Eine filmische Adaption von J.R.R. Tolkiens Leben jagt die nächste und nun wurde ein weiteres Projekt angekündigt. Eine fünfteilige Dokumentationsreihe über Tolkiens und C.S. Lewis‘ Kriegserfahrungen soll durch ein Crowdfunding-Projekt möglich gemacht werden: A Hobbit, a Wardrobe and a Great War.

A Hobbit, a Wardrobe and a Great War 

Basierend auf dem gleichnamigen Bestseller des Tolkien-Forschers Joseph Loconte arbeitet die gemeinnützige Produktionsfirma Eastgate Creative an einer Dokumentation, die die Freundschaft zwischen den beiden Oxford-Professoren J.R.R. Tolkien und C.S. Lewis beleuchtet. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Kriegserfahrungen der Autoren, die beide im Ersten Weltkrieg gedient und sich später in Oxford kennen gelernt hatten.
Gemeinsam bildeten sie den Kern der späteren Inklings, einer Gruppe von Schriftstellern, die sich gegenseitig aus ihren Werken vorlasen und darüber diskutierten. Weitere Mitglieder waren u.a. Charles Williams, George MacDonald, G.K. Chesterton, Christopher Tolkien und Owen Barfield. Tolkien und Lewis verband eine enge Freundschaft, die auch ihre jeweiligen Werke stark beeinflusste, ebenso wie das Erleben zweier Weltkriege, die damit einhergehenden Veränderungen in der Gesellschaft und die eigene Haltung zu den politischen und historischen Geschehnissen. In späteren Jahren kühlte die Freundschaft zwischen Tolkien und Lewis ab – wir sind gespannt, ob auch die Doku-Reihe ebensonwie die Buchvorlage auf diesen Abschnitt im Leben der beiden Fantasy-Autoren eingehen wird.

Die Adaption als Doku-Reihe

Die Dokumentationsreihe zeichnet die Karrieren beider Männer an der Universität von Oxford nach sowie ihre sich vertiefende Freundschaft, die ein gemeinsames Interesse an der mittelalterlichen und romantischen Literatur zum Ursprung hatte. Dabei untersucht die Doku auch die frühen Kriegserfahrungen der beiden Schriftsteller während des Ersten Weltkriegs sowie das spätere Erleben des Zweiten Weltkriegs, an welchem sie nicht mehr aktiv an der Front teilnahmen. Die Reihe geht auch auf die Wechselwirkungen zwischen dem Erlebten und dem Verarbeiteten ein und blickt damit auf den Einfluss der Kriegserfahrungen auf den Herrn der Ringe und auf Die Chroniken von Narnia.

Der Trailer

Zu dem Projekt gibt es bereits einen ersten Trailer, in dem viele namhafte Tolkien-Forscher zu Wort kommen, etwa Colin Duriez oder Stuart Lee:

Das Produktionsteam

Ralph Winter – ausführender Produzent (The X-Men, Fantastic Four, I Robot, Planet of the Apes)
Joseph Loconte – Autor, Historiker
Jock Petersen – Autor, Regisseur, Produzent
Ralph Linhardt – Cinematograph, Regisseur

Ausstrahlung

Die Dokumentationsreihe wird fünf Episoden mit einer Länge von je 50 Minuten umfassen und international über Online-Streamingdienste zu sehen sein. Das teilte uns Eastgate Creative auf Nachfrage mit. Die Doku-Reihe soll zum 11. November 2018 ausgestrahlt werden, dem Datum, an dem sich der Waffenstillstand 1918 zum 100. Mal jährt. Das hängt jedoch u.a. von der Finanzierung ab. Wer das Crowdfunding-Projekt unterstützen möchte, kann das über die Projektseite tun. Dort findet Ihr auch aktuelle Infos, Projektstände und Blogbeiträge. Das Projekt hat auch eine Facebook-Seite sowie einen Twitter- und einen Instagram-Account, über die man weitere Infos bekommen und sich bereits die ersten Bilder ansehen kann.

Credits

Alle Fotos und Grafiken: Eastgate Creative