Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Flammifer 23

Inhaltsverzeichnis

Flammifer 23 - Cover

Flammifer 23 – Cover

  • Titelkünstler: Shin Lin
  • Liebe Mitglieder
  • Inhalt/Impressum
  • Veranstaltungskalender
  • Tolkien Tag 18
  • Sprache und Kultur der Rohirrim
  • Die Taiwanesische Tolkien-Gesellschaft
  • Rollenspiel in Mittelerde
  • Rezension: Die wiederbezauberte Welt
  • Rezension: The Soddit und The Sellamillion
  • Rezension: Beowulf and the Critics
  • Rezension: Zurück in den Salon?
  • Der Herr der Benzolringe
  • Hókírinar Maksâtanva
  • Galadriels Spiegel
  • Leserbriefe
  • Cartoon
  • English Summary
  • Drei Fragen und ein Bild: Ellen Schulz

Liebe Mitglieder

Liebe Mitglieder,

2005 ist nicht irgendein Jahr. Es ist das Jahr der großen Konferenz in Birmingham: „Tolkien 2005: The Ring Goes Ever On“. Diese ist die zweite Konferenz ihrer Art nach der „J.R.R. Tolkien Centenary Conference“ von 1992 und in ihrer Bedeutung für die Tolkien-Forschung nicht minder einzuschätzen. Ganz im Gegenteil, es hat sich seit 1992 einiges verändert – vor allem in puncto internationale Kommunikation.

Seit 1992 hat sich das ereignet, was später in Lehrbüchern vermutlich als „digitale Revolution“ oder „die Digitalisierung der Menschheit“ bezeichnet werden wird. Als ich für die Tolkien Society Anfang der 1990er Jahre European Representative war, klebte ich noch brav Briefmarken auf Umschläge in der Hoffnung, bei Gelegenheit mal eine Antwort zu bekommen. Heute schicke ich eine E-Mail, logge mich in einen Chat ein, poste in einem Forum oder nutze Internettelephonie.

Was hat uns diese Kommunikationsrevolution außer schrecklichen Anglizismen noch gebracht? – Viele neue Tolkien-Gesellschaften und neue Tolkien-Fans, nicht zuletzt durch die Filmtrilogie. Letztere gab es ebenfalls noch seit 1992, und sie ist als Ereignis für die Tolkienisten vermutlich genauso wichtig wie die Möglichkeit, über digitale Medien kommunizieren zu können. Es gibt genügend Beispiele für Tolkien-Gesellschaften, die aus Internetforen oder Mailinglisten entstanden sind. Die Terminfindung von Stammtischen und Events läuft heute genauso über das Internet wie die Anmeldung, Fragen und Antworten. Eigentlich so ziemlich alles. Die Tolkienisten gehören zu den ersten reinen Internetgemeinschaften, zumindest zu einem entscheidenden Teil.

Hier liegt sicherlich eine der großen Chancen für eine weltweite Intensivierung der Zusammenarbeit. Etwa 500 Experten, Autoren und Künstler können sich in Birmingham kennenlernen, austauschen, Freundschaften entwickeln. Es wird auf lange Sicht keine bessere Gelegenheit geben, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen. Die DTG wird in Zukunft noch stärker versuchen, auch das Tolkien Thing zu einem internationalen Treffen mit Gästen werden zu lassen, denn nur mit unterschiedlichsten Perspektiven, Methoden, Ansätzen und vor allem Menschen kommt man wirklich weiter. Gerade bei Tolkien. Wir sehen uns bei „Tolkien 2005“ – spätestens.

Euer

Marcel Bülles
1. Vorsitzender der DTG

Titelkünstler: Shin Lin

Das Umschlagbild zeigt einen Ausschnitt aus einer Illustration des taiwanesischen Künstlers Shin Lin, der sich den Lesern des Flammifer im Folgenden selbst vorstellt. Meine lieben Freunde von der DTG, mein Name ist Shin Lin, und ich bin Illustrator und Konzeptkünstler. Seit zehn Jahren arbeite ich in den Bereichen Comics, Spieledesign, Computeranimation und konzeptionelle Gestaltung. Derzeit bin ich als freischaffender Künstler und Dozent für Konzeptkunst tätig. Mit 16 habe ich viele Bilder von Rittern und Drachen gesehen, ohne zu wissen, dass es sich  dabei um Fantasy handelt. Meine erste richtige Begegnung mit Fantasyliteratur hatte ich, als ich bei einer Firma, die Spiele entwickelt, arbeitete: Das war Dragonlance. Schon damals war mir jedoch klar, dass fast jeder Fantasyroman an die Welt und die Gesetzmäßigkeiten anknüpft, die J.R.R. Tolkien erschaffen hat.Was mehr bleibt zu sagen als „Großartig!“ So bin ich ein glühender Verehrer von Tolkiens Herrn der Ringe geworden.

Das Flammifer-Titelbild heißt „Night battle on Helm’s deep“.Wer Fantasykunst mag, weiß für gewöhnlich, dass Tolkien eine neuartige Welt kreiert hat. Und Peter Jackson hat diese Welt Wirklichkeit werden lassen! Ich war aufgewühlt und fasziniert, und der Film inspirierte mich dazu, Fan-Art zu zeichnen. Ich fertigte jedoch nicht nur Zeichnungen an, sondern wandte darüber hinaus meine Kenntnisse des Photorealismus und der Farbillustration an. „Night battle on Helm’s deep“ entstand aus dem Wunsch heraus, ein Gemälde zu kreieren, welches sich von anderer Fan-Art abhebt. Ich versuchte das Bild wie eine Szene aus dem Film wirken zu lassen, die in dieser Form jedoch gar nicht vorkommt. Da ich mit der Arbeit an dieser Illustration bereits vor dem Kinostart von „Die zwei Türme“ begonnen hatte, weichen die Kostüme zum Teil von den im Film zu sehenden ab.

Übrigens hatte ich erst kürzlich Kontakt mit Deutschland: Für eine Ausgabe des Romans Dreizehn von Wolfgang und Heike Hohlbein habe ich das Umschlagbild gestaltet.
Ich hoffe, meine Bilder gefallen euch, und würde mich sehr über Kommentare und Kritik freuen. Meine Werke sind auf der Website www.venushin.com zu sehen.
Shin Lin
Aus dem Engl. übersetzt von Mark Craemer

0 0 0 0 0