Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Tolkien Seminar 2014: Natur und Landschaft in Tolkiens Werk

Seminar Plakat

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena (gegründet 1558) ist Gastgeberin des elften Seminars der Deutschen Tolkien Gesellschaft (9.-11. Mai 2014) zum Thema ‚Natur und Landschaft in Tolkiens Werk’ mit 12 Beiträgen in Deutsch (3) und Englisch (9).

Diese thematisch fokussierte Konferenz führt in der Tradition der DTG Tagungen Vertreter der unterschiedlichsten europäischen Forschergemeinschaften über die Landes- und Sprachgrenzen zusammen. Es werden Tolkien-Experten aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und den USA erwartet, wobei die offiziellen Tagungssprachen Englisch und Deutsch sein werden.

Jena hat sich aufgrund einer aktiven Förderung der Tolkien-Studien in Lehre und Forschung als eines der Zentren der deutschen (und immer mehr auch europäischen) Tolkienforschung etabliert. Bereits 2005, 2007, 2008, 2010 und 2012 fanden Tolkien-Seminare der Deutschen Tolkien Gesellschaft in Jena statt und erhielten einen sehr breiten Zuspruch. Dies ist unter anderem auf die Verankerung der Tolkien-Studien im Lehr- und Forschungsangebot der Friedrich-Schiller-Universität zurückzuführen, aber auch auf das breite Interesse einer für literarische und kulturelle Belange aufgeschlossenen Bevölkerung. Das Institut für Anglistik und Amerikanistik betreut Abschlussarbeiten zum Werk Tolkiens und der phantastischen Literatur auf BA, MA und PhD Stufe. Nebst dem Organisator vor Ort (Prof. Dr. Thomas Honegger) sind mit Prof. Dr. Dirk Vanderbeke und Dr. Allan G. Turner zwei weitere Tolkienkenner an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena tätig, was sich auch im Lehrangebot und in der Forschung niederschlägt. Des Weiteren unterstützt die Universitätsleitung die Konferenz durch die Bereitstellung von Tagungsräumen/Hörsälen, Hilfskräften und Technik und in der Werbung.

Jena von der Sophienhoehe aus

Jena, Quelle Wikipedia

Jena bietet mit seinen 100’000 Einwohnern (davon 25’000 Studierende) ein sehr lebendiges kulturelles Angebot und profitiert von seiner zentralen und kompakten Lage (ICE Anbindung, alle Veranstaltungsorte sind zu Fuß in 5-10 Minuten erreichbar). Dies ist gerade für die zahlreichen aus dem Ausland (England, Italien, Frankreich, Spanien) anreisenden Dozenten nicht unwichtig.

Die Ergebnisse der Konferenz werden in überarbeiteter Form in Hither Shore, dem zweisprachigen Jahrbuch der DTG, publiziert.

 

Programm

Natur und Landschaft in Tolkiens Werk /

Nature and Landscape in Tolkien’s Work

11. DTG-Tolkien-Konferenz Jena 09.-11. Mai/May 2014 (Version 15/01/2014)

unterstützt durch / supported by Walking Tree Publishers & FSU/IAA

www.tolkiengesellschaft.de / www.walking-tree.org / www.uni-jena.de

Freitag/Friday 09. May 2014

Hörsaal / Lecture Hall 7, Carl-Zeiss-Str. 3 (Eingang Campus / access via campus)

  • 16.30-17.00: Anmeldung (Vortragende erhalten ihre Namensschilder) / Registration (speakers may collect their name-badges)
  • 17.00-17.30: Eröffnung / Opening Ceremony
  • 17.30-18.15: Allan Turner (D/GB): Tolkien’s Living Landscapes (e) (conf.)
  • 18.15-19:00: Jonathan Nauman (USA): Old Forest and Barrow Downs: A Natural Prelude to LotR (e) (conf.)
  • 19.30: Abendessen im “Haus im Sack” (Oberlauengasse) / Dinner at “Haus im Sack” (Oberlauengasse). Bitte bis 20. April bei TH anmelden /Please let me know till 20 April 2014

