag von J.R.R. Tolkien im kommenden Jahr und hat die von Lisa Kuppler durchgesehene Übersetzung von Margaret Carroux als Text. Sie steckt in einem schwarzen Leinenschuber mit goldgeprägten Verzierungen, Angaben zum Autor und zum Illustrator und einer in weißer Farbe gehaltenen Prägung des Titels und des Verlags.

HDR Schmuckausgabe aufgeschlagen mit Illustration

Auf dem Schutzumschlag ist eine wunderschöne Illustration des berühmten Tolkien-Künstlers Alan Lee zu sehen. Sie zeigt die Ankunft des Ostlingheeres am Morannon und dem Schwarzen Tor, und wie sich Frodo, Sam und Sméagol/Gollum hinter Felsen verstecken, um nicht gesehen zu werden. Diese Illustration ist nicht die einzige des Buches, doch später dazu mehr. Das Buchcover, der Buchrücken und die Rückseite haben, genauso wie mehrere Seiten des Schubers, Goldprägungen. Auch ist wieder J.R.R. Tolkiens Name in geprägtem Gold gehalten und der Titel des Buches in geprägtem Weiß. Außerdem prangt, wie bei den illustrierten Ausgaben der Bücher Der Hobbit und Das Silmarillion, der Illustratorenname in roten Lettern auf einem pergamentartigen Streifen, der sich zwischen dem Autorennamen und dem Titel befindet.

Der Leineneinband ist in metallisch grauem Farbton gehalten und weist den Autorennamen, den Buchtitel, den Hinweis auf den Illustrator in goldgeprägten Lettern auf dem Buchrücken auf. Des Weiteren gibt es zwei Lesebändchen – das eine dunkelgrau wie der Einband und das andere silbergrau. Was aber diese Ausgabe des Herrn der Ringe vor allem so besonders macht, ist der Inhalt. Denn zwischen den 1296 Seiten findet man 50 wunderschöne Illustrationen von Alan Lee, die passend zur Geschichte an den entsprechenden Stellen eingefügt sind. Die Textseiten sind aus einem etwas dickeren Papier als Bibelseiten und die Seiten, auf denen die Illustrationen gedruckt sind, bestehen aus einem festeren weißen, glatten Papier. Zudem ist das Buch seitengleich zur englischen Schmuckausgabe (erschienen 1992 bei Harper Collins) gesetzt.

HDR Schmuckausgabe im Schuber

Natürlich fehlen auch die Landkarten nicht. So gibt es eine Mittelerde-Karte und eine Karte, die das Drei-Länder-Eck Gondor, Rohan und Mordor zeigt. Es gibt aber zwei kleine Makel: Zum einen fehlt eine am Buch befestigte Lasche für die Landkarten, zum anderen ist auf der Mittelerde-Karte der südliche Teil mit Weit-Harad, Haradwaith, Umbar, den Anfurten von Umbar und der Stadt der Korsaren abgeschnitten alles Teile, die nützlich für das Lesen der Anhänge gewesen wären. Trotzdem kann man sagen, dass diese neue Ausgabe des berühmten Buches nicht nur die Herzen der Sammler höher schlagen lässt, sondern dass sie auch jedem begeisterten Anhänger von Alan Lees Kunstwerken, Carroux’ Übersetzung und Tolkiens Der Herr der Ringe gefällt!

Produktinformation

Preis: noch 68,00 Euro (ab dem 1. April 2017: 88,00 Euro)
Seiten: 1293
Autor: John Ronald Reuel Tolkien
Illustrator: Alan Lee
Verlag: Klett-Cotta
Sprache: deutsch
Übersetzung: Margaret Carroux, überarbeitet von Lisa Kuppler
ISBN: 978-3608960358

Credits

Fotos: Tobias M. Eckrich
Buchcover: Klett-Cotta