Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Flammifer Nr. 40 erschienen

Thing-Besucher konnten es gleich direkt in Empfang nehmen: Flammifer Nr. 40. Alle anderen DTG-Mitglieder dürften es in den letzten Tagen bekommen haben. Und der Herr auf dem Titelbild ist tatsächlich unser Professor Tolkien, gezeichnet als Karikatur von dem jungen Dänen Jonas M. Jensen, der diesmal als Titelkünstler im Flammifer vorgestellt wird. Die Dänen sind ja bekannt für ihren Mut zu tabulosen Karikaturen. Da außerdem das diesjährige Thing unter dem Zeichen unserer dänischen Gäste stand, eine sehr passende Wahl.

Auf den ersten Blick scheint Radagast der Braune nur eine Randfigur im Herrn der Ringe zu sein. Mit viel Mühe hat Ingo Hopfenblatt (er heißt wirklich so!) in seinem Artikel das wenige zusammengetragen, das man in Tolkiens Werken über ihn finden kann. Dabei kommt er zu einigen überraschenden Schlüssen.

Weitere Themen in dieser Flammifer-Ausgabe:

- der dritte Teil der Flammifer-Chronik von Mark Craemer,

- Vorstellung der dänischen Tolkiengesellschaft “Bri”, die auch auf dem Thing zu Gast war,

- Christoph Ortmann zum Tolkien Tag am 29. und 30. Mai in Geldern am Niederrhein,

- Carola Oberbeck zum Tolkien Seminar am 23. bis 25. April in Jena,

- Eindrücke von Annika Röttinger zum Konzert der Münchner Symphoniker, die die Filmmusik zum dritten Teil des Herrn der Ringe live aufführten, während der Film gezeigt wurde.

Dazu die regelmäßigen Rubriken: Veranstaltungskalender, Leserbriefe, Originelles an freiwilligen oder unfreiwilligen Tolkien-Bezügen in Presse und anderen Medien (Hókírinar Maksâtanva) und die Zusammenfassung der einzelnen Beiträge auf Englisch.

In der Rubrik “Drei Fragen und ein Bild” stellt sich Gudrun Pohlmeier vor.

Our society’s magazine Der Flammifer von Westernis no. 40  has been published in July. Here is a short summary of what you can find in the current the issue:

Cover artist: Jonas Mølgaard Jensen

The issue’s cover features a caricature of the Professor by Danish artist Jonas Mølgaard Jensen.

Tolkien Seminar 7

The 7th Tolkien Seminar, a three-day congress on “Tolkien and Romanticism”, took place at the Friedrich-Schiller-University, Jena in April 2010. Read a short summary of all lectures and some personal remarks by Carola Oberbeck.

Tolkien Tag 32

The 32nd edition of DTG’s Tolkien Day took place in Geldern. After a very successful first run last year, more than 300 guests found their way to the Lower Rhine this time to celebrate all things Tolkien with lectures, exhibitions, games, archery, mead and much, much more.

The Danish Tolkien Society (“Bri”)

Our international guests at this year’s Tolkien Thing in Minas Hersfeld, the Danish Tolkien Society Bri, introduce themselves in our “Middle-earth is Everywhere” column. Europe’s Tolkien-party capital must be in Copenhagen! Find out why to beware of Elves and what happens when you confuse p, b, and v in Danish.

Flammifer Chronicle Part III

Mark Craemer finishes his insights into ten years (and beyond) at the editorial department of the Flammifer, taking a special look at our columns.

Radagast the Brown

After some thoughts on Tom Bombadil in the last issue, Ingo Hopfenblatt turns to another somewhat mysterious character and his actual and possible role in the War of the Ring.

Review

Read a short review by Thomas Honegger on Languages, Myths and History, Elizabeth Slopova’s introduction to the linguistic and literary background of Tolkien’s works.

Miscellaneous

Apart from the things mentioned above, this issue of Flammifer contains a calendar of Tolkien-related events, Tolkien fun and satire, readers’ letters, the farewell of our chairman, a report from a film music concert in Munich, as well as illustrations by Sybille Benedict-Rux, Anke Eißmann and Gudrun Pohlmeyer.

Summary by Marie-Noelle Biemer

0 0 0 0 0
  • aule

    Herrlich! Diese diebische Freude, welche der Professor empfand, wenn ihm wieder mal was gelungen war, kommt endlich mal ans Licht. Er war ein Mensch von großem Humor und enormer Kinderliebe. Zwar eine Karikatur – aber vielleicht gerade deshalb erfrischend und überraschend. Wenn ich diese Bilder sehe, geht es mir tatsächlich ein bisschen besser. Gratulation an den Künstler.