Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Flammifer 41

Inhaltsverzeichnis

Flammifer 41 - Cover

Flammifer 41 – Cover

  • Titelkünstler: Matúš „Loki“ Hyžný
  • Grußwort
  • Inhalt/Impressum
  • Veranstaltungskalender
  • In eigener Sache
  • Danksagung des Vorstands
  • Rezensionsaufruf
  • Tolkien Thing XII
  • Countdown
  • Tolkien Lesetag in Schmachtendorf
  • Tolkien Tag 33
  • Blatt von Tüftler – Eine Predigt
  • Die Slowakische Tolkien-Gesellschaft
  • Númenor Teil I
  • Rezension: Die Wissenschaft bei Tolkien
  • MIR
  • Born of Hope
  • Hókírinar Maksâtanva
  • English Summary
  • Drei Fragen und ein Bild: Sybille Benedict-Rux
  • Bild: Harfe

Grußwort

Liebe Mitglieder,

wie Ihr ja schon aus dem Rundbrief wisst, hat sich im Vorstand der letzte Posten verändert, den seit Beginn der DTG (bis auf fast ein Jahr, in dem er unbesetzt war) immer dieselbe Person, Marcel Bülles, inne hatte. Für seine unermüdliche Arbeit und sein Engagement im Verein kann ich Marcel gar nicht genug danken.

Nun bin ich zumindest für ein Jahr als Erster Vorsitzender gewählt worden. Natürlich könnte man sagen, dass ich während der Zeit in der Marcel zurückgetreten war, dieses Amt schon einmal inne hatte. Aber für mich fühlt sich das schon etwas anders an, direkt dafür gewählt zu sein.

Was wird sich nun in der DTG ändern? Es muss sich nichts ändern, denn die DTG ist ja nicht der Vorsitzende. Oder vielleicht ist es genau das, was sich ändern wird: Marcel hat die DTG schon sehr geprägt, so dass man manchmal schon sagen konnte, der Vorsitzende ist die DTG. Das wird bei mir sicher nicht der Fall sein. Denn ich bin nicht der große Visionär. Und ich denke auch, dass ich nicht mehr im Vorstand sein werde, wenn die DTG 5000 Mitglieder haben wird. Was aber nicht heißen muss, dass ich einem solchen Wachstum entgegenstünde, denn zehn Jahre im Vorstand (die ich nächstes Jahr erreiche) sind schon eine ganz schön lange Zeit.

Wenn wir mit der DTG, so wie sie ist, zufrieden sind, werde ich versuchen so weiter zu machen. Wenn es aber neue Ideen gibt, für die ich Möglichkeiten zur Umsetzung sehe, bin ich natürlich auch dafür offen. Und ich denke, bei diesem letzten Punkt spreche ich für den ganzen Vorstand.
Wir brauchen also die Mithilfe aller, wenn der Verein weiter Fortschritte machen soll. Denn andere Leute gehen dieselben Aufgaben auch anders an, und das gilt nicht nur für gewählte Vorstandsmitglieder, sondern für alle Aktiven des Vereins. Und Aktiver kann jedes Mitglied sein, das die Zeit und die Lust dazu hat.

Solange die Mitglieder (und das schließt mich ein) mich als Vorsitzenden wollen, werde ich so viel Zeit, wie ich kann, für die DTG aufbringen, um meiner neuen Verantwortung gerecht zu werden. Gleichzeitig versuche ich, meine Arbeit beim Flammifer in dem Maße weiterzuführen, wie ich sie bisher gemacht habe (was schon relativ wenig war, im Vergleich zu den Hauptredakteuren).

Die DTG bleibt ein spannender Verein und „Tolkien in Deutschland“ ein Thema, das ein großes Potential hat. In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein erfolgreiches Restjahr 2010, ein schönes Weihnachtsfest mit den Briefen vom Weihnachtsmann und einen guten Jahreswechsel.

Euer

Christian Weichmann

Titelkünstler: Matúš „Loki“ Hyžný

Wer ich bin: Ich heiße Matúš „Loki“ Hyžný, bin 1985 geboren, verheiratet und habe eine Tochter.

Was ich male: Ich zeichne gerne Fantasy-Bilder, muss aber gestehen, dass ich dazu in den letzten Jahren wegen meines Studiums und meiner Familie nicht genügend Zeit hatte. In der Vergangenheit habe ich sehr viel von Tolkien gezeichnet und mich dabei an beinahe allen Aspekten Mittelerdes versucht – Valar, Maiar, Rassen, Gebäude, Flaggen und ausgewählten Szenen aus dem Hobbit, dem Silmarillion und dem Herrn der Ringe. Im Moment zeichne ich gelegentlich auch wissenschaftliche Rekonstruktionen ausgestorbener Tiere und manchmal etwas aus dem Fantasy-Genre.

Wie ich male: Meistens verwende ich schwarze Tinte, aber ich habe auch schon eine Kombination verschiedenfarbiger Tinten verwendet. Am liebsten mag ich die Verbindung von schwarzer Tinte und Aquarell. Manchmal verwende ich auch nur farbige Aquarellstifte. An digitaler Kunst habe ich mich noch nie versucht.

Warum zeichne ich: Weil ich es mag! Es ist sehr entspannend, wenn man aus persönlicher Begeisterung zeichnet, auch wenn es manchmal schwer ist, dafür genügend Zeit aufzubringen.

Matúš „Loki“ Hyžný

(Übersetzung Sylvia Lindner)

0 0 0 0 0