Hither Shore
Interdisciplinary Journal
on Modern Fantasy Literature

Jahrbuch der
Deutschen Tolkien Gesellschaft e. V.

Tolkien Adaptations

Tolkien-Adaptionen

Interdisziplinäres Seminar der DTG
26. bis 28. April 2013, Aachen

Buchinformation

Preis: 21€
Seiten: 260
Herausgegeben von: Thomas Fornet-Ponse (Gesamtleitung), Marcel Aubron-Bülles, Julian Eilmann, Thomas Honegger, Rainer Nagel, Alexandra Velten, Frank Weinreich
Verlag: SCRIPTORIUM OXONIAE
Sprache:  deutsch & englisch
ISBN: 978-3-9810612-8-4

Inhalt

  • Preface / Vorwort
  • Tolkien Seminar 2013
    • Adaption – schlechter Abklatsch oder kreative Interpretation? ‒ Thomas Fornet-Ponse (Jerusalem)
    • Peter Jackson’s Adaptation of The Lord of the Rings: Cash or Kudos? ‒ Annie Birks (Angers)
    • Splatter in Middle-earth? War and Violence between Book and Screen—a Comparison ‒ Tobias Hock (Aachen) & Frank Weinreich (Bochum)
    • Erzählstrukturen in J.R.R. Tolkiens Der Herr der Ringe und in Peter Jacksons Filmadaption ‒ Julian Tim Morton Eilmann (Aachen)
    • Angelsächsisches Rohan? Tolkiens anti-normannischer Reflex unterstützt durch Peter Jacksons Filmadaption ‒ Annika Röttinger (Hannover)
    • Music as a Narrative Element in The Lord of the Rings Radio Plays ‒ Heidi Steimel (Scharbeutz)
    • The Presence of Music in J.R.R. Tolkien’s Middle-earth and Songs & Poems of The Lord of the Rings set to Music ‒ Tobias Escher (Bingen)
    • Leben in Mittelerde? Tolkien-Adaptionen im Liverollenspiel ‒ Stephanie Bauer (Augsburg)
    • Recreating The Lord of the Rings: from Roleplaying to Board Games. A Narratological Analysis ‒ Natalia González de la Llana (Aachen)
    • Bringing Tolkien to the Table: Blending and Conceptual Metaphor in Board Game Adaptations of The Lord of the Rings and The Hobbit ‒ Timo Lothmann & Nicole Hützen (Aachen)
    • Mittelerde auf Spielbrettern – (k)ein Kinderspiel ‒ Christian Weichmann (Braunschweig)
    • Das Mittelerde-Sammelkartenspiel. Eignung und Besonderheiten ‒ Thorsten Werner (Hamburg)
    • Fanfiction as Criticism ‒ Renée Vink (Hilversum)
  • Additional Essay
    • A Vision of Middle-earth: Contemporary Views in Peter Jackson’s The Lord of the Rings Trilogy ‒ David Goldie (Aix-Marseille)
  • Zusammenfassungen der englischen Beiträge / Summaries of the German Essays
  • Reviews / Rezensionen
    • Arnulf Krause: Die wirkliche Mittelerde. Tolkiens Mythologie und ihre Wurzeln im Mittelalter
    • Tolkien Studies. An Annual Scholarly Review. Vol. IX (2012)
    • Fastitocalon. Vol. 3-1 & 2. Humour and the Fantastic
    • Barbara Kowalik (ed.): O What A Tangled Web: Tolkien and Medieval Literature. A View from Poland
    • Julian Eilmann/Allan Turner: Tolkien’s Poetry
    • Adam Roberts: The Riddles of the Hobbit
    • Christopher Scarf: The Ideal of Kingship in the Writings of
    • Charles Williams, C.S. Lewis and J.R.R. Tolkien. Divine Kingship is Reflected in Middle-earth
    • Tolkien Studies. An Annual Scholarly Review. Vol. X (2013)
  • Unsere Autorinnen und Autoren / Our Authors
  • Siglen-Liste
  • Index

