Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Flammifer 47

Inhaltsverzeichnis

Flammifer 47 - Cover

Flammifer 47 – Cover

  • Titelkünstlerin: Jenny Dolfen
  • Liebe Mitglieder
  • Inhalt/Impressum
  • Veranstaltungskalender
  • In eigener Sache
  • Interview mit Denis Scheck
  • Treffen der Nordstammtische
  • Mittelerdefest 2012
  • Ring*Con 2012
  • 4. Tolkien-Tag Hannover
  • Éowyn und die kanaanäische Frau
  • Leserbriefe
  • Stimmen zum „Hobbit“
  • Harad – der unbekannte Süden (Teil 1)
  • Rezension: Atlas der fiktiven Orte
  • Rezension: Aspekte der Lyrikübersetzung in J. R. R. Tolkiens The Lord of the Rings
  • Hókírinar Maksâtanva Countdown
  • English Summary

Liebe Mitglieder

WOW – was für ein Jahr liegt hinter uns?! Letztes Jahr gab es einige Neuheiten, wie die Mitglieder-Umfrage oder das neue Forum, und: der Flammifer befindet sich jetzt auch auf der Webseite. Aber auch im Vorstand hat sich was getan. So sind zwei langjährige Vorstandsmitglieder zurück- bzw. nicht wieder angetreten, sie bleiben uns aber erhalten. Danke an dieser Stelle noch mal für eure Arbeit, Marie und Carola!

Neben den jährlichen Veranstaltungen der Deutschen Tolkien Gesellschaft, wie dem BSWE, dem Seminar, dem Tolkien Thing (das dieses Mal auf Burg Hessenstein stattfand) und natürlich den Tolkien Tagen (Linker Niederrhein, Frankfurt und Hannover), gab es auch eine Ganzjahres-Kooperation mit der niederländischen Tolkiengesellschaft „Unquen- dor“, woraus unter anderem das „Hobbit Feest“ entstanden ist. Zeitgleich mit Beginn der Kooperation wurde eine Sonderausstellung auf der Veste Otzberg eröffnet, „Tolkien’s Welt“, welche seit dem 20. Mai 2012 läuft.

Selbstverständlich waren wir auch wieder auf einigen Messen und Conventions vertreten, wie der RPC, der Nordcon und natürlich der Ring*Con sowie weiteren. Zum Schluss gab es noch ein paar Kooperationen mit Kinobetreibern im Rahmen des ersten Teils „Der Hobbit“, welche hier nicht unerwähnt bleiben sollen.

All das und noch die ganzen Stammtische obendrauf haben aus meiner Sicht das Jahr 2012 zu einem ganz besonderen Jahr gemacht. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle im Namen des Vorstands bei allen Beteiligten bedanken!

DANKE, ohne eure Hilfe und Unterstützung wäre all dies nicht möglich. Ich freue mich schon auf die nächste Runde mit euch.

Ich für mein Teil freue mich auf dieses Jahr. Der erste „Hobbit“ ist raus, der nächste steht an. Dazu Seminar, Thing, Tolkien Tage und, und, und. Also lasst uns loslegen!

Euer

Tobias M. Eckrich

Titelkünstlerin: Jenny Dolfen

Drei Fragen und ein Bild: Jenny Dolfen

1. Wie bist du zu Tolkien gekommen?

Ich liebe Mittelerde, seit ich sechs Jahre alt bin. Damals las meine Mutter mir den Kleinen Hobbit vor, danach wechselten wir über zum Herrn der Ringe, den wir beendeten, als ich zirka neun oder zehn war. Ich habe die Bücher immer wieder gelesen und entdeckte mit 17 das Silmarillion, das mich vollends begeisterte.

2. Welche Zeichen-/Maltechniken verwendest du?

Ich arbeite seit Jahren vor allem mit einer Kombination aus Bleistift und Aquarell. Ich habe zwischendurch viele verschiedene Medien und auch Sujets durchprobiert, und meine Rückkehr zu traditionellen Medien fällt mit meiner Rückkehr zum Silmarillion zusammen. Ich mag das Zusammenspiel von Farbe mit Line-Art, das ziehe ich auch einem malerischeren Stil vor.

3. Warum hast du dich für dieses Bild entschieden?

Das Silmarillion steckt für mich voller unheimlich kraftvoller Szenen, von denen diese vielleicht meine Lieblingsszene ist: Feanors Eid. Die Feanorier faszinieren mich, mehr als die anderen, wahrscheinlicheren Helden (und Antihelden) des Silmarillion, weil sie den Aufstieg und Fall der Elben und die Tragik Mittelerdes verkörpern. Feanor, der größte der Noldor, der seine Söhne und einen Großteil seines Volkes durch seine eigene Verblendung in den Untergang riss, übt auf mich eine große Faszination aus.

0 0 0 0 0