Und schon ist es wieder vorbei: der Advent, Weihnachten, Neujahr und Tolkiens Geburtstag. Zeit, Euch die Lösungen unseres Adventsquiz 2018 zu verraten. Die Zitate aus dem Hobbit stammen aus der Übersetung von Wolfgang Krege. 

1. Lobelia Sackheim-Beutlin ist mit Bilbos … verheiratet. 

Das Adventsquiz begann für einige Leute diesmal etwas verwirrend. Vermutlich lag es an der vorgegebenen Buchstabenzahl, dass so viele Leute schnell „Bruder“ geantwortet haben. Dass Bilbo aber der einzige Sohn seiner Mutter war, erfahren wir schon im ersten Kapitel des Hobbit. Im letzten Kapitel ist dann von den „Sackheim-Beutlins, Bilbos Vettern“ die Rede. Noch genauer steht es im Stammbaum im Herrn der Ringe, „Anhang C“: Otho Sackheim-Beutlin ist Bilbos COUSIN 1. Grades väterlicherseits.

Der Hobbit. „Ein unerwartetes Fest“ / Der kleine Hobbit. „Eine unvorhergesehene Gesellschaft“; Der Hobbit. „Die letzte Etappe“ / Der kleine Hobbit. „Das letzte Kapitel“

2. Unser Alphabet heißt “Alphabet”, weil es im Griechischen (woher wir den Namen übernommen haben) mit den Buchstaben “Alpha” und “Beta” beginnt. Wie könnte nach dieser Logik das Tengwar-Alphabet Tolkiens heißen? (Sonntag)

„Äh, was hat sich die DTG denn da wieder ausgedacht?“ So etwas in der Richtung haben sich bei dieser Frage bestimmt viele von Euch gedacht. Eigentlich haben wir Euch nur etwas verkompliziert gefragt, wie denn die ersten beiden Tengwar-Buchstaben heißen. Die Namen der Buchstaben erfährt man im „Anhang E“ des Herrn der Ringe. Dabei gab es zwei richtige Lösungen: TINCO-PARM(A) (wenn man nach Zeilen geht bzw. den als 1 & 2 bezifferten Buchstaben) oder TINCO-AND(O) (wenn man nach Spalten geht). Nicht richtig waren Antworten wie „tpc“, also die Lautwerte der Buchstaben. Diese Lösung wäre richtig gewesen, wenn wir nach der Entsprechung von „ABC“ gefragt hätten. Auch leider als nicht richtig werten konnten wir „osseumbar“. Die Buchstaben osse und umbar entsprechen zwar unseren Buchstaben A und B, aber hier wurde die Aufgabe leider missverstanden. Das gleiche gilt für die Antwort „Taupi“, also eine Zusammensetzung der griechischen Namen für Tinco und Parma. Auch die wörtliche Bedeutung von „Tengwar“ zu erklären, entsprach nicht der Fragestellung.

3. Wie lautet der Name von Tuors Schwiegertante? 

Tuors Schwiegertante, also die Schwester seines Schwiegervaters, heißt AREDHEL. Zur Erinnerung: Tuor heiratete Idril, die Tochter Turgons, des Königs von Gondolin. Wie im Silmarillion üblich, hat Aredhel natürlich noch andere Namen, die haben aber alle nicht 7 Buchstaben.

Das Silmarillion. „XXIII Von Tuor und dem Fall von Gondolin“

4. Das Lauterbrunnental in der Schweiz inspirierte Tolkien vermutlich für…

Als junger Mann reiste Tolkien 1911 in die Schweiz und besuchte dort unter anderem das Lauterbrunnental. Jahre später noch sollte er sich an diesen Ort zurückerinnern und ihn als Vorbild für sein BRUCHTAL ansehen.

