Weidmühle

Der Tolkien Stammtisch Vogelsberg bei der Namensberatung in der Weidmühle in Eschenrod.

Gut Ding will Weile haben, dachte sich der Tolkien Stammtisch im Vogelsberg, und ließ sich mit der Namensfindung fast zwei Jahre Zeit. Es ist aber auch immer so viel los beim Stammtisch, da kommt man gar nicht dazu, sich um ‚administrative‘ Dinge zu kümmern. Im April hatten wir endlich Zeit zur Beratung, in der wunderbaren Weidmühle in Eschenrod.

Die Vorschläge wurden präsentiert. Zur Auswahl standen unter anderem Amon Aewen und Amon Flinc – als direkte Übersetzung von Vogelsberg ins Sindarin. Mit unserem Tanz auf dem größten Vulkangebiet Mitteleuropas, kam natürlich auch Orodruin in Frage. Eine schöne Anspielung auf das raue Klima spiegelte sich außerdem noch in Hessisch Caraxë wider.

Dann allerdings nahm Stammtischmitglied und Wortzauberer Sascha das Wörterbuch zur Hand und schmiedete uns unseren wunderbaren, allumfassenden Namen: Filig’rain. Wir präsentieren Euch hier die ganze Tragweite der Wortbedeutung:

filig – (Pluralwort) „(kleine) Vögel“, rain = „frei“, also filig rain = frei umherschweifende Vögelein (wegen Vogelsberg und wechselnden Locations)

Witzig ist dabei: fili ist ein (unregelmäßiger) Plural zu fela = „Höhle“ (Etymologies); caran = „rot“, Pl. cerain, leniert gerain, also fili gerain = rote Höhlen (= Magmakammern)

Man könnte beides assoziieren in einem Namen Filig’rain, wo das Apostroph für Worttrennung oder Elision des e stehen kann…

Jetzt sind wir dabei ein passendes Wappen zu erstellen. Das kann aber noch ein bisschen dauern. Gut Ding will ja bekanntlich Weile haben.