emiljohansson_large

Der diesjährige Ehrengast auf dem Thing ist der Entwickler und Betreiber des Lord of the Rings Project Emil Johansson! Das Non-profit-Projekt startete der angehende Chemie-Ingenieur aus Götheborg, nachdem er im Jahr 2000 den Herrn der Ringe gelesen hatte und mehr über Mittelerde wissen wollte. Wie vielen von uns, fiel es auch ihm schwer, bei den zahlreichen elbischen Namen und Geschlechtern im Silmarillion den Überblick zu behalten. Aus anfänglichen Notizen auf Papier zu den einzelnen Stammbäumen entstand schließlich die Idee zu einer interaktiven Mittelerde-Genealogie. Wenn er nicht gerade an seiner Masterarbeit schreibt, fügt Emil seinem Projekt interessante Statistiken hinzu: wie zum Beispiel eine Statistik zur Häufigkeit der Nennung der Charaktere im Herrn der Ringe. Emil Johansson wird auf dem Tolkien Thing einen Vortrag zu seinem Projekt halten.

Die Besucher des Tolkien Things können sich dieses Jahr auf viele weitere Programmpunkte freuen. Knapp 40 Angebote mit über 70 Stunden Laufzeit warten auf die Gäste. Von A wie Activity-Quiz bis Z wie ZeilenZauber in der MACH-Bar gibt es dieses Jahr auch wieder wissenschaftliche Vorträge zu Themen wie etwa Projektmanagement im Hobbit oder Tolkien als Fan-Fiction-Autor sowie kreative Workshops, in denen man unter anderem mittelirdischen Schwertkampf und Bogenschießen lernen oder etwas über die Herstellung von Elbischen Badeölen sowie den Pfeifenkonsum der Hobbits erfahren kann. Höhepunkt der Veranstaltung ist natürlich die Long Expected Party, die, wie viele weitere interessante Programmpunkte, nicht fehlen darf. Eine unvollständige, aber ständig wachsende Übersicht gibt es auf der Programmseite des Things.  

Unsere internationale Gastgesellschaft ist in diesem Jahr die Norwegische Tolkien Gesellschafte Arthedain, die ihre Arbeit ebenfalls beim Thing vorstellen wird.

Für weitere Informationen und Anmeldung zum Tolkien Thing: www.tolkien-thing.de