In der M Shed (Princes Wharf, Wapping Rd, Bristol) veranstaltet das UWE Regional History Centre zusammen mit der Thomas Chatterton Society am 15. März 2012 ein offenes Seminar zum Thema: “Chatterton’s Forgery, Feigned Manuscripts and Literary Legacy: The Case of J.R.R. Tolkien”. Es spricht Dr. Dimitra Fimi vom University of Wales Institue, Cardiff.

Chattertons gefälschte Manuskripte erschufen eine imaginäre Rolle und eine pseudomittelalterliche Sekundärwelt, wie schon Macphersons Ossian Gedichte, und wurden oft mit der Suche nach einer nationalen Identität in Verbindung gebracht. J.R.R. Tolkiens Sekundärwelt Mittelerde kann in derselben Tradition von gefälschten/fingierten Manuskripte gelesen werden, was seinem Kosmos ein Gefühl von Historizität über das Erfundene hinaus gibt. Der Vortrag erkundet das Spannungsfeld zwischen ‚Realität‘ und Imagination, Gefälschtem und Fingiertem, Historie und Fantasy.

Die Veranstaltung ist offen für alle, der Eintritt ist frei.

>>Weitere Informationen

Bild: Thomas Chatterton