J.R.R. Tolkien. Briefe. „Nr. 306“

5. Nenne einen Fluss, der auf einer der Karten im Herrn der Ringe verzeichnet ist, aber nicht im Text erwähnt wird. (Mittwoch)

Eine von Tolkiens größten Leidenschaften war es, sich Namen in seinen erfundenen Sprachen auszudenken. Entsprechend viele kommen auch in seinen Werken vor, bzw. hier nicht vor. Die Nachschlageseite ardapedia.herr-der-ringe-film.de listet 78 Flüsse auf, aber wir wollten ja nur einen von Euch wissen. Dabei waren wir nicht allzu streng. Wichtig ist, dass ein genannter Fluss in Mittelerde des Dritten Zeitalters liegt, ob er tatsächlich auf einer Karte eingetragen ist, haben wir nicht beachtet (schließlich gibt es auch jede Menge unterschiedliche Karten). Richtig waren daher: Adorn, Auenbronn, Celduin (Eilend), Carnen (Rotwasser), Distelbach, Glanduin, Glanhír (Mering-Strom/-bach), Grauquell, Gwathló, Harnen, Langquell, Lefnui, Poros, Serni, Sirith, Waldfluss (im Düsterwald).
Einige der genannen Flüsse tauchen beim genauen Lesen doch im Text auf, nämlich Ciril („Der Weg der Grauen Schar“), Celos („Die letzte Beratung“), Gilrain („Die letzte Beratung“), Schwertel (Sîr Ninglor, „Der Ring geht nach Süden“), Lhûn (Luhn, „Der Palantír“), Erui („Die letzte Beratung“). Und manchmal spielen einem auch die Karten einen Streich, so sind die Namen Forlindon und Edhellond zwar tückisch nah an Flüssen geschrieben, bezeichnen aber leider eine Region bzw. eine Stadt.
Nicht korrekt sind hingegen Flüsse, die in Beleriand lagen (z.B. Glithui, Rivil, Brithon). Denn schließlich liegen sie nicht in den Gebieten, in denen der Herr der Ringe spielt, und könnten so höchstens noch in Sagen und Geschichten auftauchen.

Diese Aufgabe kann man übrigens recht leicht lösen, indem man sich einen Fluss von der Karte aussucht und dann im Index, der leider in nicht allen Herr-der-Ringe-Ausgaben zu finden ist, nachschaut, ob er dort aufgelistet ist. Das sind nämlich nur die Flüsse, die tatsächlich im Text erwähnt werden. 

6. Bei welcher Gelegenheit gab Bilbo seinem Schwert einen Namen? 

Dass er die Riesenspinnen erstochen hatte, ganz allein in der Dunkelheit, ohne dass der Zauberer, die Zwerge oder sonstwer ihm halfen, hatte den guten Herrn Beutlin mächtig verändert. Er fühlte sich wie ein ganz neuer Hobbit, viel kühner und kampflustiger als der alte, als er nun sein Schwert im Gras abwischte und es wieder in die Scheide steckte. „Ich will dir einen Namen geben“, sagte er zu seinem Schwert. „Du sollst Stich heißen.“

Richtig ist hier also „NACHDEM ER EINE DÜSTERWALDSPINNE DAMIT GETÖTET HATTE.“

Der (kleine) Hobbit. „Fliegen und Spinnen“

7. Das Buch “Jona” in der Bibel… 

Im englischsprachigen Wikipedia-Artikel zur Jerusalemer Bibel heißt es übersetzte:

„Die Übersetzung wurde für ihre literarische Qualität gepriesen, vielleicht aufgrund ihres prominentesten Mitwirkenden, J.R.R. Tolkien (sein Hauptbeitrag war die Übersetzung von Jona).“

Richtig ist also hier „WURDE VON TOLKIEN FÜR EINE BIBELAUSGABE ÜBERSETZT.“

J.R.R. Tolkien. Briefe. „Nr. 294“

8. Thû, Gorthaur und Annatar sind letztendlich doch alle… 

Tolkien hat sich nicht nur liebend gern Namen für Flüsse ausgedacht, sondern auch für seine Charaktere. Selten hat einer von ihnen nur einen Namen. So ist es auch bei dem Herrn, um den es in dieser Frage geht. Die meisten von uns werden ihn als SAURON kennen, aber während Tolkien ihn schuf und durch alle Zeitalter wandern ließ, trug er noch jede Menge andere, unter anderem auch diese drei.

