Flammifer 31

  • Titelkünstlerin: Marilin Rappu
  • Liebe Mitglieder
  • Inhalt/Impressum
  • Veranstaltungskalender
  • In eigener Sache
  • Tolkien Tag 24
  • Tolkien Tag 25
  • Die Tolkien Stammtische der DTG
  • Stammtisch Stuttgart
  • Das rechtmäßige Erbe
  • Die Estnische Tolkien-Gesellschaft
  • Mythologischer Humanismus?
  • Rezension: Mittelerde ist unsere Welt
  • Hókírinar Maksâtanva
  • Komisches Mittelerde
  • English Summary
  • Drei Fragen und ein Bild: IRis
Nummer: 31
Erschienen: 02/2008
Auflage: 750
ISSN: 1437-6563

Grußwort

Liebe Mitglieder,

herzlich willkommen im Jubiläumsjahr der DTG. Zehn Jahre ist unsere Gesellschaft als eingetragener, gemeinnütziger Verein jung. Im Flammifer begehen wir das Jubiläum ausführlich mit der nächsten Ausgabe. Es wird einen historischen Überblick geben, eine Vorstellung des Vorstands und eine kleine Chronik des Flammifer von Westernis.

Neben dem Jubiläum der DTG ist sicherlich eine weitere Neuigkeit in diesem Jahr inter-essant: Der Hobbit wird verfilmt, und Peter Jackson, der bei der Filmtrilogie „Der Herr der Ringe“ Regie führte, wird bei dem geplanten Zweiteiler ausführender Produzent sein. Zweiteiler? Richtig gelesen, das Kinderbuch des britischen Erfolgsautoren und Oxforder Akademikers soll laut Pressemitteilung der Produktionsfirmen New Line Cinema und MGM in zwei Teilen gedreht werden: dem „Hobbit“ an sich und einem Sequel – einem auf die Geschehnisse im „Hobbit“ folgenden Film.

Zum einen mag man sicherlich mit der Schulter zucken und berechtigt sagen: Ist nicht mein Bier, ich mag die Bücher, und da kann auch ganz Neuseeland mit seinen be-zaubernden Landschaften nichts dran ändern. Die DTG ist eine literarische Gesellschaft, und J.R.R.T. hat Vorrang vor P.J. Zum ande-ren ist auch klar, dass die nächsten Jahre wieder in einer Medienhysterie enden werden, die unserer Arbeit von Nutzen ist. Das allgemeine, öffentliche Interesse wird auch Werbung für unsere Veranstaltungen und Publikationen sein, frei nach dem Slogan: Jede Werbung ist gute Werbung, auch schlechte.

Ein erfreulicher Zufall in diesem Zusammenhang war die Themenwahl für unser Seminar 2008, das als internationale Tolkien-Konferenz den Hobbit zum Thema hat. Der Anlass war die Veröffentlichung der zweibändigen History of The Hobbit von John D. Rateliff. Vor fast drei Jahrzehnten hatte sein Kollege Taum Santoski, ein brillianter Mittelerdeforscher, den Auftrag von Christopher Tolkien bekommen, das zu tun, was er zur selben Zeit mit der History of Middle-earth begonnen hatte. Leider starb Santoski viel zu früh und hinterließ einen riesigen Materialberg, dessen Bearbeitung Rateliff etliche Jahre kostete. Grund genug für die DTG, sich des Themas anzunehmen. Erfreulich, dass der Film-„Hobbit“ das Interesse am Buch-Hobbit steigern wird. In diesem Sinne: Auf den Professor!

Marcel Bülles

1. Vorsitzender der DTG

Titekünstlerin - Marilin Rappu „A journey home“

Das vordere Umschlagbild zeigt die Illustration „A journey home“ der Künstlerin Marilin Rappu aus Estland, die sich im untenstehenden Text vorstellt. Sie hat außerdem eigens für den Flammifer eine kolorierte Version („A journey home II“) des Titelbilds geschaffen, die wir unten auf dieser Seite zeigen.

Mein Name ist Marilin Rappu. Ich bin 22 Jahre alt und lebe in Tartu, wo ich Geschichte und Archäologie studiere.
Ich zeichne zu meinem eigenen Vergnügen, wobei ich vorwiegend traditionelle Techniken anwende: Bleistift, Buntstifte und Wasserfarben. Wenn ich meine Einflüsse nennen sollte, wären diese Jugendstil (wobei meine Bilder nicht halb so realistisch sind) und Anime/Manga (wobei meine Bilder definitiv realistischer sind). Ich hoffe jedoch, dass der Anime/Manga-Einfluss nicht so deutlich zu erkennen ist, da ich diesen Stil jetzt eigentlich nicht mehr mag – obwohl ich das Zeichnen des menschlichen Körpers anhand der Zeichentechnik jener japanischen Comics er-lernt habe, als ich jünger war.
Schon seit meiner Kindheit zählt J.R.R. Tolkien zu meinen Lieblingsautoren. Mittelerde ist eine zauberhafte Welt, und wenn man schon nicht selbst dort weilen kann, warum dann nicht versuchen, die eigene Vorstellung von dieser Welt zu zeichnen? Oder warum nicht eine Gewandung anfertigen, sich mit anderen Mittelerde-Fans treffen und diese Vorstellung ausleben? Dieser Wunsch nach „mehr“ ist auch der Grund dafür, dass ich Mitglied der Estnischen Tolkien-Gesellschaft bin, wo wir versuchen, Tolkiens großartige Welt nachzuempfinden.

Marilin Rappu
aus dem Englischen übersetzt von Mark Craemer

Summary

Cover artist
Marilin Rappu The front cover of this issue features the drawing “A journey home” by Estonian artist Marilin Rappu, who also created the illustrations on pages 2, 21, 25, and 26.

Tolkien Tag 24 & 25
Several times a year, the German Tolkien Society (DTG) holds a Tolkien Weekend with lectures, games, and hobbit food in varying places across Germany. The 24th and 25th runnings took place in Berlin in May 2007 (report by David Koch) and in Cologne in September 2007 (report by Kathrin Barth), respectively.

Tolkien Stammtisch
In Flammifer #24 we launched a series on the local groups (“Stammtische”) of the German Tolkien Society. In this issue we introduce the smial of Stuttgart.

Aragorn – rightful heir of Gondor?
Andreas Zeilinger investigates whether or not the claim of Aragorn II to the crown of Gondor was legitimate. To this end, he gives an overview of the history of the kingdoms of Arnor and Gondor.

Estonian Tolkien Society
In the thirteenth instalment of “Middle-earth is everywhere”, our series on the DTG’s fellow societies around the world, the Estonian Tolkien Society “Keskmaa Ordu” presents itself – in the words of an elderly hobbit!

Mythological humanism?
Jan Giesel briefly examines the concepts of mythology of Thomas Mann and J.R.R. Tolkien as embodied in their respective works Joseph and His Brothers and The Silmarillion/ The Lord of the Rings.

Miscellaneous
Apart from the things mentioned above, this issue of Flammifer contains a calendar of Tolkien-related events, Tolkien fun, a review by Judith Klinger of the fanfiction anthology Mittelerde ist unsere Welt, as well as illustrations by Linda Budinger, Antje Donner, Henning Janssen, Silke Molitor, Claudia Pertschy (back cover), Christian Pietzke, and Jilseponie Wyndon.