wetter-in-mittelerde

Endlich hat sich jemand der wahren Probleme Mittelerdes angenommen: Wie wird morgen das Wetter hinterm Bühl? Können alle Gäste draußen feiern oder brauche ich Zelte? Welchen Sonnenschutzfaktor brauche ich für meinen Urlaub in Mordor und wann geht im Düsterwald die Sonne unter?

Okay, wir müssen zugeben, dass wir darauf leider immer noch keine Antwort haben. Aber die Universität in Bristol ist der Frage nachgegangen: „Was passiert, wenn man ein Klimamodell mit den geografischen Daten von Mittelerde füttert?“ Da J.R.R. Tolkien bekanntlich sehr, sehr genau gearbeitet hat, sind viele relevante Daten bekannt. Beim Rest wurde hier und da ein wenig spekuliert. Dennoch kommen die Daten sehr gut hin. Denn in der Region rund um die Grauen Anfurten herrschen aufgrund der mittleren Luftdruckverteilung vorwiegend Ostwinde: Dies macht eine Überfahrt nach Valinor erst möglich.

Den kompletten Artikel findet ihr auf der Tagesschau Website. Ja genau, der Tagesschau. Oder aber direkt bei Radagast dem Braunen (Rhosgobel, nr. Carrock, Mirkwood, Middle Earth), der diese Studie zusammen mit dem Cabot Institute der University of Bristol, UK, veröffentlicht hat. Wer des Englischen nicht mächstig ist, kann es auch auf elbisch oder auf zwergisch lesen.

Quelle tagesschau.de