Fantasyliteratur in den Kolumnen der großen, deutschen Zeitschriften zu finden, hat fast immer einen Anlaß. Für gewöhnlich schneidet sie dabei fast immer schlecht ab. Doch diesen interessanten und prägnanten Artikel möchten wir Euch nicht vorenthalten. Der Anlaß ist die Veröffentlichung der deutschen Ausgabe von Harry Potter 6, aber bedeutsam ist sie für alle, die gerne britische Literatur lesen. Enjoy!

Was würden wir nur tun ohne den ständigen Kulturimport aus dem Inselreich

von Thomas Kielinger

London – Nun, habt Ihr Euren Harry-Potter-Rausch ausgeschlafen von letzter Nacht? Oder steckt die Geisterstunde von Ilmenau oder die auf Burg Satzvey bei Blankenheim in der Eifel noch in Euren Knochen, die Pottermanien in Berlin, Nürnberg, Kiel, Hannover, Dresden oder Dortmund? Schon die Augen gerieben und an diesem Samstag morgen in die triste Welt der Muggles geschaut, der zauberlos gewöhnlichen Menschen? Ach, lieber im Bett geblieben und weiter gelesen in der 700-Seiten-Übersetzung des vorletzten Teils der Saga “Harry Potter und der Halbblutprinz”, der diese Nacht seine deutsche Veröffentlichung erlebte.

[Zum Artikel auf Welt.de]