Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Tolkien Thing 2011: Strange and free?

Thomas Fornet-Ponse über Tod, Leiblichkeit und Willensfreiheit bei Elben und Menschen beim Tolkien Thing vom 14.-17. Juli 2011 auf Burg Breuberg im Odenwald.

In diesem Vortrag sollen einige der zentralen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Elben und Menschen in Tolkiens Werk in den Blick genommen werden: Elbische Langlebigkeit versus menschliche Sterblichkeit, das Verhältnis von “Leib” und “Seele” und die Frage nach der Willensfreiheit angesichts der Musik der Ainur.

Thomas Fornet-Ponse, Studium der katholischen Theologie, Philosophie und Alten Geschichte in Bonn und Jerusalem, Promotion in katholischer Theologie in Salzburg, gegenwärtig Promotion in Philosophie in Bonn und angestellt an der Akademie des Bistums Hildesheim.

 

Du interessierst Dich für das Thema? Noch gibt es ein paar wenige freie Plätze beim Thing. Hier geht’s zur ANMELDUNG.

 

Bild oben: Orome espies the first Elves von Anke Eißmann (mit freundlicher Genehmigung der Künsterlin) Thomas Fornet-Ponse on “Strange and free?”, death and free will of Elves and Men at Tolkien Thing from14-17 July 2011.

0 0 0 0 0