Neues Tolkien Spiel am Horizont

Neues Tolkien Spiel am Horizont

Selbst wenn von der Amazon Herr der Ringe Serie kaum etwas bekannt ist, treibt das Projekt schon interessante Blüten. Neben einem MMO-Spiel, welches Amazon selbst heraus bringen möchte, und dem Spiel The Lord of the Rings: Gollum der Hamburger Softwareschmiede Daedalic Entertainment, wurde jüngst ein weiteres auf dem Herrn der Ringe basierendes Spiel angekündigt. 

Der chinesische Spielegigant NetEase kündigte dazu eine strategische Partnerschaft mit Warner Bros. Interactive Entertainment an, um ein neues Herr der Ringe-Handyspiel zu produzieren. Das neue, offiziell lizenzierte Strategiespiel “The Lord of the Rings: Rise to War”, basiert auf den Werken von J.R.R. Tolkien. Das macht den Anschein, als befände sich das Projekt noch in einem sehr frühen Stadium. Beide Unternehmen halten sich dementsprechend auch mit Informationen bedeckt. Eine klare Aussage lässt sich der Ankündigung aber entnehmen: So soll man in ganz Arda spielen können und nicht nur in Mittelerde. Das ist besonders interessant, da die Geschichte im Spiel nach dem Fall Saurons starten soll.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von Twitter laden zu können.

Mit dem Klick auf den Dienst werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Twitter [Twitter Inc., USA] der Twitter-Dienst angezeigt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Twitter Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9InR3aXR0ZXItdHdlZXQiIGRhdGEtd2lkdGg9IjU1MCIgZGF0YS1kbnQ9InRydWUiPjxwIGxhbmc9ImVuIiBkaXI9Imx0ciI+V2UgYXJlIHBsZWFzZWQgdG8gYW5ub3VuY2Ugb3VyIGNvbGxhYm9yYXRpb24gd2l0aCBOZXRFYXNlLCBJbmMuIG9uIHRoZSBtb2JpbGUgZ2FtZSBkZXZlbG9wbWVudCBvZiBUaGUgTG9yZCBvZiB0aGUgUmluZ3M6IFJpc2UgdG8gV2FyLiBTZXQgaW4gdGhlIFRoaXJkIEFnZSBvZiBNaWRkbGUtZWFydGgsIHRoaXMgbGF0ZXN0IG1vYmlsZSBzdHJhdGVneSBnYW1lIHdpbGwgZmVhdHVyZSBpY29uaWMgY2hhcmFjdGVycyBhbmQgbG9jYXRpb25zIGZyb20gdGhlIG9yaWdpbmFsIHRyaWxvZ3kuIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdC5jby8yY3dsbm1pRnRMIj5waWMudHdpdHRlci5jb20vMmN3bG5taUZ0TDwvYT48L3A+Jm1kYXNoOyBXQiBHYW1lcyAoQHdiZ2FtZXMpIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdHdpdHRlci5jb20vd2JnYW1lcy9zdGF0dXMvMTI3MjU4NDc0MDYzODUyNzQ5Mj9yZWZfc3JjPXR3c3JjJTVFdGZ3Ij5KdW5lIDE1LCAyMDIwPC9hPjwvYmxvY2txdW90ZT48c2NyaXB0IGFzeW5jIHNyYz0iaHR0cHM6Ly9wbGF0Zm9ybS50d2l0dGVyLmNvbS93aWRnZXRzLmpzIiBjaGFyc2V0PSJ1dGYtOCI+PC9zY3JpcHQ+

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass kurz zuvor einschlägige Medien darüber berichteten, dass Warner Bros. Interactive Media zum Verkauf stehen soll. Warner Bros. Eigentümer AT&T erhofft sich von einem Verkauf Einnahmen in Höhe von 4 Milliarden US-Dollar. Laut CNBC sind die Spielepublisher EA, Activision und Take Two an einem Kauf interessiert. Dass der neue Eigentümer diese Projekt stoppen wird, ist eher unwahrscheinlich. So zeigen die letzten Jahre, dass die Cashcow Tolkien noch lange nicht leer ist.

Credits

Titelfoto: Warner Bros. Interactive Media 

Hat dir der Beitrag gefallen?