Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Fastitocalon 2 erschienen

Der zweite Jahrgang der Zeitschrift Fastitocalon: Studies in Fantasticism Ancient to Modern ist gerade erschienen. Band 1 und 2 zum Thema „The European Tradition of the Fantastic“ wurden diesmal zusammen veröffentlicht. Herausgeber der Zeitschrift ist Prof. Thomas Honegger, der DTG allseits bekannter Mitorganisator der Tolkien Seminare an der Friedich-Schiller-Universität Jena, und Prof. Fanfan Chen von der National Dong Hwa Universität, Taiwan, die beim Seminar 2008 einen Vortrag zu „The Eucharistic Poetics in The Hobbit“ gehalten hat. Die Zeitschrift erscheint im Wissenschaftlichen Verlag Trier.

Dieser Jahrgang beschäftigt sich mit der Phantastik als menschliche Universalie. Im Vorwort heißt es dazu: „[…K]eine einzelne Kultur kann einen monopolistischen Anspruch auf ihre vielfältigen Formen und Inhalte erheben. Die kulturellen Darstellungen des Phantastischen neigen allerdings dazu sich zu unterscheiden und sogar die zentrale Frage was Phantastik ausmacht variiert von Kultur zu Kultur. […] Europa, mit seiner Tradition der gothic novel und epic fantasy in England, die Märchen und Volkserzählungen in Deutschland und die realistische Phantastik in Frankreich, wird oft als Wiege der modernen phantastischen Literatur gesehen. Autoren und Künstler in der europäischen Tradition der Phantastik erforschen oft Mythen, Geschichte und Landschaften nebst religiösen, kulturellen und literarischen Traditionen der Heimat in ihren Werken oder nutzen kulturelle Stereotypen für künstlerischen Effekt.“

Beitragende sind:

  • Marie-Noëlle Biemer (Frankfurt, Deutschland)
    William Morris: Primus Inter Fantastes?*
  • Roger Bozetto (Aix, Frankreich)
    Perspectives on the Standard French Theory of the Fantastic
  • Michael Hemsley (Hualien, Taiwan)
    Some Sort of Plank, Some Sort of  Tapestry: The Arthurian Poetry and Painting of David Jones
  • Dimitra Fimi (Cardiff, Wales)
    Between Greece and Northwestern Europe: The Fairy Tales of Penelope Delta
  • Denis Mellier (Poitiers, Frankreich)
    From the Double to the Third: Poetics and Politics of the Fantastic. Towards the Commonness of the Fantastic
  • Marcin Rusnak (Wrocław, Polen)
    Playing with Death. Humorous Treatment of Death-related Issues in Terry Pratchett’s and Neil Gaiman’s Young Adult Fiction.
  • Kuniko Uemura (Kobe, Japan)
    The Robot Fantasy – The Case of Osamu Tezuka
  • Antje vom Lehn (Tübingen, Deutschland)
    Harry Potter, Spiderwick and the Tradition of the Bestiary

*In dem es übrigens vor allem um Morris Einfluß auf J.R.R. Tolkien geht

0 0 0 0 0