Flammifer 16

Hin und zurück oder eine Fahrt nach Marienthal 5
Hôkírinar Maksâtanva – Weichmanns Wundersames 9
Das kleine, böse Mittelerde-Quiz – Für absolute Spezialisten und solche, die es werden wollen 11
Zehn Gründe warum Harry Potter besser als der Herr der Ringe ist – Eine Polemik 12
Myth & Magic – The Art of John Howe 15
Der Herr der Ringe – Kunst, Kitsch, Kommerz oder Sucht? 16
Über Abziehbilder – Die Sache mit den Schokoriegeln 17
Mittelerde-Quiz – Lösungen 20
Aufruf zur Gründung – Tolkien Stammtische 21
Großer Thingbericht – Tolkien Thing IV (9.-11. August 2002) 22
Ein Reflektion über Éowyn/Dernhelm 28
Impressum 30
Aufruf zur Mitarbeit 30
Das Letzte! 30

Nummer: 16
Erschienen: 02/2003
Auflage: 500
ISSN: 1437-6563

Grußwort

Editorial
Ein neues Jahr ist angebrochen und es ist das letzte im Zeitalter der ʺHerr der Ringeʺ Filmtrilogie. Ende des Jahres kommt der dritte und letzte Teil der erfolgreichsten Fantasyreihe aller Zeiten in die Kinos – und was kommt dann? Die weltweite Tolkiengemeinde hat in den letzten Jahren nicht nur erheblichen Zulauf genommen. Sie hat nicht nur miteinander – im wesentlichen über das Internet – kommuniziert, sondern sich auch irgendwann getroffen, kennengelernt und in einigen Fällen weitere Formen der Organisation vollzogen. So ist die Deutsche Tolkien Gesellschaft e.V. mit ihren mittlerweile knapp 400 Mitgliedern sicher schneller in den letzten zwei Jahren gewachsen, als sie es ohne die Filmtrilogie wäre. Ob dies nun Segen oder Fluch ist, muß sie in nächster Zeit für sich selbst entscheiden – und wie es in der Zukunft weitergeht. ʺQuo vadis, DTG?ʺ war ein kurzer Text, den ich vor einiger Zeit verfaßt hatte. Eine gute Frage. In Anbetracht des mehr als unregelmäßigen Erscheinens des ʺFlammifer von Westernisʺ mußten neue Lösungen für altbekannte Probleme gefunden werden. Wenn Du diese Ausgabe in der Hand hältst, ist unschwer zu erkennen, daß wir neue Wege gehen wollen – und daß wir Lösungen gefunden haben. Doch können wir dies nicht ohne unsere Mitglieder. Erneut sind die ʺüblichen Verdächtigenʺ zu wesentlichen Teilen die Verfasser der in diesem ʺFlammiferʺ veröffentlichten Beiträge. Die wichtigste Verbesserung für diesen Verein wird sicherlich die regelmäßige und ansprechende Herausgabe seiner Zeitschrift sein – wir vom Vorstand hoffen daher sehr, daß es in dieser ereignisreichen Zeit auch genügend Material bei uns abzuliefern gibt. Gerade Leserbriefe fehlen uns gänzlich, und daß, obwohl doch einige der Artikel sicher zur Diskussion einladen. Unsere große Bitte daher die in unserem Verein noch nicht voll entwickelte Diskussionskultur über diesen in Zukunft regelmäßig und umfangreich erscheinenden ʺFlammifer von Westernisʺ zu fördern – und
zusammen Spaß zu haben. Ich freue mich auf dieses Jahr, denn es wird noch viel besser werden und den Tolkienfans noch etliche Überraschungen bieten – und die DTG wird immer mit dabei sein! Bereits im letzten Jahr haben wir für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins Etliches geleistet. Folgende Treffen organisierten wir oder arbeiteten daran mit: Tolkien Tag XIV Köln, Thing IV Marienthal, Tolkien Fest II Hohensolms, Ring*Con2002 Bonn, Games Day 2002 Köln, BuCon2002 Frankfurt, FeenCon2002 Bonn, METW Weltmeisterschaft Köln, Mittelerde Fest Hamburg. Außerdem waren wir Ansprechpartner für die deutsche Presse – FAZ, Spiegel, Stern, WDR, NDR, BR, HR, Süddeutsche, ZDF, SATI, RTL, Rheinischer Merkur, Kölner Rundschau, dpa u.v.m. Einige Berichte zu den genannten Veranstaltungen findest Du natürlich in dieser Ausgabe. Die in ehrenamtlicher Arbeit geleistete Informationsverbreitung rund um Tolkien und die Aktivitäten der DTG hat besser denn je funktioniert, wenn ihr auch sicherlich an der professionellen Nach- und Vorbereitung noch mangelt. Doch das Geleistete ohne einen hauptamtlichen Presseverantworlichen ist schon beeindruckend genug und wird dieses Jahr mit entsprechender Konsequenz für die Fangemeinde auch benutzt werden. Im Gegensatz zu den meisten literarischen und oftmals etablierten Vereinigungen ist die Deutsche Tolkien Gesellschaft daran interessiert einen Spagat zu wagen, der eine besondere Herausforderung an Mitglieder und Vorstand ist. Die Auseinandersetzung mit einem so populären Autor wie J.R.R. Tolkien soll auf wissenschaftlicher Basis stattfinden (Vorbereitung des ersten Tolkien Seminars dieses Jahr in Marienthal, Herausgabe der ʺHither Shoreʺ) und dennoch der Gemütlichkeit wie auf den Tolkien Tagen keinen Abbruch tun. Auch ist aufgrund der gänzlich heterogenen Altersstruktur ein spezieller ʺKinderʺ-Tolkien Tag angedacht worden, der Kindern und Jugendlichen von 8-15 in Köln – so er denn lokale Unterstützung durch das Jugendzentrum Sülz und die Stadt findet – den ʺHerr der Ringeʺ und mehr in multimedialer Umgebung nahebringen soll. So könnten unsere Aufgaben lauten. So wir sie denn angehen wollen und das ist auf weiteren Mitgliederversammlungen und wenn möglich über den ʺFlammiferʺ zu klären. Ich und mit mir der Vorstand der Deutschen Tolkien Gesellschaft e.V. sehen diesem Jahr mit Spannung entgegen. Wenn es einen Verein gibt, der sich einer solch facettenreichen Herausforderung stellen kann, dann die DTG! Doch halt – solche Entscheidungen liegen nicht allein in der Hand des Vorstands. Im Gegenteil: es sind die Mitglieder, die diesen Verein mit Leben erfüllen. Wenn wir in Köln sicher auch einige Denkanstöße geliefert haben, was wir machen können, so liegt es am Ende an DIR, wo immer Du auch wohnst, Kritik, Lob und möglichst viele Vorschläge einzubringen. Denn nur so können wir aus diesem Verein eine Gesellschaft machen, die kein reines ʺKonsumentenverhaltenʺ (=Todesurteil oder Ohnmachtseingeständnis jeder Vereinigung) entwickelt, sondern eine kreative Kraft, die mit ihren wegweisenden Ideen für die gesamte literarische Landschaft in dieser Republik Impulse zu liefern vermag, von denen wir selbst im Moment noch nichts ahnen!
May the blessings of Eru be with you.
Mit tolkienesken Grüßen Marcel Bülles Vorsitzender