Inhaltsverzeichnis

Flammifer 51 Cover

Flammifer 51 Cover

  • Titelkünstler: Franziska Wenzel
  • Grusswort
  • Inhalt
  • Veranstaltungskalender
  • Nachrichten aus dem Vorstand
  • In eigener Sache
  • Call for Papers
  • Tolkien Thing 2014
  • Thing Turnier 2014
  • „Myth and Magic“ aus England
  • Tolkien Stammtisch Aachen
  • Jugend-Umfrage der DTG
  • Tims Schatzzz
  • Lesung mit Tommy Krappweis
  • Tolkien Tag Niederrhein 2014
  • „Balrog-Skulptur“
  • Interview Faelend
  • Interview Royd Tolkien
  • Die Truchsesse von Gondor Teil 2
  • The Dreams of Gandalf
  • Rezension: Tolkiens Zauberbaum
  • Rezension: The Forest and the City
  • Rezension: Exploring J.R.R. Tolkien‘s Hobbit
  • Hókírinar Maksâtanva
  • Impressum
  • Leserbrief
  • English Summary
  • Anzeige Walking Tree Publishers
  • „Burg Breuberg“,Fotos von Tobias M. Eckrich

Grusswort

Liebes Mitglied,

seit der Jubiläumsausgabe gibt es für den Flammifer ein neues Konzept. Er wird nach wie vor von Mitgliedern für Mitglieder gemacht. Aber er erscheint nun 2-mal im Jahr, dafür aber mit 60 statt 40 Seiten. Die Anzahl an Seiten (120) im Jahr bleibt also identisch. Auch werden die mittleren 4 Seiten, so wie der Umschlag, vierfarbig sein.

Die Neuregelung soll dafür sorgen, dass der Flammifer zu zwei festen Zeiten erscheint. Dies ist notwendig geworden, da es immer wieder Anfragen für Werbung gibt und sich damit eine wertvolle Einnahmequelle für den Verein bietet. Bisher konnten wir dies jedoch wegen der unregelmäßigen Erscheinungsweise leider nicht in Anspruch nehmen. Nun geht aber auch hier beim Flammifer die Professionalisierung im Verein weiter voran.

Leider hat Wilfried aus persönlichen Gründen den Hut als Chefredakteur abgelegt. Ich möchte mich an dieser Stelle bei ihm für die langjährige und professionelle Arbeit und seinen Einsatz bedanken und hoffe, dass er der Flammifer-Redaktion weiterhin erhalten bleibt. Für die Ausgaben 51 und 52 übernimmt unsere Schriftführerin Susanne A. Rayermann übergangsweise das Ruder, bis die Redaktion sich neu aufgestellt hat.

Aber neben dem Flammifer haben sich weitere Personalien im Verein geändert. Christian Drack, Julian Eilmann und Martin Cuadra-Braatz sind nicht mehr im Vorstand, dafür aber im Beratergremium. Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich für die Zusammenarbeit bedanken und wünsche allen für ihre nächsten Projekte alles Gute. Dafür sind neu im Vorstand: Sabrine Modolo (Beisitzerin), Franziska Würkner (Beisitzerin) und Alexander Kleine (Schatzmeister). Alle drei stellen sich in diesem Heft noch vor. Ich freue mich auf die neuen und „alt-neuen“ Gesichter im Vorstand.

Auf der Mitgliederversammlung habe ich bereits ausgeführt, dass die Vorstandsmitglieder teilweise am Limit arbeiten. Dazu gab es auf dem Thing auch schon erste Workshops, um Euch besser einzubinden. Wenn es etwas gibt, womit Du meinst, uns unterstützen zu können, egal ob dauerhaft oder temporär, dann ruf mich an oder schreibe uns eine Mail (ichwillhelfen@tolkiengesellschaft.de).

Dabei sei gesagt, dass sich durch meinen Umzug nach München auch die DTG-Rufnummer geändert hat. Ich bin über die Festnetznummer 089 21554677 oder mobil weiterhin unter 0151 15794718 zu erreichen; ich rufe auch gerne zurück.

Außerdem haben wir auf der Klausurtagung des Vorstands eine Liste erarbeitet, an welchen Stellen wir Hilfe gebrauchen können. Diese werden wir demnächst auf unsere Webseite stellen. Schau also mal vorbei, es schadet nie!

Was aber jetzt schon sicher ist: Wir suchen Fotografen und Illustratoren. Denn wir bauen zurzeit eine Bilddatenbank auf, aus der sich die einzelnen Gruppen wie Flammifer-Redaktion, Pressestelle, Webredaktion und Socialmedia-Team bedienen können. Wenn Du also Material hast und es der DTG zur Verfügung stellen möchtest, melde Dich einfach bei mir.

Jetzt aber viel Spaß mit der aktuellen Ausgabe des Flammifer!

Dein Tobias M. Eckrich
Erster Vorsitzender

Titelkünstler: Franziska Wenzel

1. Wie kamen Sie zu Tolkien?

Ich hatte gar keine andere Wahl. Meine Mutter hat den Herrn der Ringe laut eigener Aussage mindestens vierzigmal gelesen. Meine ältere Schwester und ich sind mit dem Hobbit-Comic sowie den Nacherzählungen der Bücher durch unsere Mutter aufgewachsen. Neben „Star Wars“ und Grimms Märchen natürlich. Aus erster Hand habe ich die Bücher dann aber erst als Jugendliche gelesen. Ich war überrascht, die Ereignisse der Geschichte einmal in chronologischer Reihenfolge und lückenlos zu erleben, von den Landschaftsbeschreibungen hat sie beispielsweise kein Wort gesagt.

2. Wie arbeiten Sie?

Die Frage kann man in so wenigen Zeilen eigentlich nicht beantworten. Generell gilt aber: Mit sehr lauter Musik. Ich gehe immer von groben Ideen aus, die mir beim Lesen oder beim Musikhören durch den Kopf gehen. Die werden dann in Skizzen festgehalten, ein Bildkonzept entwickelt und dann die Vorzeichnung angefertigt, die ich anschließend aquarelliere. Dafür brauche ich Muße, gute Referenzfotos, die mir helfen, das niederzubringen, was mir durch den Kopf geht, und die Geduld, meine Katzen davon abzuhalten, Schwämme zu klauen oder sich in die nasse Farbe zu setzen.

3. Warum gerade dieses Motiv?

Ich fand die Silmarilli als verbindendes Element aller Geschichten immer sehr interessant. Das Silmarillion hat seinen Namen ja nicht umsonst. Ich wollte meine Faszination für dieses Buch und für seinen roten Faden zu Papier bringen. Außerdem spielen ganz praktische Gründe mit: Ich habe eine Schwäche für Fëanor, und es macht mir Spaß, leuchtende Objekte zu malen