9. Wer bricht nach dem Frühstück bei den Bären im Herrn Glück alles mit dem Auto auf? (Sonntag)

Diese Frage wurde vor allem dadurch kniffelig, dass das Buch Herr Glück zurzeit nicht auf Deutsch gedruckt wird und es daher schwer zu erwerben ist. Nichtdestotrotz haben viele von Euch die richtige Lösung gewusst: Auf Bild 36 im Herrn Glück sitzen DIE 3 BÄREN (TEDDY, BRUNO, AXEL), DIE MOPPELS (ALBERT, ECKBERT, DICKIE, HERBERT), FRAU RITTER und HERR KNAPP im Auto, DIE 3 PONYS und DER ESEL müssen das Auto ziehen. Herr Glück hingegen ist davongelaufen und darum nicht dabei.

10. Was braten die Trolle, als Bilbo sie im Hobbit zuerst sieht? 

Der Name des entsprechenden Kapitels verrät es schon: Bei den Trollen gibt es HAMMEL zum Abendessen.

Der Hobbit. „Hammelbraten“ / Der kleine Hobbit. „Gebratenes Hammelfleisch“

11. Die Schauerweihen leben in der Nähe der…

Im entsprechenden Gedicht im Band Die Abenteuer des Tom Bombadil und andere Gedichte aus dem Roten Buch erfahren wir zwar, dass die Schauerweihen in der Nähe der MUHLIPPS wohnen, was für Geschöpfe das allerdings sind, wissen wir nicht.

12. Ordne die Gefährten aus der Ring-Gemeinschaft nach Alter (beginnend mit dem Ältesten). (Mittwoch)

Diese Frage erscheint erstmal ganz leicht. Klar, Gandalf ist als Maia der Älteste, schließlich wurde er während der Schöpfung der Welt „geboren“, und wenn man ihn nicht als Reinkarnation „Gandalf der Weiße“ für sehr jung halten möchte, dann sollte man mit ihm beginnen. Weiter wissen wir sehr genau, dass Gimli im Jahr 2879 Drittes Zeitalter (D.Z.) geboren wurde, Aragorn am 1. März 2931 D.Z., Frodo am 22. September 2968 D.Z., Boromir im Jahr 2978 D.Z., Sam am 6. April 2980 D.Z., Merry im Jahr 2982 D.Z. und Pippin im Jahr 2990 D.Z. Nur von Legolas’ Geburtsjahr wissen wir gar nichts. An einer Stelle im Herrn der Ringe bezeichnet er Aragorn und Gimli allerdings als „Kinder“ und andere Stellen weisen darauf hin, dass er mindestens 500 Jahre alt ist  und die eine oder andere Eiche hat aufwachsen sehen. Darum wollen wir annehmen, dass er älter als Gimli ist, aber jünger als Gandalf.

Der Herr der Ringe. „Anhang A“,  „Anhang B“, „Anhang C“, „Der weiße Reiter“, „Der König der Goldenen Halle“, „Der Weg nach Isengart“

Hinweis: In der 2. Ausgabe des englischen Originals des Herrn der Ringe wurde Sams Geburtstag im „Anhang B“ fälschlicherweise mit 2983 angegeben. Dieser Fehler wurde erst 2004 korrigiert. Da er auch in einigen deutschsprachigen Ausgaben erscheint, wurde die „alternative“ (aber eigentlich falsche!) Reihenfolge Merry – Sam – Pippin als richtig gewertet.

13. Warum taucht Bill Stickers in keinem veröffentlichten Werk Tolkiens auf? 

Bill Stickers ist ein beliebter britischer Wortwitz. Die beiden Wörter bedeuten eigentlich nur „Plakatkleber“, aber in der Phrase „Bill Stickers will be prosecuted“ also „Plakatkleber werden strafrechtlich verfolgt“ klingen sie auf einmal wie ein Name. Der arme Bill Stickers, was hat er nur getan? Leider werden wir das zumindest aus Tolkiens Feder wohl nie erfahren, denn GESCHICHTEN ÜBER BILL STICKERS HAT TOLKIEN SEINEN KINDERN NUR MÜNDLICH ERZÄHLT.