Samstag/Saturday 10. May 2014

Hörsaal / Lecture Hall 7, Carl-Zeiss-Str. 3 (Eingang Campus / access via campus)

  • 10.00-10.45: Guglielmo Spirito (I): Melian’s Girdle: Boundaries and Hidden Thresholds in Arda (e) (conf.)
  • 10.45-11.30: Annie Birks (F): Sympathetic Background in Tolkien’s Prose (e) (conf.)
  • 11.30-12.00: Pause
  • 12.00-12.45: Julian Eilmann (D): Romantische Landschaften in JRR Tolkiens Werk (d) (conf.)
  • 13.00-15.00: Mittagessen & Stadtführung (max. 25 P., Treffpunkt Am Markt 16 = Touristeninformation) / lunch & guided tour around Jena (limited to 25 persons, meeting point Am Markt 16 = Touristeninformation). Bitte bis 20. April bei TH anmelden /Please let me know till 20 April 2014
  • 15.30-16.15: Thomas Kullmann (D): Landscape as Metaphor in LotR (e) (conf.)
  • 16.15-17.00: Tatjana Silec (F): What Tolkien’s Landscapes Owe to Medieval Storytelling (e) (conf.)
  • 17.00-17.30: Pause
  • 17.30-18.15: Martin Simonson (E): Mountains and Memory in Middle-earth (e) (conf.)
  • 18.15-19.15: Vorstellung der neuen Publikationen / new publications, Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Dwarvish University of the Blue Mountains / Dwarvish University of the Blue Mountains Honorary Degree Awarding Ceremony
  • 19.30: Gemeinsames Abendessen der Vortragenden und interessierten Zuhörer in der Noll  Voranmeldung notwendig! / Dinner at the Noll for all speakers and interested conference attendants. Pre-booking required

Sonntag/Sunday 11. May 2014

Hörsaal / Lecture Hall 7, Carl-Zeiss-Str. 3 (Eingang Campus / access via campus)

  • 10.00-10.45: Michaël Devaux (F): The Dead Marshes and oikoumene: the limits of a landscape in Middle-earth (e) (conf.)
  • 10.45-11.30: Martin Sternberg (D): Angang und Aufenthalt: Struktur von Weg und Ziel bei Tolkien (d)
  • 11.30-11.45: Pause
  • 11.45-12.30: Schlussdiskussion und Verabschiedung / Final discussion, conclusion & goodbyes

Anreise

Per Flugzeug: Die nächsten und am besten zu erreichenden Flughäfen sind Erfurt-Weimar und Halle-Leipzig. Von Erfurt Hauptbahnhof zum Bahnhof Jena West sind es nur 30 Minuten, und vom Flughafen Halle-Leipzig gibt es zahlreiche Vergindungen nach Leipzig Hauptbahnhof, von wo aus es direkte ICE Verbindungen nach Jena Paradiesbahnhof gibt. Die Zugfahrt dauert ca. 90 Minuten. Natürlich können auch alle anderen größeren deutschen Flughäfen zur Anreise genutzt werden, z.B. Berlin, München oder Frankfurt, wobei bei diesen erhebliche längere Zugfahrtzeiten eingeplant werden müssen.

Per Zug: Jena liegt direkt auf der ICE-Strecke München – Berlin. Auch kann die ICE-Strecke Frankfurt – Weimar/Erfurt genutzt werden, da Jena von Weimar bzw. Erfurt aus bequem mit der Regionalbahn zu erreichen ist (die Fahrt dauert 15 Minuten bzw. 30 Minuten). Erste Anlaufstelle für Fragen zu Zugverbindungen und Fahrtzeiten ist die Website der Deutschen Bahn. Nach Ankunft am Paradiesbahnhof (ICE) oder am Bahnhof Jena West (Regionalbahn) dient der Intershop Tower (das größte Gebäude der Stadt, kaum zu übersehen) als Orientierungspunkt – wenn man dieses ansteuert, ist man schon so gut wie ‘mittendrin’.

