Ein Brief Tolkiens aus dem Jahr 1957.

Ein Brief Tolkiens aus dem Jahr 1957.

Spätestens seit der Publikation von Tolkiens Briefen durch Humphrey Carpenter gelangten diese in den Blick der Öffentlichkeit. Dank der Leidenschaft des britischen Autors für den Briefaustausch können Fans seinen Lebenslauf, die Entstehung seiner Werke und seine persönlichen Gedanken, Emotionen und Meinungen intensiv verfolgen und nachvollziehen.

Im vergangenen Jahr nahmen Experten bei einem Event der Antiques Road Show, einer US-amerikanischen TV-Sendung, bei der Antiquitäten von Experten auf ihren Wert überprüft werden, einen Brief Tolkiens genauer unter die Lupe. Dessen Besitzer erhielt ihn im Jahr 1995 für läppische 700 Dollar, mittlerweile könnte er mehr als das Zehnfache dafür verlangen.

Durch den Erfolg der Verfilmungen von Peter Jackson schoss der Wert von Tolkiens Briefen in den vier- bis fünfstelligen Bereich – bei einer Auktion können diese im Schnitt zwischen 8,000 und 12,000 Dollar einbringen, so Francis Wahlgren. „Für die Manuskripte für den Hobbit und den Herrn der Ringe könnte man sogar locker mehrere Millionen verlangen“, erklärt der Experte für Bücher und Manuskripte. Diese befinden sich momentan in der Marquette University in Milwaukee und können dort bei öffentlichen Führungen betrachtet werden.

Foto: PBS