In einem Artikel in The Norse Mythology Blog kommentiert Karl E. H. Seigfried das altenglische Gedicht The Wanderer unter anderem unter Bezugnahme auf Parallelen zum Werk J.R.R. Tolkiens. Bei The Wanderer handelt es sich um ein anonymes Gedicht, dessen einzige Überlieferung aus dem Exeter Book stammt, einer Textsammlung, die vermutlich um das Jahr 975 zu datieren ist. Das Gedicht ist die Klage eines angelsächsischen Kriegers, der alleine die Welt durchwandert, nachdem er seinen Herrn und seine Gefährten verloren hat.

Der Wandernde

Das Gedicht steht in der Tradition der Heldendichtung und enthält, von der kurzen Rahmenhandlung abgesehen, kaum christliche Konzepte. In dem Gedicht finden sich einige Parallelen zur Versedda und zum Beowulf, mit dem sich ja auch Tolkien intensiv beschäftigt hat. Außerdem sind bestimmte Wörter und Konzepte aus dem Gedicht auch in Tolkiens Werk wiederzufinden. Das Klagelied, das Aragorn vor den Toren von Edoras singt, erinnert beispielsweise an eine Passage, die sich in The Wanderer findet.
Einige Wörter und Namen, die in Tolkiens Werk vorkommen und Parallelen in The Wanderer haben, sind etwa die folgenden:

Eorl, das mit dem altnordischen jarl und dem neuenglischen earl verwandt ist, wird in The Wanderer als Begriff für einen Adeligen verwendet. Eorl ist im Herrn der Ringe der erste König Rohans. Gerade die Rohirrim sind stark an die Angelsachsen angelehnt.

Middangeard ist das altenglische Äquivalent des altnordischen miðgarðr und die Quelle von Tolkiens Middle-earth, Mittelerde.

Beorn ist ein Wort, das im Altenglischen nur in der Lyrik vorkommt. Es hat – genauso wie bera, das altenglische Wort für Bär – seine Wurzeln im Altnordischen björn, was Bär bedeutet. Beorn wird im Altenglischen mit Mensch, Krieger, Prinz, Adeliger oder Häuptling übersetzt, wobei die Bedeutung wahrscheinlich vom Tier auf den Menschen übertragen wurde.

Edoras, die Festung der Rohirrim, erscheint in The Wanderer mit der Bedeutung Gebäude. Es handelt sich bei dem Wort um den Plural des altenglischen edor, was eingezäunter Platz, Wohnstätte oder Haus bedeutet.

Treebeard - Bild: Anke Eissmann

 

Ent bedeutet im Altenglischen Riese. Das Wort ist mit dem altnordischen jötunn verwandt, das möglicherweise von eta, essen, abstammt. Die Ents im Herrn der Ringe sind laut einem Brief Tolkiens jedoch von einem Gedicht W.H. Audens inspiriert.

Frōd, wovon der Name Frodo abgeleitet ist, bedeutet weise und erscheint in The Wanderer als frōd in ferðe, weise im Geiste.

Þēoden, der Name des Königs von Rohan, der ebenfalls in The Wanderer erscheint, bedeutet im Altenglischen Prinz oder König.

Der gesamte Artikel von Karl E.H. Seigfried über The Wanderer ist hier zu finden: http://www.norsemyth.org/2016/02/the-wanderer-old-english-poem.html

(Bilder On The Way to Edoras und Treebeard von Anke Eißmann)