Tolkien Seminar 2022 – Call for Papers [DE] & Stipendium

Tolkien Seminar 2022 – Call for Papers [DE] & Stipendium

Raum und Zeit in Tolkiens Werk

Call for Papers 18. Tolkien Seminar der Deutschen Tolkien Gesellschaft (DTG), Friedrich-Schiller-Universität Jena (28.-30. Oktober 2022) Deutsche Tolkien Gesellschaft e.V. (DTG)

“I wish it need not have happened in my time,” said Frodo. “So do I,” said Gandalf, “and so do all who live to see such times. But that is not for them to decide. All we have to decide is what to do with the time that is given us.”
J.R.R Tolkien
The Lord of the Rings

Papervorgaben

Wie viele der Texte im kürzlich veröffentlichten Band Natur und Wesen von Mittelerde (2021) bezeugen, hat sich Tolkien intensiv mit den unterschiedlichsten Aspekten des Raum-Zeit-Kontinuums im Rahmen einer kohärenten und in sich schlüssigen Ausgestaltung von Arda auseinandergesetzt. Neben diesen besonders im Bereich des ‚Worldbuilding‘ zu verortenden Aspekten möchte das 18. Tolkien Seminar der DTG aber auch die narrativen Auswirkungen in den Blick nehmen.

Ziel dieses Seminars ist es, Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Disziplinen und Fachgebieten zusammenzubringen, um die literarische Umsetzung sowie theoretische Fundierung des Spannungsfelds von Raum und Zeit bei Tolkien zu untersuchen.

Mögliche Ansatzpunkte für Vorträge sind:

  • Was sind die Funktionen der historisch-mythischen Epochen von Arda und der radikalen Umgestaltung des Raums (flache Erde wird zur runden Erde; ‚Straight Road‘; Untergang von Númenor etc.)?
  • Was sind die Ursprünge und Auswirkungen der kulturell-moralischen Aufladung ebendieses Raums (zuerst Norden als Sitz des Bösen, dann der Osten)?
  • Was sind die theoretischen und die konkreten (auf der narrativen Ebene) Auswirkungen der unterschiedlichen Alterungsweisen von Elben, normalen Menschen und Númenórern?
  • Was sind die Implikationen für die Theorie einer Sekundärweltschöpfung, wie sie Tolkien in On Fairy-stories entwickelt hat?

Seminar- und Einsendedaten

Das 18. Seminar der Deutschen Tolkien Gesellschaft wird von Walking Tree Publishers unterstützt und findet in einem hybriden Format (hauptsächlich in Präsenz, aber mit Online-Optionen) am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Friedrich-Schiller-Universität Jena vom 28. bis 30. Oktober 2022 statt.

Interessierte werden gebeten, ein kurzes Exposé (nicht länger als eine Seite) und eine Kurzbiographie sowie ihre Präferenz (Präsenzteilnahme oder Online-Präsentation) bis zum 30. Mai 2022 an Thomas Fornet-Ponse zu senden:

Seminar-Stipendium der DTG

Die Deutsche Tolkien Gesellschaft vergibt auch in diesem Jahr ein Teilnahme-Stipendium für Tolkien-Nachwuchsforschende.

Die Bedingungen für dieses Stipendium sind:

  • Bewerben können sich Studierende, Promovierende, PostDocs oder Beitragende, die bisher in der akademischen Tolkien-Forschung nur mit maximal einer Veröffentlichung in Erscheinung getreten sind, im Alter bis zu 35 Jahren.
  • Die Bewerbung erfolgt formlos zusammen mit der Einreichung des Abstracts für den Seminarvortrag. Sie sollte kurze biographische Daten und Informationen zu eventuellen bisherigen Kontakten zur Tolkien-Forschung enthalten.
  • Die Entscheidung über die Vergabe des Stipendiums fällt das Board of Editors von Hither Shore in Absprache mit dem Vorstand der DTG. Über die Annahme als Vorträge für die Konferenz wird davon unabhängig entschieden, womit Bewerber und Bewerberinnen, die kein Stipendium erhalten, dennoch zum Vortrag eingeladen werden können.
  • Das Stipendium umfasst eine Erstattung aller Reise- und Unterkunftskosten für die Teilnahme am Tolkien Seminar sowie der Kosten für die beiden Konferenzdinner bis zu einer Gesamtobergrenze von 500 Euro. Die Erstattung erfolgt gegen Nachweis der entstandenen Kosten nach dem Seminar. Die Stipendiaten erhalten eine Teilnahme-Urkunde.
  • Die Stipendiaten verpflichten sich, ihren Vortrag nach dem Seminar als Essay zur Veröffentlichung in Hither Shore einzureichen. Diese Einreichung wird von den Herausgebern genauso geprüft wie alle anderen Einreichungen.

Fragen zum Seminar-Stipendium beantwortet der DTG-Vorstand gerne.

Hat dir der Beitrag gefallen?