Tolkiens Sohn Christopher hat mit Wirkung zum 1. September 2017 das Board des Tolkien Estate verlassen. Er wurde nach J.R.R. Tolkiens Tod zum Nachlassverwalter und verschrieb sich ganz dem Lebenswerk seines Vaters. Das wahrscheinlich letzte von ihm herausgegebene Buch erschien dieses Jahr, Beren und Lúthien.

Die Tolkien Estates

Christopher Tolkien, der dieses Jahr 93 Jahre alt wird, war neben seiner jüngeren Schwester Priscilla als einziger direkter Nachfahre in den Boards der Tolkien Estates. Diese bestehen aus der 1979 gegründeten J.R.R. Tolkien Estate LIMITED sowie der 2011 geschaffenen Tolkien Estate LIMITED. Momentan sind im Board der Tolkien Estate LIMITED Steven Andrew Maier, Cathleen Blackburn, Baillie Jean Tolkien (2. Frau von Christopher Tolkien), Michael George Reuel Tolkien (1. Sohn von Michael H.R. Tolkien), Priscilla Mary Anne Reuel Tolkien (einzige Tochter von J.R.R. Tolkien) und Simon Tolkien (Sohn von Christopher Tolkien und seiner 1. Frau Faith Faulconbridge). Das Board der J.R.R. Tolkien Estate LIMITED besteht nun aus den Personen: Cathleen Blackburn, Baillie Tolkien, Michael George Reuel Tolkien und Priscilla Tolkien.

Inwieweit sich der Weggang Christophers auf die Verhandlungen mit Amazon in Bezug auf eine TV-Adaption von Tolkiens Werk ausgewirkt hat, ist reine Spekulation. Interessant ist der zeitliche Zusammenhang aber schon. Man darf jedoch nicht außer Acht lassen, dass Christopher Tolkien nicht mehr der Jüngste ist und es daher verständlich ist, wenn er nach über 20 veröffentlichten Werken aus den Schriften seines Vaters keine weiteren Posten besetzen möchte.

Rechte an Der Hobbit und Der Herr der Ringe

Die exklusiven weltweiten Spielfilm-, Merchandising-, Bühnen- und weiteren Rechte an J.R.R. Tolkiens Werken Der Hobbit und Der Herr der Ringe wurden von J.R.R. Tolkien noch zu seinen Lebzeiten vergeben. Tolkien verkaufte die Rechte 1969 an United Artists, das mittlerweile zu Middle-earth Enterprises Inc. (ehemals Tolkien Enterprises) gehört. Dabei handelt es sich um eine von Saul Zaentz kontrollierte Firma, die bis zu seinem Tod im Jahr 2014 in seinem Besitz war.

United Artists soll Tolkien damals etwas über £100.000 für die Rechte bezahlt haben. Zudem gab es die Absprache, dass 7,5% der Einnahmen an ihn bzw. jetzt an den Estate gezahlt werden sollen. Dies sorgte u.a. für die Streitigkeiten zwischen dem Estate und Film Studios wie New Line Cinema und Warner Brothers.

Credits

Titelfoto: Christopher Tolkien – Credit François Deladerrière – © The Tolkien Estate Limited 2016