Tolkien und das Mittelalter wurde auf dem letzten Tolkien Seminar in Potsdam beleuchtet. Für diejenigen, die nicht dort sein konnten, bietet Martin Sternbergs Vortrag beim Tolkien Thing vom 14.-17. Juli 2011 auf Burg Breuberg einen Einblick in das Thema – in passend mittelalterlichem Ambiente.

Tolkien wird immer gerne als jemand dargestellt, der verschüttete mittelalterliche Traditionsbestände im 20. Jahrhundert neu belebt hätte. Es gab allerdings im 19. Jh. eine intensive Rezeption des Mittelalters, die noch in Tolkiens Jugend andauerte und um das Rittertum kreiste. Sie reichte von LARP-artigen Turnieren bis zu einem tiefen Einfluss auf den Begriff des Gentleman und Verhaltensnormen des täglichen Lebens. Da fällt es auf, dass bei Tolkiens zahlreichen mittelalterlichen Quellen Bezüge zum Rittertum bei Tolkien selten sind. In diesem Vortrag will Martin Sternberg der Frage nachgehen, was dies für Tolkiens Werk bedeutet und welche Gründe es für Tolkiens Distanz zum Rittertum geben könnte.

Martin Sternberg studierte Alte und Mittlere Geschichte, Philosophie und Kunstgeschichte sowie Rechtswissenschaften in Münster. Seit 2003 ist er in der DTG und auch bei der RingCon aktiv.

Ihr wollt mehr über Tolkien und das Mittelalter erfahren? Auf geht es zur >> ANMELDUNG.

 

Martin Sternberg speaks on „Tolkien, Chivalry and Avoided Middle Ages“ at Tolkien Thing from 14 – 17 July 2011 at Castle Breuberg.