Niederländischer Künstler Cor Blok verstorben

Niederländischer Künstler Cor Blok verstorben

Soeben erhielten wir die Nachricht von unserer niederländischen Schwestergesellschaft Unquendor, dass der bekannte Künstler Cor Blok am 19. April 2020 im Alter von 87 verstorben ist.

Der 1934 in Den Haag in den Niederlanden geborene Künstler war ein Illustrator, der vor allem für seine Arbeiten im Zusammenhang mit J.R.R. Tolkien und insbesondere der Herr der Ringe bekannt war.

Er studierte zunächst an der Akademie der schönen Künste in Den Haag. 1953 begann er mit der Arbeit an einer Geschichte der Kunst und Architektur eines imaginären Landes namens Barbarus, ein Werk, das 1960 mit einer Ausstellung barbarischer Kunst im städtischen Museum in Den Haag abgeschlossen wurde, wo fast 200 Zeichnungen und Aquarelle sowie Skulpturen der Öffentlichkeit präsentiert wurden.

Ende der 1950er-Jahre startete er eine Serie von Illustrationen zu J.R.R. Tolkiens der Herr der Ringe, von denen etwa zwanzig in den Jahren 1962-1963 in Den Haag und anschließend in Groningen ausgestellt wurden. Im Rahmen dieser Arbeit trat er auch mit Tolkien in Kontakt. Aus dem Briefwechsel ergab sich Ende August 1961 ein Besuch Cor Bloks bei Tolkien in der Sandfield Road. Blok zeigte ihm Illustrationen zu der Herr der Ringe. Tolkien machte auf Blok den Eindruck eines geistesabwesenden Professors, obwohl Blok dachte, Tolkien würde die Rolle spielen. Etwa anderthalb Stunden lang unterhielten sie sich in Tolkiens aufgeräumtem Arbeitszimmer hauptsächlich über Kunst und Tolkiens Meinung zum Illustrieren seiner eigenen Werke. Tolkien zeigte Blok seine eigenen Zeichnungen und Aquarelle und erwähnte seine Unzufriedenheit mit ihnen. Tolkien selbst war von Bloks minimalistischen Illustrationen angetan und kaufte die zwei Werke “The Battle of the Hornburg” und “The Dead Marshes“. Einige Werke Bloks wurden von Tolkien im Vorfeld gegenüber seinem Verleger Rayner Unwin, etwas mürrisch, als “bad as illustrations” bezeichnet.

Nicht nur Tolkien gefielen die Zeichnungen von Cor Blok. So wurden Illustrationen unteranderem als Titelbild für eine niederländische Ausgabe des Herrn der Ringe und Hobbits, in Realms of Tolkien, dem Tolkien-Kalender 1998 und dem offiziellen Tolkien-Kalender 2011 verwendet.

Im Jahr 1977 wurde Cor Blok Dozent für moderne Kunst an der Universität Utrecht, eine Position, die er zwei Jahre lang innehatte. Danach wurde er von 1979 bis 1985 Chefkurator für moderne Kunst am Boijmans Van Beuningen Museum in Rotterdam, dann von 1985 bis 1994 Leiter für Mixed Media und Kunsttheorie an der Jan van Eyck Academie in Maastricht und schließlich von 1994 bis 1996 Mitglied der Universität Maastricht. 1996 wurde er Professor für moderne Kunstgeschichte an der Universität Leiden bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1999.

Wer einen Überblick über Cor Bloks 125 Tolkien-Werke sucht, sollte einen Blick in sein Werk A Tolkien Tapestry werfen. Das Buch wurde im Jahr 2011 von HarperCollins herausgebracht und enthält eine Sammlung von Bloks Bildern, die vom Herrn der Ringe inspiriert sind. Im Jahr 2018 veröffentliche Cor Blok ein Video mit dem Titel: Cor Blok: Rund um den Ring: Zeichnungen aus dem Herrn der Ringe

Im Sommer 2012 durften wir Cor Blok als Ehrengast auf unserem Tolkien Thing auf Burg Hessenstein empfangen. Er stellte Zahlreiche seiner Werke im Original für die Besucher aus und referierte in einem Panel über sein Werk und sein Leben. Cor Blok signierte Bücher, beantwortete minutiös alle Fragen unserer Mitglieder und nahm sich sehr viel Zeit für jeden Einzelnen. Wir durften ihn bei dieser Gelegenheit als einen sehr freundlichen, höflichen und ganz und gar wunderbaren Menschen kennenlernen.

Wir wünschen der Familie von Cor viel Kraft in dieser Zeit. Als deutsche Tolkien Gesellschaft erinnern wir uns an Cor als einen ganz besonderen Menschen und herausragenden Künstler.

Hat dir der Beitrag gefallen?