Viele weitere Informationen zur Anreise liefert auch die Webseite der Stadt.

Fortbewegung in Jena: Jena ‘selbst’ (das heißt das, was die Jenenser unter ‘der’ Innenstadt verstehen) ist sehr klein und umfasst nur den Bereich, der ehemals von den Stadtmauern begrenzt worden ist. In diesem Bereich (der die wichtigsten Gebäude und Örtlichkeiten umfasst) ist alles bequem zu Fuß zu erreichen: Der Campus der Universität, das Gasthaus Zur Noll und fast alle Hotels liegen kaum mehr als fünf bis zehn Minuten auseinander.

Unterkunft

Hotel Schwarzer Bär (traditionsreiches Hotel am Lutherplatz; 40-100 Euro pro Nacht für ein Einzelzimmer)

Hotel VielHarmonie (59 bis 69 Euro pro Nacht für ein Einzelzimmer; moderne und gemütliche Zimmer; das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe des Campus)

Gasthof zur Schweiz (55 Euro pro Nacht für ein Einzelzimmer – sehr grosszügige Zimmer; das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe des Campus)

IBIS Hotel City am Holzmarkt (ca. 69 Euro pro Nacht für ein Einzelzimmer)

Restaurant & Hotel Weinbauernhaus im Sack (Euro 60 pro Nacht für ein Einzelzimmer, Euro 80 für ein Doppelzimmer – es sind nur 5 sehr schöne Zimmer verfügbar und das Hotel befindet sich gleich neben dem Restaurant Zur Noll in der Altstadt, wo wir die Abenessen einnehmen werden)

Hotel zur Noll (sehr schöne Zimmer für Euro 65/70 (Einzelzimmer) bzw. Euro 85/90 (Doppelzimmer) – inmitten der Altstadt)

Braugasthof Papiermühle (Einzelzimmer Euro 50, Doppelzimmer Euro 75. Am Rande von Jena – mit hauseigener Brauerei, die sehr gute Biere produziert).

Hotel am Stadion (55 Euro pro Nacht für ein Einzelzimmer; 75 Euro pro Nacht für ein Doppelzimmer; ein wenig ausserhalb [zwei Strassenbahnstops – oder 10-15 Minuten zu Fuss])

Hostel Jena (Einzelzimmer Euro 25, Doppelzimmer Euro 20 pro Person und Viererzimmer Euro 17 pro Person – relativ zentrumsnah gelegen)

Verpflegung

In fast ganz Jena gibt es Restaurants und Gaststätten, in denen sehr günstig gegessen werden kann (in Restaurants meistens zwischen 10-15 Euro, in chinesischen und vietnamesischen Restaurants häufig noch günstiger). Außerdem habe ich für Freitag und Samstag Tische im (traditionellen) Restaurant ‚Zur Noll’ reserviert, welches inmitten der Altstadt liegt.

English Version

The Friedrich-Schiller-University Jena (founded 1558) is hosting the 11th Seminar of the Deutsche Tolkien Gesellschaft (DTG) from 09 to 11 May 2014. The 2014 seminar is going to explore the various aspects of Nature and Landscape in Tolkien’s work and offers twelve papers in German (3) and English (9).

The DTG conferences traditionally reach out across the linguistic and academic boundaries. They provide a platform for international Tolkien scholars to present their research, to exchange ideas and lay the foundations for international co-operations. The speakers of the Jena conference hail from Germany, France, Spain, Italy, and the USA. The official conference languages are English and German.