Vorwort

Die mittlerweile zehnte Ausgabe des Jahrbuchs der Deutschen Tolkien Gesellschaft kann entsprechend einer üblichen Gepflogenheit zum Anlass genommen werden, wohlwollend oder kritisch auf die Entwicklung seit den Anfängen zurückzuschauen. Mit Blick auf die im damaligen Vorwort genannten drei zentralen Elemente des abgedeckten Spektrums, der anvisierten Zweisprachigkeit sowie des sich durchziehenden interdisziplinären Ansatzes kann dieser zehnte Band als gutes Beispiel dienen – denn während die letzten beiden einen klaren Ausdruck finden, verhält es sich mit der Berücksichtigung anderer Autor_innen deutlich anders. Die konkrete Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Aspekten des Werkes Tolkiens in den letzten Jahren hat nämlich gezeigt, wie viele Bereiche noch nicht ausreichend oder fast gar nicht erforscht wurden – und die Liste der möglichen Themen für folgende Seminare wird eher länger als kürzer. Um sich dieser Desiderata anzunehmen, fiel die Konzentration auf Tolkien und sein Werk stärker aus als ursprünglich geplant. Sie ist jedoch nicht als Einschränkung und Ausblendung anderer AutorenInnen und Werke zu verstehen, sondern trägt dem satzungsgemäßen Auftrag der DTG Rechnung, sich wissenschaftlich der Erforschung des Tolkien’schen Werkes in seinen unterschiedlichsten Facetten zu widmen, bekannte Forschungen zu überprüfen und neue Felder zu erschließen. Der vorliegende Band drückt dieses Anliegen prägnant aus, da nicht viele andere Werke in einer ähnlichen Bandbreite wie The Lord of the Rings adaptiert worden sein dürften: Es gibt nicht nur die beiden bekannten Verfilmungen von Ralph Bakshi und Peter Jackson sowie Fan-Filme, sondern auch Hörspiele, Musicals, Brettspiele, Rollenspiele, Computer- bzw. Online-Rollenspiele, Kunstwerke, Musikstücke, Parodien etc. Da eine gründliche wissenschaftliche Auseinandersetzung – mit der Ausnahme der Filme Jacksons – bislang nicht stattfand, war diese das Ziel des zehnten Tolkien Seminars der DTG, das vom 26. bis 28. April 2013 in Aachen stattfand. Die grundlegende Fragestellung im Blick auf die sehr unterschiedlichen Adaptionen des The Lord of the Rings war, wie welche Elemente des Werkes aufgenommen bzw. transformiert und auf diese Weise interpretiert werden, welche zusätzlichen Interpretationsmöglichkeiten durch andere Medien und Ausdrucksformen eröffnet, vertieft und genutzt werden, aber auch, wie sich der Blick auf das adaptierte Werk nach der Begegnung mit der Adaption verändert. Indem in den hier versammelten Seminarbeiträgen die ganze Bandbreite der existierenden Adaptionen zu The Lord of the Rings mit unterschiedlichen methodischen Ansätzen analysiert wird, kann ihre Lektüre nicht nur viele Antworten und weiterführende Perspektiven auf diese Fragen erschließen, sondern auch die Offenheit dieses Werkes vor Augen führen, die eine solche Fülle ermöglicht. Des Weiteren erlaubt die Interdisziplinarität einen umfassenden Blick auf das Phänomen der »Adaption« und könnte damit auch für die Frage einer übergreifenden Adaptionstheorie von Interesse sein. Neben diesen Beiträgen enthält Band 10 mit dem Aufsatz David Goldies einen thematisch gut passenden Beitrag des Seminars 2011 (Potsdam) sowie wie üblich ausführliche Rezensionen aktueller Forschungsliteratur. Abschließend sei für den Erfolg des Seminars herzlich Prof. Dr. Peter Wenzel und seinem Team von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, Julian Eilmann und der Tolkien AG des Inda-Gymnasiums in Aachen sowie dem Verlag Walking Tree Publishers für die freundliche und tatkräftige Unterstützung gedankt. Ebenfalls danke ich sehr allen Beitragenden, den Mitgliedern des Board of Editors, Marie-Noëlle Biemer für die Übersetzungen sowie Susanne A. Rayermann und Kathrin Bondzio vom Scriptorium Oxoniae, die diesen zehnten Band von Hither Shore möglich gemacht haben. Thomas Fornet-Ponse

Noch kein Mitglied, oder keine Hither-Shore-Mitgliedschaft?

Jetzt online Mitglied werden