Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Tolkien Briefe kehren nach Deddington zurück

Zwei seit 2000 verschollene Briefe aus der Feder von J.R.R. Tolkien sind zur Bücherei von Deddington zurückgekehrt, laut einem Bericht der Oxford Times. Die Bücherei hatte die Briefe an den Oxfordshire County Council (Bezirksrat) Museumsdienst ausgeliehen, für eine Wanderausstellung im gesamten Landkreis. Der Rat konnte nicht klären, warum die Briefe nach der Ausstellung nicht zurückgegeben wurden, sagte aber, dass die Briefe „sicher und unter angemessenen Konditionen“ gelagert wurden.

Tolkien war Ehrengast bei der Eröffnung der Deddington Bücherei im Dezember 1956. Er schrieb einen Brief an die die Bibliothekarin Stanley-Smith, in dem er die Einladung, auch zum Mittagessen, annahm. Es war „unmöglich für ihn sie abzulehnen,“ schrieb er. In einem zweiten Brief, der auf den Besuch am 19. Dezember folgte, dankte er der Bibliothekarin für ihre Freundlichkeit. Er schrieb, dass er selbst „von seinem Auftritt enttäuscht war“, der „erbärmlich und unzulänglich“ gewesen sei, und dass er dafür kein Honorar verdient hätte. Er versprach außerdem, der Bücherei einen Band seiner nächsten Veröffentlichung zu stiften.

Nachdem die Polizei von Deddington, nördlich von Oxford, im Rahmen einer Kosteneinsparmaßnahme mittlerweile im gleichen Gebäude untergebracht ist wie die Bücherei, sollten die Briefe nun sicher sein. „Ich freue mich, dass Kopien der Briefe in der Bibliothek ausgestellt sind“, sagte die heutige Bibliothekarin Stella O’Neill. Es gäbe öfter Nachfragen von Touristen, die nach Informationen über Tolkien suchten, „es ist also schön, ihnen jetzt etwas zeigen zu können.“

Bild: Deddington Library von Basher EyreTwo letters by J.R.R. Tolkien, lost since 2000, have now returned to Deddington Library, according to >>The Oxford Times.

Picture: Deddington Library by Basher Eyre