Bericht von Angela Jorrens

“Der Himmel über Mittelerde” – so heißt ein circa einstündiger Vortrag (an einem Sonntag im Monat) im Planetarium der Universität Bremen. Er wird von drei jungen Tolkien-Fans gehalten, die in Gewandung die 25 Zuschauer und -hörer begrüßen (Zuhörer in Gewandung zahlen 1 Euro weniger Eintritt).

Der Vortrag orientiert sich am Silmarillion, wie die Valar die Welt erschufen und nach dem Verlöschen der zwei Bäume Telperion und Laurelin Varda die Sterne erschuf. Es werden die Sternbilder am Himmel erklärt, die Tolkien im Herrn der Ringe erwähnt: die Sichel zur Ermahnung Melkors (der Große Wagen) oder der Schildträger Menelmacar (der Gürtel des Orion). Auch sieben Wandelsterne werden behandelt, wobei Eärendils Geschichte (er steht am Morgen und am Abend am Himmel) und den Silmaril ein größerer Abschnitt gewidmet wurde.

Unterstützt wurde der Vortrag von der Filmmusik zum HdR und einigen Dias mit Bildern zu den Geschichten aus dem Silmarillion und einigen Liedern auf der akustischen Gitarre.

Der Vortrag ist stimmig und macht Lust, das Silmarillion wieder einmal zu lesen. Den sechs Mitgliedern der Hannohirrim (des Tolkien Stammtisches Hannover) hat es viel Spaß gemacht, in Gewandung dem Vortrag zu lauschen.

Angela Jorrens

INFO (Achtung: geänderter Termin für Berlin!)
“Der Himmel über Mittelerde” kann jeden Monat im Olbers-Planetarium in Bremen erlebt werden (http://planetarium.hs-bremen.de/programm/index.php), außerdem am Sonntag, 11. Februar 2007 um 18.00 Uhr im Planetarium am Insulaner in Berlin (Wilhelm-Foerster-Sternwarte e.V. mit Planetarium am Insulaner, Munsterdamm 90 (Am Insulaner), 12169 Berlin, Tel.: 030/790093-0) und am 10. März 2007 im Zeiss-Planetarium Bochum.

Auch haben die vier Erzähler in Aussicht gestellt, auf dem Berliner Tolkien Tag am 19./20. Mai 2007 einen Vortrag über “Sterne und Sternbilder in Tolkiens Werk” zu halten.