Wie steht es mit den Urheberrechten/Copyright zu Tolkien?
Nicht erst seit dem Erscheinen der „Herr der Ringe“- und „Hobbit“-Filme von Peter Jackson strömen die E-Mails mit dieser Frage in unsere Mailboxen. Doch gerade jetzt haben viele Interesse daran, sich intensiv mit Tolkien zu beschäftigen. Wo die rechtlichen Grenzen sind und welche Auflagen man erfüllen muss, erläutern wir hier.

Die Deutsche Tolkien Gesellschaft e.V. weist darauf hin, dass dies natürlich keine rechtlich verbindlichen Aussagen im Sinne einer Rechtsberatung sind. Wir geben unsere Informationen nach bestem Wissen und Gewissen weiter, können aber keinerlei Verantwortung für mögliche Fehlinformationen übernehmen.

Wer hat die Rechte an „J.R.R.Tolkien“?
Diese Frage ist relativ einfach zu beantworten. Gemäß dem Lizenzvetrag zwischen der Familie Tolkien und Tolkien Enterprises aus Kalifornien besteht folgende Rechteregelung:

Tolkien Enterprises is a division of the Saul Zaentz Company, which in 1976 acquired certain exclusive rights to the fanciful names and characters associated with Middle-earth

Auf gut Deutsch heißt das: Alle bekannten Namen (Personen, Orte, Landschaften, Ereignisse etc.) sind rechtlich gesichert und müssen entsprechend im Rahmen des geltenden Copyright beachtet werden. Sprich, man muss dafür Geld bezahlen!
ABER: Die Rechte an den Büchern, die man überall kaufen kann, hält im Moment der Verlag Harper Collins. Wer also Texte Tolkiens benötigt (viele Fotos Tolkiens gehören wohl auch zu dem Rechtepaket dazu), muss sich an Harper Collins wenden.

Ich möchte gerne was zu Tolkien machen, Geld verdienen und das vorher mit den Rechteinhabern klären?

Wer dies tun möchte, muss an folgende Adresse einen Brief mit dem Konzept zum Merchandisingartikel schicken:

Middle-earth Enterprises
Director of Licensing
2600 Tenth Street
Berkeley,
CA 94710
fax. 510.486.2119 
me@middleearth.com
Zuständig für allgemeine Anfragen über Merchandising-Rechte, Bühnenrechte und/oder Dienstleistungen auf der Grundlage der literarischen Werke, Der Herr der Ringe und Der Hobbit.

Warner Bros. Consumer Products
Karen McTier
4001 West Olive Avenue
Burbank, California 91505
Ph: 818-954-7980
Zuständig für Merchandising-Rechte oder Dienstleistungen auf der Grundlage der Kunstwerke aus der Herr-der-Ringe-Filmtrilogie; Der Hobbit: Eine unerwartete Reise; Der Hobbit: The Desolation von Smaug; The Hobbit: There and Back Again

Harper Collins Publishers
Permissions Department
77-85 Fulham Palace Road
Hammersmith, London
W6 8JB England
fax: 011.44.20.8307.475
Zuständig für das Recht, gedrucktes, veröffentlichtes Material zu reproduzieren oder zu nutzen, das auf dem Herrn der Ringe, dem Hobbit oder anderen literarischen Werken Tolkiens basiert.

 

Wie steht es mit den deutschen Übersetzungen?
Die Rechte an den Übersetzungen liegen bei den jeweiligen ÜbersetzerInnen und deren direkten Rechteinhabern, für den Herrn der Ringe, den Hobbit und diverse weitere Bücher von Tolkien bei der Hobbit Presse von Klett-Cotta; für den Kleinen Hobbit (andere Übersetzung) bei dtv. Alle Anfragen hierzu sollten an den jeweiligen Verlag gerichtet werden. Diese sind natürlich in letzter Konsequenz auch an die üblichen Rechteinhaber gebunden…

Ich plane eine Lesung. Muss ich vorher eine Erlaubnis einholen?
Ganz klares Ja! Und zwar bei dem Verlag, aus dessen Buch gelesen wird. Veranstaltungspartner wie Büchereien und Buchläden kümmern sich meist selbst um die Einholung der Erlaubnis, DTG-Stammtische können sich einfach mit einer Anfrage an den DTG-Vorstand wenden, der sich um alles Weitere kümmert.

Ich habe eine fantastische Fortsetzung des Herrn der Ringe geschrieben. Darf ich sie veröffentlichen?
Nein. Klarer kann man es nicht beantworten, siehe auch die entsprechende Antwort im FAQ des Tolkien Estate.

Wer oder was ist eigentlich der „Tolkien Estate“?
Cathleen Blackburn und Christopher Reuel Tolkien, executors of the Estate of the late John Ronald Reuel Tolkien
Wer dies in einem seiner Tolkienbücher liest, ahnt, wer dahinter steht: Tolkiens Familie und vor allem sein Sohn Christopher, der sich um sein literarisches Erbe kümmert. Über eine der größten britischen Anwaltskanzleien mit Sitz in Oxford werden viele rechtliche Fragen geklärt, die nicht in dem Vertrag mit Tolkien Enterprises und Harper Collins geklärt sind. Leider sind diese Dokumente nicht verfügbar, aber der Einfluss des Tolkien Estate ist immens – und wird auch immer wieder deutlich in Kurznachrichten rund um den Film…

s

Die DTG weist darauf hin, dass alle Bilder von Tolkien, Auszüge aus seinem Werk usw. urheberrechtlich geschützt sind. Gemäß international geltendem Recht hat die DTG auf Basis der Fair Use Clause allerdings die Erlaubnis, bei entsprechender Nennung der Rechteinhaber Auszüge aus Leben und Werk des Autors im Rahmen ihrer satzungsgemäßen Aufgaben zu veröffentlichen.