Jena, which has already hosted the DTG conferences in 2005, 2007, 2008, 2010 and 2012, has developed over the last decade into one of the European centres for Tolkien-studies. This is mainly due to the implementation of Tolkien-studies as part of the academic teaching-programme and, of course, as a focus of research at the Friedrich-Schiller-University. The Department of English Studies regularly offers courses on Tolkien’s work or on related subjects and supervises academic thesises on Tolkien and related subjects on BA, MA, and PhD levels. Furthermore, the Department of English Studies is proud to count Prof. Dr. Dirk Vanderbeke, Prof. Dr. Thomas Honegger, and Dr. Allan G. Turner among its staff – all scholars with a keen interest in matters Tolkien and the fantastic. The Department and the Friedrich-Schiller-University also support events such as the DTG conference by providing lecture rooms, technical support, infrastructure etc. – which allows us to keep the conference free of charge and open to the public.

Today, Jena offers a varied and vibrant cultural life. The city, with its 100’000 inhabitants, is the home of 25’000 students, which means that the character of the town is greatly influenced by student-life. Jena’s central and compact location offers easy access to ICE and other train connections and within town all places of importance and relevance for the conference can be reached on foot within 5 to 10 minutes.

A selection of papers is going to be published in revised form in Hither Shore, the bilingual yearbook of the DTG.

Travel

By plane: the most convenient airports are Erfurt-Weimar and Halle-Leipzig – from Erfurt it is about an hour by (direct) train from Erfurt main station, from Leipzig an hour and a half (take the train at the Leipzig-Halle airport station to Leipzig main station and then take a direct train to Jena). It is also possible to fly to Berlin or Munich or Frankfurt, but then it takes about 3 to 4 hours to get to Jena.

By train: regular ICE services on the line Munich-Berlin. Alternatively, the ICE line Frankfurt-Weimar/Erfurt brings you close to Jena (change at Weimar or Erfurt onto a local train, which takes only another 15 (resp. 30) minutes to bring you to Jena West). See also www.db.de. Upon arrival at either Jena Paradiesbahnhof (with ICE) or Jena West (Regionalbahn), head towards the Intershop Tower (simply the most prominent building in town) and you are in the midst of things.

See also the travel-information at: jena.de – Travel Information.

Getting around in Jena: Jena proper is very small – the Jenenser actually consider only the square mile that was within the medieval city walls as ‘Jena’ proper. The university campus, the main building, the restaurant Zur Noll and most of the hotels are all within 5 to 10 minutes (or less) walking distance from each other.

Accomodation

General information can be found here (in English) and here.

Here a selection of conveniently situated hotels:

Hotel Schwarzer Bär (traditional hotel with a history reaching back to Luther and the beginnings of the university in the 16th century; 40-100 Euro per night single room)

Hotel VielHarmonie (59 to 69 Euro per night single room; nice and comfortable newly furnished rooms; hotel just round the corner to the conference venue)

Gasthof zur Schweiz (55 Euro per night single room – very spacious rooms; hotel just round the corner to the conference venue)

IBIS Hotel City am Holzmarkt (ca. 69 Euro per night single room)

Restaurant & Hotel Weinbauernhaus im Sack (Euro 60 per night for double room if used by one person only, Euro 80 if used by two persons – only 5 very nice rooms available)

Hotel zur Noll (rooms available from Euro 65/70 (single) to Euro 85/90 (double comfort) – right in the middle of the old town)

Braugasthof Papiermühle (rooms from Euro 50 (single) to Euro 75 (double). A bit outside town but with excellent beers that are brewed on site).

Hotel am Stadion (55 Euro per night single room; 75 Euro per night for a double room; a little bit out of town [two stops with the tram – or about 10-15 minutes to walk])

Hostel Jena (rooms available from Euro 25 (single), Euro 20 (double) and Euro 17 (quadruple) – very central and the cheapest offer in town)

Food

Food will be moderately priced (you can get a very decent and filling meal in a normal restaurant for 10-15 Euros; cheaper at the Arab, Chinese and Vietnamese restaurants) and I booked tables at a traditional inn (Zur Noll) for dinner on Friday and on Saturday.

0 0 0 0 0