Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Flammifer 42

Inhaltsverzeichnis

Flammifer 42 - Cover

Flammifer 42 – Cover

  • Titelkünstlerin: Becky Hitchin
  • Grußwort
  • Inhalt/Impressum
  • Veranstaltungskalender
  • In eigener Sache
  • Das Brainstorming-Wochenende in Tabarz
  • MIR
  • Unterwegs in Mittelerde
  • Die Tolkien Society
  • Die Tolkien-Stammtische der DTG: Folge 10 Stammtisch Baden-Pfalz
  • Countdown
  • Interview mit Kate Madison
  • Rezensionen: Looking for the King
  • Númenor Teil 2
  • Hókírinar Maksâtanva
  • English Summary
  • Bild: „Fëanor”
  • Anzeige: Return of the Ring

Grußwort

Liebe Mitglieder,

wie jedes Jahr trafen sich Ende Januar wieder Aktive der DTG zum Brainstorming-Wochenende (BSWE) im verschneiten Thüringer Wald. Diese Veranstaltung hat verschiedene Ziele: Sie soll helfen, die Stärken und Schwächen unseres Vereins zu identifizieren und Ideen zu finden, wie wir letztere bekämpfen können. Außerdem ist sie als Diskussionsforum für neue Ansätze und Möglichkeiten der Entwicklung der DTG gedacht. Und schließlich dient das Wochenende dazu, die Kommunikation zwischen den Aktiven des Vereins inner- und außerhalb des Vorstands zu fördern und zu vereinfachen und die Teilnehmer für weitere Arbeit in der DTG zu motivieren. Natürlich hat die Runde, die sich dort versammelt, keine Kompetenz, Entscheidungen zu treffen, außer der, die durch die Ämter der Teilnehmer gegeben ist (unter denen ist allerdings auch der Vorstand). Daher müssen – und werden, wie Du sicher schon beim Rundbrief gemerkt hast – einige der Vorschläge, die das BSWE macht, erst der Mitgliederversammlung vorgelegt werden, die dann darüber entscheidet, was davon als zukünftige Strategie oder Regel der DTG festgeschrieben wird und was doch verworfen werden soll.

Dieses Jahr wurde wieder viel mit großen Worten um sich geworfen, aber auch einiges auf den Weg gebracht, das den Verein hoffentlich weiterbringt im Bemühen, die Bekanntheit und Verbreitung Tolkiens zu fördern. Beginnend bei „kleinen“ Plänen, wie die bewährten Publikationen und Projekte fortgeführt werden können, bis zu grundsätzlichen Überlegungen zu einer Strategie für die nächsten Jahre. Zu sehen, dass sich viele Leute Gedanken machen, Einsatz zeigen und für die Verwirklichung unserer gemeinsamen Ziele arbeiten, aber auch mit diesen Leuten zu diskutieren, zu feiern, zu scherzen und Reis zu essen, motiviert für das Vereinsleben im (damals gerade begonnenen) Jahr.

Natürlich können nicht alle Mitglieder gleichzeitig an einem solchen BSWE teilnehmen, da gerade die kleine Zahl der Teilnehmer die Arbeit so effizient macht. Das heißt aber nicht, dass es eine geschlossene Gesellschaft ist. Jedes Jahr sind ein paar Neue dabei, die Ideen und frischen Wind mitbringen. Und wenn Du Dich aktiv einbringen möchtest, kannst Du Dich gerne an den Vorstand, die Redaktionen von Flammifer und Website oder Deine(n) Stammtischsprecher(in) wenden. Ganz egal ob Du nun konkrete Vorschläge für Deine Mitarbeit hast oder einfach den Wunsch, aktiver zu werden und am BSWE teilzunehmen.

Eine schöne Entwicklung, die von aktiven Mitgliedern vor Ort getragen wird, ohne dass wir als Vorstand viel tun müssen, ist die Verbreitung der Tolkien Lesetage, die dieses Jahr gleich in vier Orten (davon dreimal am international etablierten Datum, dem 25. März) stattfanden. Vielen Dank dafür. Ich hoffe, dass dies ein gutes Vorbild für weitere Veranstaltungen und weitere Orte ist.

Euer

Christian Weichmann

Titelkünstlerin: Becky Hitchin

Becky Hitchin ist eine seltsame Mischung aus Meeresbiologin und Künstlerin. Sie studierte Meeresbiologie an der Universität, wandte sich der Paläontologie zu und wurde eine viel zu große Expertin in Sachen Anatomie und evolutionäre Beziehungen einer Familie von Fischen, die vor 245 Millionen Jahren lebte. Als sie erkannte, wie unwahrscheinlich es war, in genau diesem Feld einen Beruf zu finden, entdeckte sie Tolkien für sich wieder und wandte sich Interpretationen des Silmarillion und Knotwork-Zeichnungen zu.

Inzwischen gelingt es ihr mit ziemlich viel Mühe, die beiden Interessen miteinander in Einklang zu bringen, indem sie tagsüber als Meereskonservatorin arbeitet und sich nachts hinter ihrem Schreibtisch versteckt, um Dinge zu schaffen.

(Übers. Stefanie Bauer)