Namárië: Christopher Tolkien ist verstorben

Namárië: Christopher Tolkien ist verstorben

Christopher John Reuel Tolkien ist nach französischen Medien im Alter von 95 Jahren in der Nacht von Mittwoch den 15. Januar auf Donnerstag den 16. Januar 2020 im Centre Hospitalier de la Dracénie (CHD) verstorben, wo er gerade wegen gesundheitlicher Probleme eingeliefert worden war. Sein Tod wurde durch Daniel Klass, Christopher Tolkiens Schwager, bestätigt. Dieser sagte gegenüber der New York Times, er  habe die Arbeitsmoral und die Hingabe seines Schwagers, die Arbeit seines Vaters zu vollenden, immer bewundert. “Eine Person mit seiner Substanz und seinem Charakter wird im Leben vieler Menschen ein großes Loch hinterlassen”, sagte Daniel Klass.

Tolkiens dritter Sohn Christopher wurde am 21. November 1924 in Leeds geboren. Nach seiner Kindheit in Oxford trat er während des Zweiten Weltkriegs in die britische Luftwaffe ein und wurde in Südafrika stationiert. Nach Kriegsende schloss er sein Studium ab und wurde Dozent für Alt- und Mittelenglisch sowie Altisländisch an der Universität Oxford.

Schon in jungen Jahren half er seinem Vater, indem er beispielsweise Karten von Mittelerde zeichnete. Er war der wichtigste Kritiker und später literarische Erbe seines Vaters und veröffentlichte etliche Werke nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1973, wie etwa Das Silmarillion, die 12-bändige History of Middle-earth und zuletzt 2018 Der Fall von Gondolin. Mit seiner zweiten Frau Baillie lebte er seit vielen Jahren an den Ausläufern der Alpen im Südosten Frankreichs und war französischer Staatsbürger. Neben seiner Frau hinterlässt er seine jüngere Schwester Priscilla und drei Kinder: Simon, Adam und Rachel.

Ohne Christopher Tolkiens Arbeit hätten wir lediglich Der Hobbit und Der Herr der Ringe zu lesen. Danke für Mittelerde, Christopher Tolkien, und Namárië!

Nachruf auf Christopher Tolkien

Unseren ausführlichen Nachruf zu Christopher Tolkien findet Ihr hier. Auch die Tolkien-Größen Tom Shippey, John Garth, Brian Sibley, Jeremy Edmonds und Ted Nasmith teilen mit uns ihre Gedanken zu Christopher.

Die Sonderfolge des TolkCast zu Christopher Tolkien

Auch wenn es nicht die sauberste Aufnahme in der Geschichte des TolkCasts ist, so ist sie die mit Abstand aufrichtigste und authentischste Episode. Vier Personen in Form von Annika, Dennis, Marcel und Tobias widmen diese Sondersendung Christopher Tolkien. In dieser Folge finden viele weitere Anekdoten zu Christopher Platz, die nicht im schriftlichen Nachruf enthalten sind. Am Ende der fast anderthalbstündigen Sendung kommt Christopher selbst noch einmal zu Wort um ihm einen würdigen Abschied zu geben. Es lohnt sich also, bis zum Schluss zuzuhören.

Credits

Titelfoto: Christopher-Tolkien – Credit François Deladerrière – © The Tolkien Estate Limited 2016

Hat dir der Beitrag gefallen?