Humphrey Carpenter. J.R.R. Tolkien: Eine Biographie. „VI Der Geschichtenerzähler“

14. Galathea ist… 

Galathea klingt zwar nach einem soliden elbischen Namen, aber tatsächlich stammt er aus der griechischen Mythologie und bedeutet „weiß wie Milch“. Der Name passt auch sehr gut zu dem TIER, dem Tolkien diesen Namen gegeben hat. Bei ihm handelt es sich nämlich um die Kuh des Bauer Giles von Ham, die leider von einem Riesen mit dem Fuß zerstampft wird.

15. Wer ist der Feuergeist? 

„Feuergeist“ heißt auf Quenya Fëanáro und das ist natürlich der Muttername unseres allseits geliebten FEANOR.

Das Silmarillion. „V Von Eldamar und den Fürsten der Eldalië“

16. Im Kapitel “Raus aus der Bratpfanne, rein ins Feuer” / “Aus der Pfanne ins Feuer” kommt ein Volk vor, das sonst fast nie erwähnt wird. Welches? (Sonntag)

Im genannten Kapitel wird berichtet, dass die Wölfe zusammen mit den Orks einige Dörfer überfallen wollen. Gesucht waren hier die WALDMENSCHEN bzw. WALDBEWOHNER, die ansonsten nur noch dreimal am Rande im Herrn der Ringe („Der Rat von Elrond“/„Elronds Rat“, „Anhang B“, „Anhang F“) und in den Nachrichten aus Mittelerde („Das Verhängnis auf den Schwertelfeldern“) erwähnt werden. Im Kapitel wird aber auch ein Riese erwähnt, den Gandalf um Hilfe bitten möchte. An den hatten wir zwar nicht gedacht, da diese Antwort aber sehr häufig gegeben wurde, haben wir sie gelten lassen. Nicht richtig waren leider Adler, Kobolde und Wölfe (Warge), die werden alle nun doch ziemlich oft andernorts erwähnt.

17. Welches dieser sogenannten „Kleinen Werke“ Tolkiens wurde als erstes veröffentlicht? 

Diese Frage haben wir leider etwas blöd gestellt, denn die Abenteuer des Tom Bombadil ist nicht nur der Name des Gedichtbands, sondern auch der eines Gedichts. Das Gedicht wurde 1934 veröffentlicht und damit vor den anderen beiden Werken. Der Gedichtband Die Abenteuer des Tom Bombadil und andere Gedichte aus dem Roten Buch ist jedoch 1962 erst nach BLATT VON TÜFTLER (1945) und Bauer Giles von Ham (1949) erschienen.

18. Gwindor und Gelmir teilen sich… 

Gwindor und Gelmir teilen sich nicht nur ein tragisches Schicksal, sondern, da sie Brüder sind, auch ihren VATER Guilin.

Das Silmarillion. „XX Von der Fünften Schlacht: Nirnaeth Arnoediad“

19. Aus dem “Anhang D: Auenland-Kalender” im Herrn der Ringe ergibt sich, dass die Daten des Auenland-Kalenders von denen unseres Kalenders abweichen. Darum wollen wir heute von Euch wissen: Welches Datum ist heute nach dem Auenland-Kalender? (Mittwoch)

Diese Frage war wohl die kniffligste von allen (die Fangfrage am 22. mal ausgenommen). Gesucht waren Tag und Monat im Auenland-Kalender (nur z.B. der Wochentag war nicht ausreichend). Tolkien sagt im „Anhang D“, dass der Auenland-Kalender unserem Kalender etwa 10 Tage voraus ist. Da im Auenland-Kalender aber alle Monate 30 Tage haben und es Tage gibt, die zu gar keinem Monat gehören, kann man nicht einfach zu jedem Datum bei uns 10 Tage addieren. Stattdessen muss man ein bisschen knobbeln. Es gibt hier zwei Möglichkeiten: Zum einen könnte man bei unserem 1. Januar anfangen, der laut Tolkien dem 9. Januar (oder Nachjul) im Auenland entspricht, und dann zurückzählen (Achtung, in einigen deutschsprachigen Ausgaben des Herrn der Ringe fehlen die Jultage im Kalender zu Beginn des „Anhang D“). Zum anderen könnte man sich auf die vielen netten Menschen im Internet verlassen, die eine Kalender-Übersicht erstellt haben, auf der man Daten ablesen kann. Bei beiden Möglichkeiten gibt es aber noch ein Hindernis: die Schaltjahre. Sowohl in unserem als auch im Auenland-Kalender gibt es alle 4 Jahre einen Tag extra. 2018 war kein Schaltjahr, aber wie ist das im Auenland? Nun, da wir leider nicht wissen, welches Jahr es gerade im Auenland ist, können wir das nicht genau sagen, daher sind zwei Antworten richtig:

