Schlagwort: Klett-Cotta

Lesefest in Wetzlar ergründet „Die Leiden des jungen Tolkien“

Warum steht auf dem Grabstein der Tolkiens unter den Namen John Ronald Reuel und Edith Mary eigentlich Beren und Lúthien? Und was war an Tolkiens Leben so spannend, dass jetzt ein Film darüber gedreht wird? Diese und andere Fragen wurden beim Tolkien Lesefest am 18. November 2017 in der Phantastischen Bibliothek in Wetzlar ergründet.

Der Hobbit wird 80, herzlichen Glückwunsch!

„In einer Höhle unter der Erde, da lebte ein Hobbit.“ Als J.R.R. Tolkien diesen Satz auf ein leeres Examenspapier schrieb, wusste er selbst noch nicht, was ein Hobbit überhaupt ist. Und was aus diesem Satz noch alles werden sollte, konnte er erst recht nicht absehen. Die spannende Abenteuergeschichte von Bilbo Beutlin, die Tolkien zunächst nur zur Unterhaltung seiner Kinder geschrieben hatte, ist heute auf den Tag genau vor 80 Jahren veröffentlicht worden. Wir sagen vielen Dank und herzlichen Glückwunsch!

35 Jahre Herr Glück, herzlichen Glückwunsch!

Eine der kuriosesten Geschichten Tolkiens feiert heute 35. Geburtstag: „Herr Glück“. Ein großer, dünner Mann lebt in einem großen, dünnen Haus und trägt große, dünne Hüte. Er kauft sich ein hellgelbes Auto und fährt damit von einem Missgeschick ins nächste. Dass dieses Bilderbuch von Tolkiens eigenen „Fahrkünsten“ inspiriert ist, macht die Sache nur noch sympathischer!

Das Silmarillion wird 40, herzlichen Glückwunsch!

Heute auf den Tag genau vor 40 Jahren, und damit 4 Jahre und 13 Tage nach Tolkiens Tod, erschien das Werk, an dem der Professor am längsten saß: das Silmarillion. Es ist die Entstehungsgeschichte Ardas und Mittelerdes, der Kern von Tolkiens Mythologie und wurde dennoch nicht zu seinen Lebzeiten vollendet. Tolkiens Sohn Christopher trug alle vorhandenen Texte, Entwürfe und Gedanken zusammen und gab das Buch nach langer Arbeit heraus.

Loading