TolkCast 065 - Das Spezial: Wie viel Purismus braucht das Tolkien-Fandom

TolkCast 065 – Das Spezial: Wie viel Purismus braucht das Tolkien-Fandom

In unserer zweiten TolkShow wollen wir  über die Frage Wie viel Purismus braucht das Tolkien-Fandom? diskutieren. Was sich genau hinter dieser Frage verbirgt und wer dieses Mal auf dem virtuellen Podium sitzen wird, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Die Vorstellung von Mittelerde vieler Tolkien-Fans ist durch die Verfilmungen von Peter Jackson geprägt, auch bei denen, die die Bücher gelesen haben. Einige kreative Freiheiten des Regisseurs haben sich ins kollektive Gedächtnis der Fangemeinde eingebrannt, beispielsweise dass Hobbits große Füße hätten oder Saruman die Uruk-hai in Schleim kochen würde. Auch im Hinblick auf die kommende Amazon-Serie wollen wir uns fragen: Wie viel Purismus und Werktreue braucht das Tolkien-Fandom?

Dauer: 01:23:42


Es diskutierten:
Anke Eißmann ist eine der bekanntesten deutschen Tolkien-Künstler*innen. Ihre Werke sind in zahlreichen Publikationen zu finden, beispielsweise im Flammifer von Westernis oder den Publikationen des Verlags Walking Tree Publishers. Sie arbeitet als Lehrerin.

Marcel Aubron-Bülles ist  Gründungsvorsitzender der DTG und hat 1997 die DTG mit anderen ins Leben gerufen. Er arbeitet als Übersetzer und promoviert zur Zeit zu einem tolkiensken Thema. Im Internet ist er als The Tolkienist bekannt.

Sophie Lemburg ist Studentin für Englisch und Philosophie an der Universität Göttingen und wird sich dort bald auch den Mittelalter- und Renaissance-Studien widmen. Sie ist seit 2015 DTG-Mitglied und hat bereits Artikel in unserm wissenschaftlichen Jahrbuch Hither Shore veröffentlicht und dementsprechend auch Vorträge bei auf unserem Tolkien Seminar gehalten.

Uli Hacke ist Sprecher und Gründungsmitglied des Tolkien Stammtischs Hannover und seit 2003 Mitglied der DTG. Er ist Autor des Buches Pauschalreise nach Mittelerde und arbeitet als Stiftungsreferent bei der evangelischen Kirche. Außerdem ist er nicht ganz unschuldig an unserem Motto „Ohne Tolkien keine Fantasy“.

Moderiert wurde die Runde von Maria Zielenbach.

Die TolkShow ist das neue Diskussionsformat der DTG. Jeden dritten Mittwoch im Monat laden wir bis zu vier Expert*innen ein, um live über ein tolkieneskes Thema zu diskutieren. Die Zuschauenden können sich über die Kommentarfunktion beteiligen. Die Runden werden auf YouTube gestreamt und in Sonderfolgen des TolkCast veröffentlicht.

Hat dir der Beitrag gefallen?