  • 28. DEZEMBER (VORJUL) – es ist kein Schaltjahr im Auenland
  • 29. DEZEMBER (VORJUL) – es ist ein Schaltjahr im Auenland (dass hier doch wieder 10 Tage addiert werden können, ist Zufall)

Hätten wir 2018 ein Schaltjahr gehabt, aber die Hobbits nicht, wäre der 27. Dezember (Vorjul) richtig gewesen. Wenn beide Kalender ein Schaltjahr einfügen, landen wir wieder beim 28. Dezember (Vorjul).

20. In welches außergewöhnliche Szenario gerät Roverandom auf seinem Abenteuer NICHT?

Auf seinem Abenteuer begegnet Roverandom zwar dem Mann im Mond und dem Meerkönig, aber keinen Hobbits. Ins AUENLAND schafft er es nämlich leider nicht.

21. Wer nimmt NICHT an der Schlacht der Fünf Heere teil?

Bei dieser Frage darf man sich nicht von Peter Jacksons Verfilmung fehlleiten lassen. In der greifen die WERWÜRMER in die Schlacht ein, im Buch werden sie aber nur einmal am Rande erwähnt.

Der Hobbit. „Ein unerwartetes Fest“ / Der kleine Hobbit. „Eine unvorhergesehene Gesellschaft“

22. Welcher der Gefährten war nicht in Minas Tirith?

Kein Adventsquiz ohne Fangfrage! An dieser Frage haben sich wirklich viele von Euch die Zähne ausgebissen. Was da alles spekuliert wurde, auf einmal gehörten auch der Ring, Pony Lutz, Gollum und Sauron zur Ringgemeinschaft. Ganz so absurd ist es aber nicht. Da alle Gefährten irgendwann während ihres Lebens mal in Minas Tirith waren, ist die Antwort KEINER (sorry, Lutz).

23. Auf seinem Weg nach Gondolin sieht Tuor zufällig einen Menschen. Wie heißt das Schwert, das die Person mit sich trägt? (Sonntag)

„[…] Doch während sie dies noch betrachteten, sahen sie einen, der eilig nach Norden ging, und er war ein großer Mensch, in Schwarz gehüllt und ein schwarzes Schwert an der Seite. Aber sie wussten nicht, wer er war, noch was im Süden geschehen war; und er ging an ihnen vorüber, ohne dass sie sich zu erkennen gaben.“

Der Mann, den Tuor zufällig sieht, ist sein Cousin Túrin, dem er noch nie zuvor begegnet ist. Túrin trägt das Schwert GURTHANG mit sich, das deutlich an seiner schwarzen Klinge zu erkennen ist.

Das Silmarillion. „XXIII Von Tuor und dem Fall von Gondolin“

24. Wie lautete Tolkiens letzte Adresse in Oxford?

Tolkien hat einen Großteil seines Lebens in Oxford verbracht, 17 Jahre davon (1930-1947) in der Northmoor Road 20. In der Sandfield Road lebte er von 1953 bis 1968. Dann zog er mit seiner Frau Edith an die Küste nach Poole. Nach Ediths Tod zog er 1972 zurück nach Oxford in eine Art „betreutes Wohnen“ und hatte dort, in der MERTON STREET 21, bis zu seinem Tod 1973 seinen letzten Wohnsitz.

Humphrey Carpenter. J.R.R. Tolkien: Eine Biographie. „Merton Street“

Das Lösungswort

Und nun, zu guter Letzt, das Lösungswort: CHRYSOPHYLAX DIVES. Das ist nicht nur der Drache, mit dem sich Bauer Giles von Ham herumschlagen muss, sondern auch ein hervorragendes Wort zum Galgenmännchen-Spielen (also, wenn Ihr mit anderen Tolkien-Fans spielen solltet).

Credits

Titelfoto: Tobias M. Eckrich