Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Flammifer 45

Inhaltsverzeichnis

Flammifer 45 - Cover

Flammifer 45 – Cover

  • Drei Fragen und ein Bild: Lukas Walzer
  • Grußwort
  • Inhalt/Impressum
  • Veranstaltungskalender
  • In eigener Sache
  • Neues aus dem Vorstand/ Stammtischliste der DTG e.V.
  • Die Stammtische der DTG: Folge 13 Stammtisch Franken
  • Brainstorming-Wochenende 2012 Tolkien Tag in Rodgau
  • MIR
  • Interview mit Chris Bouchard
  • Myrkviðr – Mirkwood – Düsterwald
  • Humor in The Lord of the Rings
  • Zu Gast in Mittelerde
  • „Herr der Ringe in Concert“
  • Rezension The Art of the Hobbit
  • Rezension Burgenkunde
  • Countdown
  • English Summary
  • Hókírinar Maksâtanva

Grußwort

Liebe Mitglieder,
In der Zeit seit dem letzten Flammifer hat sich einiges in und um den Verein getan. Neben der Mitglieder-Umfrage, dem BSWE im Februar, der neuen Website ist der Euregio-Antrag in trockenen Tüchern und die Arbeiten laufen auf Hochtouren. Aber der Reihe nach.

Im letzten Flammifer hatte ich geschrieben, dass es mit der Umfrage noch etwas dauert. Ganz nach dem Motto „Was lange währt, wird endlich gut“ ging die Umfrage mit dem letzten Rundbrief an den Start. Innerhalb von 48 Stunden hatten die ersten 42 Leute teilgenommen. Insgesamt haben sich 137 Personen beteiligt. Das macht über 25% der Mitglieder aus. Das ist ein phantastischer Wert, und ich möchte mich hier bei jedem bedanken, der daran teilgenommen hat. Vor allem die Hilfsbereitschaft, für den Verein etwas zu tun, liegt bei fast 50%. Die gesamte Auswertung gibt es zum Thing – bitte gebt uns noch ein wenig Zeit – und dann natürlich auch im Flammifer/Rundbrief sowie auf der Website.

Das BSWE fand auch dieses Jahr wieder in Tabarz statt, auch wenn es um den Termin noch leichte Kommunikationsprobleme gab, so war das Treffen umso erfreulicher. Hier wurde zum einen die vorläufige Auswertung der Umfrage vorgestellt als auch produktiv gear- beitet. Ein aus meiner Sicht erfolgreiches (was zu verbessern gibt es immer) Wochenende, wo am Schluss feststand: So schlecht steht es nicht um die DTG.

„Alle Jahre wieder“ passt zum Thema Website zwar nicht ganz, aber wir werden demnächst eine neue, zeitgemäße Website haben. Das Rot bleibt bestehen, und wir versuchen mit der neuen Seite einen weiteren Schritt in Richtung
Web 2.0 zu gehen. Vielleicht ist sie auch schon online, wenn du diese Ausgabe liest. Also schnell mal nachschauen. ;)

Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, gibt es dieses Jahr ein größeres Projekt. Nein, nicht das Thing oder die Ring*Con, sondern eine Kooperation zwischen Unquendor (Niederländische Tolkien-Gesellschaft) und der DTG. Das Ganze wird im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland- Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert und begleitet durch die Euregio rhein-maas-nord. Zu dem Projekt gehören neben dem Tolkien Tag Geldern auch die Regionaltreffen (DE/NL) sowie ein Hobbit- Fest. Das Hobbit-Fest findet auf Schloss Arcen (in den Niederlanden, Nähe Venlo) am 17. und 18.11.2012 statt.

Zum Schluss noch eins in eigener Sache. Da es Fragen gab, ob es auch eine Festnetznummer gibt, unter der die DTG bzw. ich zu erreichen bin, kann ich jetzt sagen: Ja! Ich bin ab sofort unter (0231) 58680067 zu erreichen. Wenn ich nicht drangehe, einfach auf den Anruf- beantworter sprechen; ich rufe dann umgehend zurück.

In diesem Sinne,
viel Spaß mit dem Flammifer!

Tobias M. Eckrich

Drei Fragen und ein Bild: Lukas Walzer

1. Wie bist du zu Tolkien gekommen?
Wie viele andere durch die Filme, nur indirekt: Als die nämlich in die Kinos kamen, war ich noch zu jung dafür und habe mich auch so eher wenig dafür interessiert. Allerdings wurden meine Eltern durch sie dazu animiert, sich die Bücher Der Hobbit und Der Herr der Ringe anzuschaffen, die ich dann eben irgendwann auch gelesen habe. Nach einer kurzen Übergangsphase kam ich dann schließlich darauf, dass die Tolkien-Geschichten doch irgendwie besser seien als Harry Potter, und habe mich seither öfter in diesen ganzen Kosmos eingelesen.

2. Welche Zeichen-/Maltechniken verwendest du?
Mein liebstes Medium ist und bleibt der Bleistift. Ich zeichne oft und gerne, und zwar alles Mögliche. Auch mit dem Computer arbeite ich äußerst gern, sowohl für Bildbearbeitung als auch für Vektorgrafik und 3-D-Modellierung. Zum Malen bin ich ehrlich gesagt etwas zu faul, wes- wegen ich auch fast nie malerisch arbeite. Oft kombiniere ich „traditionelle“ Techniken und Computergrafik, etwa zum Kolorieren. Für „Melkor und Húrin“ habe ich einen Linolschnitt angefertigt, was eigentlich eher untypisch für mich ist.

3. Warum hast du dich für dieses Bild entschieden?
Melkor/Morgoth und insbesondere die Szene, in der er vor dem gefesselten und gefolterten Húrin den Fluch über dessen Familie ausspricht, haben immer schon eine Faszination auf mich ausgeübt. Ich habe das Motiv in zahlreichen Versuchen variiert und bin schließlich zu diesem hier gelangt, in dem ich v. a. auf die Worte Melkors „So sieh denn mit meinen Augen …“ Bezug nehme und mir vorstelle, wie Húrin im Blickwinkel Melkors geradezu „eingekerkert“ ist (daher die Gitterstäbe). Es hat auf mich immer so gewirkt, als würden beide in diesem Moment zu einer Person verschmelzen, so ziemlich die schlimmste Folter, die man sich für Húrin denken kann.

0 0 0 0 0